Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Persönliche Geschichte: Ein Tag im Leben der Major Depression

Persönliche Geschichte: Ein Tag im Leben einer Major Depression

  • Von Denise Mann
  • Bewertet von Meeta Shah, MD

Von außen scheint das Leben dieses Poeten perfekt, aber der Blick kann täuschen. Sehen Sie, wie es ist, jeden Tag mit schweren Depressionen fertig zu werden.

Thinkstock

Roundtable

Es ist wirklich so, mit Depressionen zu leben

Jedes Jahr in den Vereinigten Staaten mehr als 6 Millionen Männer und 12 Millionen Frauen erfahren Depression, nach dem National Institute of Mental Health (NIH). Aber wer in diese Gruppe fällt und die täglichen Kämpfe, denen sie oft gegenüberstehen, sind für einen Außenseiter nicht klar.

"Wenn jemand in mein Leben schauen würde, würden sie denken, ich würde meinen Traum leben. Aber Depression zu haben, macht es für mich viel schwieriger, gewöhnliche Dinge zu tun ", sagt Charles Bivona, ein 43-jähriger Dichter, der in Morris County, New Jersey lebt. Er wurde erstmals im Alter von 19 Jahren an einer schweren Depression erkrankt und hat seitdem seit zweieinhalb Jahrzehnten mit dieser Krankheit zu kämpfen. Bivona sagt, er sei in den letzten Jahren an einem wirklich guten Ort gewesen, aber er ist immer noch ständig in Alarmbereitschaft für Anzeichen von Depression Wiederholung. "Es gibt all diese unsichtbaren Hindernisse, die es mir schwerer machen, morgens einfach auf den Boden zu steigen und mich anzuziehen."

Tagebuch eines Tages mit schwerer Depression

Die Behandlung von schweren Depressionen umfasst typischerweise Medikamente Sprechstunde, oder beides Bivona nimmt Medikamente regelmäßig ein und sieht seinen Therapeuten zweimal in der Woche und achtet auch darauf, wie bestimmte Aspekte des Lebensstils ihn beeinflussen, wie Diät, Outdoor und einen Zeitplan, der für ihn funktioniert Ein Blick in sein tägliches Leben mit diesen Tagebucheinträgen:

9 Uhr: Aufwachen, Angst vor meiner To-Do-Liste, heute ist nichts Wichtiges mehr, nur ein paar Aufgaben rund ums Haus und Einige Bearbeitungen, aber ich fühle mich immer noch überwältigt.Nimm meine Anti-Angst-Medikamente und bereite Frühstück für meinen Partner und mich. Heute mache ich westliche Omelettes mit roten und grünen Paprikaschoten.Ich koche selbst. Das Kochen meiner eigenen Nahrung tut viel zur Verbesserung meine Stimmung und halte mich konzentriert.Ich liebe die Düfte von Oregano, b Asil, Knoblauch und Zwiebeln. Sie haben eine starke Wirkung auf mich, so weit meine Laune reicht.

9:30 a.m.: <9999> Nach dem Frühstück lese ich die Zeitung. Diese Dinge mögen für Menschen ohne Depression so normal erscheinen, aber für mich sind sie sehr anstrengend und ich bin stolz, wenn ich sie vollbringe. 10 Uhr:

Ich mache einige Yoga-Posen auf meiner Matte, um mich für den Tag zu zentrieren und dann auf einige Besorgungen und Projekte rund um das Haus. Es braucht eine Menge Motivation für mich, Yoga zu machen, obwohl ich weiß, dass es gut für mich ist und mich besser fühlen lässt. 11:30 Uhr:

Ich gehe um den Block herum, um etwas Sonnenlicht zu sehen Luft. Ich versuche mehrmals am Tag spazieren zu gehen, nur um meinen Kopf klar und gerade zu halten. Ich fühle mich danach viel besser. 12 Uhr: <<<<> Geh in mein Büro und fang an, auf E-Mails zu antworten und Gedichte zu schreiben. Ich verbringe den größten Teil meines Tages damit, Publisher dazu zu bringen, meine Arbeit zu lesen und sie hoffentlich zu veröffentlichen. Ich bin keine 9-zu-5-Person und neige dazu, mich besser zu fühlen, wenn ich meinen eigenen Stundenplan mache.

13:30 Uhr: Pause mit meinem Partner zum Mittagessen.

14:30: Für ein paar Stunden wieder arbeiten. Schalte die Lichttherapie-Box an, weil die schattigen Ecken in meinem Haus mich durcheinander bringen. Ich mache einen kurzen Spaziergang um den Block für eine Pause.

5:15 p.m. <<<<<<<<<<<<<<<<<>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Ich wollte früher in der Woche gehen, bin aber mit der Arbeit beschäftigt. Ich fühle mich viel besser, wenn ich Sport treibe, aber es gibt etwas, was mir in den Weg kommt, Dinge zu tun, die mich besser fühlen lassen. 19:30 Uhr: <<<<> Abendessen - Hühnereintopf mit dicken orangefarbenen Karotten. Ich liebe alles mit viel Farbe und viel Geschmack von Gewürzen.

9.00 Uhr: Zurück in das Büro bis etwa Mitternacht. Zünde Lavendel an, um die Angst fernzuhalten. 12 Uhr:

Im Bett, Comic-Bücher lesen. Heute Abend ist Batman. Diese heben immer meine Stimmung. Ich lasse mich wieder ein Kind sein. Endlich um 3 Uhr morgens eingeschlafen. Life Lessons Shared About Depression

Bivona hat in den letzten 25 Jahren viel über Depressionen und Depressionen gelernt. Hier sind seine Strategien: Finde jemanden, der dich "erwischt".

In einer großartigen Beziehung seit sieben Jahren sagt Bivona, dass sein Partner sein bester Freund und Vertrauter ist. "Sie ist die einzige Person, die mit mir reden kann, wenn ich deprimiert bin, und sie ist wirklich gut darin geworden, Hinweise zu katalogisieren, dass ich vielleicht eine depressive Episode betrete", sagt er. "Wenn sie mir sagt, dass es Zeit ist, den Arzt zu rufen, höre ich zu." Ihre unterstützende Person muss kein romantischer Partner sein - ein Familienmitglied oder ein enger Freund kann diese Rolle ebenfalls ausfüllen. Kenne deine Warnzeichen.

Die persönlichen Anzeichen von Depression sind für alle unterschiedlich, aber achten Sie auf Ihre frühen Hinweise und rufen Sie Ihren Arzt, um zu sehen, was Sie tun können, um ein Wiederauftreten zu verhindern, sagt Bivona. Mögliche Warnsignale einer Depression können Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Ruhelosigkeit oder Reizbarkeit, Verlust des Interesses an Dingen, die einst angenehm waren, niedrige Energie, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen und Appetitveränderungen, laut NIH. "Manchmal kannst du sie nicht in dir selbst sehen", sagt Bivona, "und deshalb musst du einem geliebten Menschen vertrauen."

Sei dein eigener Cheerleader.

"Gib dir die Hand, wenn du all die Dinge machst das scheint für Leute ohne Depression so gewöhnlich zu sein, einschließlich einfach aus dem Bett zu kommen ", sagt er. Fake es, bis du es fühlst.

" Leute, die nicht depressiv sind, gehen wahrscheinlich nicht mit einem Haufen ins Bett schmutziges Geschirr in der Spüle ", sagt er. "Sie flechten ihre Zähne, sie rasieren und schneiden ihre Bärte." Es kann Anstrengung erfordern, aber Bivona erledigt all die Aufgaben und Selbstpflegepraktiken, die nicht depressive Menschen jeden Tag tun. "Du musst dich jeden Morgen anziehen und dich dazu zwingen Mach diese Dinge ", sagt er. Zuletzt aktualisiert: 21.04.2016

Senden Sie Ihren Kommentar