Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Schizophrenie in Ehe und Langzeitbeziehungen

Schizophrenie in der Ehe und langfristige Beziehungen

  • Von Connie Brichford
  • Bewertet von Rosalyn Carson-DeWitt, MD

Mit Arbeit, Partnerschaften kann nach einer Schizophreniediagnose gerettet werden.

Jede Beziehung hat ihre Höhen und Tiefen, aber was bedeutet "in Krankheit und in Gesundheit", wenn ein Partner eine Schizophrenie hat? Während die Schwere der Erkrankung ein Faktor ist, können Beziehungen überleben, wenn jeder Partner die richtige Unterstützung erhält.

Die meisten Menschen, die verheiratet sind und an Schizophrenie leiden, haben ihre Partner vor dem Ausbruch der Krankheit kennengelernt. "Schizophrenie macht es den Menschen schwer, enge Bande zu bilden. Die Menschen neigen dazu, Single zu bleiben", sagt Dost Öngür, MD, klinischer Direktor des Schizophrenie und Bipolar Disorder Program am McLean Hospital in Belmont, Mass.

Für Menschen, deren Partner war gesund, wenn die Beziehung begann, ist der Beginn der Schizophrenie ein Schock. Schizophrenie kann Verhalten und Persönlichkeit verändern; Symptome verursachen, dass sorgende und liebende Individuen distanziert und kalt erscheinen.

Pflege für einen Partner mit Schizophrenie

Frank Baron, der an einer Schizophrenie namens schizoaffektive Störung leidet, sagt, wenn jemand neu mit Schizophrenie diagnostiziert wird, können seine Angehörigen helfen Mitgefühl zeigen: "Das Beste, was ich sagen kann, ist: Ich liebe dich. Ich sorge mich um dich. Das ändert nichts daran, wie ich über dich fühle." "

Für jemanden mit Schizophrenie zu sorgen ist eine große Aufgabe, ermüdend und frustrierend mal. Aktuelle und ehemalige Partner von Menschen mit Schizophrenie scheinen zuzustimmen, dass die folgenden zwei Kriterien eine Beziehung herstellen oder unterbrechen können:

  • Der kranke Partner muss eine Behandlung akzeptieren. Unbehandelte Schizophrenie kann dazu führen, dass sich Menschen unberechenbar verhalten. Der andere Partner kann Gegenstand von Beschimpfungen, emotionaler Vernachlässigung und wahnhaften Anschuldigungen werden. Eine gesunde Beziehung kann dies nicht unterstützen.
  • Der Partner muss ein Unterstützungssystem schaffen. Schizophrenie beeinflusst die Fähigkeit Ihres Partners, Ihre emotionalen Bedürfnisse zu erfüllen, so dass Sie Ihr eigenes Unterstützungssystem außerhalb der Beziehung brauchen. Pflegekräfte neigen dazu, unter Depressionen zu leiden, daher ist es wichtig, Zugang zu psychischer Unterstützung zu haben, wie zum Beispiel ein Berater oder Therapeut. Freunde und Familie können ein offenes Ohr, eine dringend benötigte Ablenkung und ein Gefühl der Normalität geben.
  • Beide Partner müssen kommunizieren. Offene und klare Kommunikation hilft dem Partner mit Schizophrenie, die Unterstützung zu bekommen, die er benötigt gut verstehen, was von ihm oder ihr in der Beziehung erwartet wird. Zusätzlich zur Einzeltherapie kann die Ehetherapie beiden Partnern helfen, die Auswirkungen der Schizophrenie auf die Beziehung zu bewältigen.

Schizophrenie und Beziehungen: Herausforderungen und Lösungen

Jedes Paar beschäftigt sich mit der Trennung von Haushaltsaufgaben, Finanzen, Intimität und Familie Wechselwirkungen. Schizophrenie beeinflusst diese universellen Probleme, aber Sie können mit ihnen umgehen:

  • Haushaltspflichten. Dr. Öngür erklärt, dass Schizophrenie die Art beeinflusst, wie Menschen soziale Signale lesen. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Partner mit Schizophrenie herausfinden muss, was er oder sie im Haus tun muss. Beratung kann Partnern dabei helfen, Erwartungen positiv und positiv zu verdeutlichen. Eine andere Strategie besteht darin, Verantwortlichkeiten und die Rolle jedes Partners in Familienangelegenheiten zu definieren.
  • Finanzen. Menschen mit Schizophrenie sind nicht immer in der Lage, zur Arbeit zurückzukehren, auch nachdem sich ihre Symptome stabilisiert haben. Wenn dies der Fall ist, kann die Beantragung von Behindertenleistungen aus der Sozialversicherung helfen. Medikamente für Schizophrenie sind teuer, und häufige Co-Pay summiert sich. Informieren Sie Ihre Ärzte auch über Ihre finanzielle Situation; manche Kliniken verlangen eine gleitende Skala.
  • Intimität. Schizophrenie kann das Interesse an Sex direkt verringern, und einige antipsychotische Medikamente beeinflussen die Libido. Der Berater eines Paares kann Paaren helfen, ihre Bedürfnisse und Wünsche auszudrücken. Sprechen Sie gegebenenfalls mit dem Arzt des Patienten, wenn Sie Medikamente wechseln oder Medikamente zur Behandlung von erektiler Dysfunktion und sexueller Reaktion hinzufügen.
  • Familieninteraktionen. Menschen mit Schizophrenie verhalten sich oft irrational, haben Schwierigkeiten, klar zu denken und kämpfen mit alltäglichen Emotionen - was für Familienmitglieder verwirrend, beängstigend oder verletzend sein kann und zu Konflikten innerhalb der Familie führen kann. Es ist wichtig, klar zu kommunizieren, was akzeptables Verhalten ist - und was nicht akzeptabel ist - zuhause und in anderen Einstellungen, besonders wenn Sie Kinder haben.

Kontaktieren Sie Ihr lokales Kapitel der Nationalen Allianz für Geisteskrankheit (NAMI) oder fragen Sie Ihren Arzt oder Therapeut für Informationen über lokale Unterstützungsgruppen und andere Ressourcen. Sie können Ihnen bei der Behandlung von Schizophrenie innerhalb einer Beziehung behilflich sein.

Aktualisiert: 09.06.2014

Senden Sie Ihren Kommentar