Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Teenager-Depression: Sind Mädchen stärker gefährdet?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Sie lesen ständig Schlagzeilen über Jugenddepressionen - "Family Conflict Sparks Teen Depression, "Self-Harm Common unter Teenagern" - und wie viele andere Eltern können Sie nicht anders, als sich Sorgen um Ihre eigenen Kinder zu machen.

Es besteht Grund zur Sorge: Einer von acht Teenagern in den Vereinigten Staaten hat Depression. Aber bevor Sie in Panik geraten, ist es wichtig, den Zustand zu verstehen und die Zeichen zu erkennen.

Manche Jugendliche können Symptome einer Depression haben, die Erwachsenen ähnlich sind, wie "Blues", aber oft können Teenager-Depressionen unterschiedlich sein Eigenschaften. Darüber hinaus zeigen Mädchen im Teenageralter oft andere Symptome als Jungen im Teenageralter.

"Teenager Männer neigen dazu, auszuagieren und in Schwierigkeiten geraten oder können reizbarer erscheinen", sagt Mike Dow, PsyD, ein Heranwachsender, Elternteil und Familie Experte in Los Angeles, Kalifornien. "Mädchen neigen dazu, weinerlich zu werden, sich zurückzuziehen, Veränderungen beim Schlafen und Essen zu zeigen und sich zu Selbstverstümmelung, Essstörungen oder sexuellem Verhalten zu bewegen, wenn sie nicht glücklich sind. Diese Verhaltensweisen neigen dazu, mehr bemerkt zu werden und zu erklären, warum Teenie-Mädchen mit mehr Gemütsstörungen diagnostiziert werden, während Teenager-Jungen dazu neigen, mit mehr Verhaltensstörungen diagnostiziert zu werden. "

Das sollten Sie wissen.

Teen Depression: Wissen Die Zeichen

Jugendliche Mädchen, die deprimiert sind, können nicht nur reizbar sein, sondern auch zunehmen oder abnehmen, sich mehr als sonst auf Aktivitäten wie Schularbeiten konzentrieren und vielleicht müde und unmotiviert wirken. Sie können sich auch von ihren Freunden und ihrer Familie zurückziehen, aufhören, sich um die persönliche Hygiene zu kümmern, leiden unter einem niedrigen Selbstwertgefühl und projizieren Gefühle der Hoffnungslosigkeit für die Zukunft, unter anderem. Wie Erwachsene mit Depressionen können Jugendliche auch Veränderungen in ihrem Schlafmuster erfahren.

Obwohl alle Depressionssymptome ernst sind, beinhalten Verhaltensweisen, die ein sofortiges Eingreifen erfordern, die Teilnahme an risikoreichen Aktivitäten wie Drogenkonsum und Sex, Selbstverstümmelung wie Schneiden und Brennen, diskutieren Pläne, sich selbst zu verletzen, und Selbstmordversuch.

Teen Depression: Was Eltern und Betreuer tun können

Die gute Nachricht ist, dass es Schritte gibt, die Sie ergreifen können, um Teenager Mädchen Depression zu helfen. "Es ist wichtig, dass Eltern offen mit ihren Töchtern sprechen und sie ermutigen, über ihre Gefühle zu sprechen", sagt Joanna Ball, PhD, Direktorin des Child-Adolescent Psychology-Praktikumsprogramms am Montefiore Medical Center in New York.

"Lass sie nicht zu sehr isoliert werden", sagt Ball. "Auch Eltern, die depressive Symptome für" typische jugendliche Einstellung "halten, könnten eine großartige Gelegenheit verpassen, ihre Töchter früh zu unterstützen." Sie rät, dass das Setzen angemessener Grenzen bei gleichzeitiger Vermeidung von kritischer Kritik und Förderung offener Kommunikation einen großen Beitrag zur Verringerung oder Verringerung der Krankheit leisten kann Verhinderung zukünftiger depressiver Episoden.

Wenn Eltern vermuten, dass ihr Teenager depressiv ist, ist es wichtig, mit ihr auf unterstützende und nicht-angreifende Weise zu sprechen, zum Beispiel: "Du siehst wirklich traurig aus und ich mache mir Sorgen Sie "ist viel besser als" Was ist los mit dir? "Schaffen Sie Gelegenheiten für Interaktionen, indem Sie Ihre Tochter zum Essen mitnehmen oder eine Lieblingsbeschäftigung zusammen machen.

Es ist auch wichtig, professionelle Hilfe zu bekommen, weil sich die Depression verschlimmern kann Stellen Sie sicher, einen Psychologen zu finden - ein Sozialarbeiter, Psychologe oder Psychiater - der auf die Arbeit mit Jugendlichen spezialisiert ist und dann die Behandlung unterstützt, whe Es ist Psychotherapie, Medikamente oder beides.

Zum Glück kann Depression sehr behandelbar sein, solange der Teenager und ihre Eltern Hilfe suchen. Letzte Aktualisierung: 30.11.2011

Senden Sie Ihren Kommentar