Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2019

Diese Sprengstoffanfälle können eine Störung sein

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Disruptive Stimmungs Dysregulation Störung ist eine Art von Stimmungsstörung, die nicht die Diagnose von bipolaren passt Störung bei Kindern.

Schlüsselerscheinungen

  • Explosive Wutanfälle vor dem 10. Lebensjahr sind das Hauptsymptom der DMDD.
  • DMDD-Symptome können sich mit bipolarer Störung, oppositioneller Trotzstörung und Depression überschneiden.
  • Kinder mit DMDD Es ist unwahrscheinlich, dass sie sich bipolar entwickeln, aber es ist wahrscheinlicher, dass sie Depressionen und Angstzustände entwickeln.

Wenn Ihr Kind in der Vergangenheit drei oder mehr Mal pro Woche explosive Wutanfälle hatte, könnte die Diagnose pädiatrische bipolare Störung gewesen sein. Aber Experten, die sich auf die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen spezialisiert haben, begannen zu erkennen, dass die Diagnose einer bipolaren Störung auf eine Art Gemütsstörung ausgedehnt wurde, die wirklich nicht passte.

"Wir wissen, dass bipolare Störungen bei Kindern selten sein sollten in einem höheren Alter auftreten. Die Kinder mit DMDD (disruptive mood dysregulation disorder) scheinen ständig unter chronischer Wut zu leiden. Die Eltern gehen auf Zehenspitzen umher und hoffen, keinen Wutanfall zu bekommen. Die Symptome passen nicht wirklich zu einer anderen affektiven Störung ", sagte LeRoy E. Reese, PhD, Kinderpsychologe und Assistenzprofessor an der Morehouse School of Medicine in Atlanta.

" Fehldiagnose von Kindern mit bipolarer Störung war ein großes Problem, weil die Medikamente verwendet, um bipolar zu behandeln, kann schwerwiegende Nebenwirkungen haben. Da DMDD eine neue Diagnose ist, wissen wir immer noch nicht, wie häufig es ist, das langfristige Ergebnis oder die beste Behandlung ", sagte Matthew Lorber, MD, ein Kinder- und Jugendpsychiater und stellvertretender Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrie Abteilung am Lenox Hill Krankenhaus in New York City.

Diagnose von DMDD

DMDD wurde erstmals als eine diagnostizierbare Erkrankung erkannt, als die fünfte Ausgabe des Diagnostischen und Statistischen Handbuchs Psychischer Störungen (DSM-5) im Jahr 2013 herauskam neue DSM-Diagnose wird erst nach einer vollständigen Überprüfung und Diskussion von Gremien von psychischen Gesundheitsexperten und Genehmigung der American Psychiatric Association hinzugefügt. Dies ist, was ein Arzt sehen muss, um DMDD zu diagnostizieren:

  • Temper-Wutanfälle sind schwer, lang anhaltend und in keinem Verhältnis zu dem, was zu erwarten wäre. Wutanfälle treten drei oder mehr Mal pro Woche für ein Jahr oder mehr auf.
  • Zwischen Wutanfällen sind Kinder an den meisten Tagen fast den ganzen Tag gereizt und zornig.
  • An mehr als einer Stelle sollten schwere Symptome einer DMDD auftreten. Sie können zu Hause, in der Schule oder mit Freunden gesehen werden.
  • Die Diagnose sollte nicht gestellt werden, wenn ein Kind drei oder mehr Monate ohne Symptome gegangen ist.
  • Die Symptome sollten vor dem 10. Lebensjahr beginnen.
  • Ärzte sollten keine Diagnose von DMDD bei einem Kind, das jünger als 6 oder älter als 18 Jahre alt ist.

"Kinder mit DMDD scheinen ständig chronische Wut zu haben."
LeRoy E. Reese , PhD Tweet

Wann man Hilfe für Wutanfälle bekommt

Könnte Ihr Kind DMDD haben? Wann sollten Sie mit Ihrem Arzt über Wutausbrüche oder Wut in Ihrem Kind sprechen?

RELATED: Emotionally Healthy Children

"Wenn Ihr Kind Wut, Reizbarkeit und Wutanfälle hat, die bis ins Schulalter reichen, und dies geschieht sowohl bei Zuhause und weit weg von zu Hause, über Domänen, ist es Zeit, mit Ihrem Arzt zu sprechen ", sagte Dr. Reese.

Ein weiteres Zeichen könnte die Unfähigkeit des Kindes sein zu sagen, warum sie wütend sind. "Kinder brauchen vielleicht Hilfe, wenn sie nicht erklären können, warum sie wütend oder reizbar sind und ob sie keine Kontrolle über Ärger zu haben scheinen", sagte Reese.

Die Länge des Verhaltens ist ebenfalls wichtig. "Normale Wut oder Reizbarkeit dauert nicht die meiste Zeit des Tages", sagte Dr. Lorber. "Die meisten Eltern werden erkennen, dass explosive Wut Tag für Tag anormal ist."

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Kind Hilfe braucht, fragen Sie einen Experten für geistige Gesundheit, genau wie Sie für ein körperliches Problem, sagte Reese. "Der Fehler, den die meisten Eltern machen, ist zu lange, um Hilfe zu bekommen", sagte er.

Die Symptome von DMDD können sich mit einigen anderen Gemütsstörungen bei Kindern überschneiden. Diese können bipolare Störung, oppositionelle trotzige Störung und Depression umfassen. Es ist wichtig, mit einem Psychiatrieexperten zu arbeiten, um die richtige Diagnose zu stellen.

Bei Kindern mit DMDD ist es unwahrscheinlich, dass sie eine bipolare Störung entwickeln. Sie können eher Depressionen und Angstzustände entwickeln. Die Behandlung kann eine Gesprächstherapie (Psychotherapie), die Arbeit mit Eltern und Lehrern oder Medikamente umfassen. "Es gibt vieles, was wir noch nicht über DMDD wissen. Jetzt, wo wir eine Diagnose haben, mit der wir arbeiten können, können wir anfangen, mehr zu lernen ", sagte Lorber.Last Aktualisiert: 22.05.2014

Senden Sie Ihren Kommentar