Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Verstehen der 'Achterbahn' als bipolare Störung bekannt

Die 'Achterbahn' als bipolare Störung verstehen

  • Von Dr. Sanjay Gupta

Millionen von Amerikanern haben eine affektive Störung, werden aber oft missverstanden und fehldiagnostiziert.

Gleichgültig. Wild. Anstrengend. So beschreibt Brad Shreve die bipolare Störung, eine Geisteskrankheit, die zu dramatischen Stimmungs- und Energieverlagerungen führt. Millionen von Amerikanern wie Shreve haben diese chronische Erkrankung, die Leben zerstören, Beziehungen schädigen und sogar Routineaufgaben zu einer Herausforderung machen kann.

Bipolare Störung, auch manische Depression genannt, ist gekennzeichnet durch extreme Energie und tiefe Euphorie oder Manie im Wechsel mit Anfälle von Depression - etwas, das Shreve in seinem Blog als "Achterbahn" beschreibt.

Die Symptome einer manischen Episode können eine freudige Stimmung, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und Impulsivität sein. Depressive Episoden sind geprägt von Gefühlen von Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit, sozialer Isolation und dem Verlust des Interesses an Aktivitäten, die einst Spaß machten. Diese Zyklen von hoher und niedriger Stimmungslage folgen unregelmäßigen Mustern, und Stimmungsfolgen können Symptome von Manie und Depression vermischen.

"Wenn [die Depression] trifft, schließe ich die Jalousien. Ich dusche, rasiere oder räume nicht auf. Ich gehe nicht nach draußen ", sagt Shreve. Andere Male, "Ich möchte alles auf einmal tun ... aber am Ende bekomme ich nichts getan, weil es weit über das hinausgeht, was eine Person an einem Tag tun kann."

Männer und Frauen sind gleichermaßen von einer bipolaren Störung betroffen. Laut der National Alliance on Mental Illness (NAMI) beginnen mehr als die Hälfte aller Fälle zwischen 15 und 25 Jahren, obwohl Symptome bei jüngeren Kindern oder später im Leben auftreten können.

Es gibt verschiedene Kategorien von bipolarer Störung, basierend auf Symptommustern und Intensität. Wie in der American Psychiatric Association diagnostischen und statistischen Handbuch der psychischen Störungen definiert, gehören zu den Arten der bipolaren Störung:

Bipolar I besteht aus manischen Episoden von mindestens einer Woche und depressiven Episoden von mindestens zwei Wochen.

Bipolar II ist charakterisiert durch leichtere hypomanische Episoden, die weniger schwerwiegend sind als manische Episoden, und Perioden von Depressionen, die in der Regel häufiger sind und länger andauern als bei bipolarer I.

Cyclothymische Störung oder Zyklothymie ist eine mildere Form der bipolaren Störung mit Perioden von hypomanischen und depressiven Symptomen. "Es kann bipolar I oder bipolar II werden", sagt Melissa DelBello, MD, Co-Medical Director des Mood Disorders Center an der University of Cincinnati Medical Center. "Es hängt vom Grad der funktionellen Beeinträchtigung ab."

Es gibt keinen Labortest für eine bipolare Störung, daher basiert die Diagnose auf der körperlichen Untersuchung, der Anamnese und der psychologischen Bewertung des Patienten. Die bipolare Störung wird häufig fehldiagnostiziert, da sich ihre Symptome mit anderen Krankheiten überschneiden. Shreve zum Beispiel wurde die meiste Zeit seines Lebens fälschlicherweise mit Depressionen diagnostiziert. In vielen Fällen kann eine Person mit einer bipolaren Erkrankung nicht erkennen, dass sie ein Problem hat oder sich weigert, einen Arzt aufzusuchen, was die Behandlung verzögert und zu schweren körperlichen, emotionalen und persönlichen Problemen führen kann.

Die genaue Ursache der bipolaren Störung ist unklar obwohl es höchstwahrscheinlich eine Kombination von Faktoren ist. "Wir wissen, dass es genetisch bedingt ist, weil es in Familien vorkommt, aber Umweltstressoren können seinen Ausbruch beschleunigen", so DelBello. Studien legen nahe, dass Unterschiede in der Gehirnstruktur und ein Ungleichgewicht von Gehirnchemikalien, die als Neurotransmitter bekannt sind, eine Rolle spielen.

Bestimmte Auslöser wie Stress, Schlafmangel und Drogenmissbrauch können eine manische oder depressive Episode auslösen. Shreve erkennt, dass seine Depression manchmal dadurch verursacht wird, dass er sich überwältigt fühlt. "Wenn ich einen anstrengenden Tag habe, stürze ich am nächsten Tag", sagt er. "Wenn ich zu einer Party gehe oder mit Leuten an einem Projekt arbeite, kann es es abstellen, weil es mehr ist, als ich verarbeiten kann."

Während eine bipolare Störung nicht heilbar ist, können ihre Symptome mit Medikamenten und Psychotherapie behandelt werden. David Miklowitz, PhD, Direktor des Programms für Störungen der kindlichen und jugendlichen Stimmungslage am UCLA Semel Institut für Neurowissenschaften und menschliches Verhalten, betont die Wichtigkeit, geliebte Menschen in die Behandlung eines Patienten einzubeziehen.

"Es ist hilfreich, Familienmitglieder in Therapie und Therapie zu bringen Erzähle ihnen, was Bipolare ist, wie gehst du als Familie damit zurecht, wie erkennst du, dass es außer Kontrolle ist, was ist effektive Kommunikation in diesem Kontext und was nicht? ", sagt er. "In diesen Familientherapie-Programmen neigen die Patienten dazu, wenn sie mit Medikamenten behandelt werden, viel besser zu werden."

Die Verbindung mit anderen, die mit bipolarer Störung leben, kann emotionale Unterstützung und Zugang zu praktischen Informationen und Ressourcen bieten. NAMI und die Depression and Bipolar Support Alliance bieten sowohl Bildungsprogramme als auch Online- und Selbsthilfegruppen an.

"Viele Menschen leben sehr erfolgreich mit einer bipolaren Störung", sagt DelBello. "Wenn Sie auf Ihre Medikamente bleiben, überwachen Sie sich auf Stressoren, pflegen Sie ein normales Schlafmuster und bleiben Sie fern von Drogen und Alkohol, es ist sehr möglich."

Aktualisiert: 9/2/2014

Senden Sie Ihren Kommentar