Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was verursacht eine bipolare Störung?

Was Ursachen Bipolare Störung?

  • Von Hedy Marks
  • Bewertet von Cynthia Haines, MD

Die Antwort ist komplex: Biologische und Umweltfaktoren kombinieren, um bipolare Symptome auszulösen. Hier erfahren Sie mehr über mögliche Ursachen für eine bipolare Störung.

Es gibt keinen einzigen Faktor, der zu einer bipolaren Störung führt, sondern eine Häufung von Ursachen und Einflüssen. Genetik und andere biologische Faktoren können die Grundlage für eine bipolare Störung sein, aber Umwelteinflüsse wie übermäßiger Stress oder Schlafstörungen lösen typischerweise das Auftreten von Symptomen aus. Wenn Sie die Zusammenhänge zwischen diesen Faktoren verstehen, können Sie das Risiko für bipolare Symptome senken.

Genetik

Bipolare Störungen treten häufig in Familien auf. "Studien zeigen eine größere Wahrscheinlichkeit der Erkrankung bei Verwandten ersten Grades [ein Elternteil oder ein Geschwister] im Vergleich zu der allgemeinen Bevölkerung", sagt Jeffrey Rakofsky, MD, ein Mitarbeiter in der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Emory University School of Medicine in Atlanta.

Wenn ein Elternteil oder Geschwister eine bipolare Störung hat, kann es vier bis sechs Mal wahrscheinlicher sein, sie zu entwickeln, und das Risiko ist höher, wenn das Geschwister ein Zwilling ist. Wenn Sie jedoch ein nahes Familienmitglied mit bipolarer Störung haben, sogar ein eineiiger Zwilling, bedeutet das nicht, dass Sie die Krankheit definitiv entwickeln werden. "Es gibt eine hohe genetische Verbindung mit bipolarer Störung", sagt Dr. Rakofsky, "aber in der Regel einige Umwelteinflüsse ins Spiel kommen."

Andere biologische Faktoren

Psychische Erkrankungen, wie Depressionen und bipolare Störung, wurden auch verbunden mit abnormen chemischen Gleichgewichten im Gehirn. Menschen mit bipolaren Störungen haben oft ein Ungleichgewicht bestimmter Neurotransmitter, die die chemischen Botenstoffe im Gehirn sind. Ohne das richtige Gleichgewicht dieser Neurotransmitter funktioniert das Gehirn nicht so, wie es sollte, wodurch Sie anfälliger für eine bipolare Entwicklung werden. Forscher verwenden Bildgebungswerkzeuge, um das Gehirn in der Hoffnung zu studieren, die biologischen Unterschiede in den Gehirnen von Leuten mit bipolarer Störung besser zu verstehen.

Environmental Influences

Obwohl Ihr biologisches Make-up das Stadium für zweipolige Störung, viele externen Faktoren einstellen kann kann seinen Beginn auslösen. Eine traumatische Kindheit, der Tod eines geliebten Menschen, der Verlust einer Arbeitsstelle oder extremer Stress für längere Zeit, insbesondere wenn Stress Schlafprobleme verursacht, kann dazu führen, dass Menschen, die genetisch veranlagt sind, bipolare Symptome entwickeln. Darüber hinaus kann Drogenmissbrauch eine Episode einer bipolaren Störung auslösen, obwohl sie nicht als Ursache für das Auftreten bipolarer Störungen angesehen wird.

"Alle stimulierenden Drogen auf der Straße sind Risikofaktoren, einschließlich Methamphetamin, Kokain, LSD und Pot ", sagt William E. Callahan, Jr., MD, ein Psychiater in privater Praxis in Aliso Viejo, Kalifornien, und stellvertretender Vorsitzender des Rates für Kommunikation der American Psychiatric Association. "Im Wesentlichen wird jede Chemikalie, die Stimmung nach oben oder unten drückt, die bipolare Bedingung verschlimmern. Alkohol, Koffein und bestimmte verschreibungspflichtige Medikamente, wie Stimulanzien, die für ADHS verwendet werden, können auch die bipolaren Symptome verschlimmern.

Mit dieser Mischung aus inneren und äußeren Einflüssen ist es schwierig, eine Diagnose einer bipolaren Störung vorherzusagen. Obwohl es eine eindeutige genetische Verbindung gibt, wissen die Forscher nicht, welche Gene für die extremen Stimmungsverschiebungen verantwortlich sind, die charakteristisch für bipolare sind. Wenn Sie eine Familiengeschichte der bipolaren Störung haben, sagt Dr. Callahan, "behandeln Sie Ihr Gehirn als zerbrechlich, und geben Sie ihm die bestmögliche Pflege." Pflegen Sie einen regelmäßigen Zeitplan, bekommen Sie ausreichend Schlaf (sieben bis neun Stunden), essen Sie eine gesunde Ernährung, treiben Sie regelmäßig Sport, halten Sie Ihren Stress auf ein Minimum, vermeiden Sie Drogen und Alkohol und informieren Sie Ihren Arzt über Ihr Risiko, damit Schritte unternommen werden können bipolare Symptome vorbeugen. Das Beste, was Sie tun können, ist Maßnahmen zu ergreifen, um Ihre Risikofaktoren zu verringern.

Zuletzt aktualisiert: 31.05.2012

Senden Sie Ihren Kommentar