Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Wenn Menschen mit Schizophrenie ihre Krankheit nicht erkennen

Wenn Menschen mit Schizophrenie ihre Krankheit nicht erkennen

  • Von Connie Brichford
  • Bewertet von Rosalyn Carson-DeWitt, MD

Es ist nicht ungewöhnlich für diejenigen mit Schizophrenie zu sagen, sie sind nicht krank - und für Pflegepersonen, es ist ein großes Problem.

Das Wort Anosognosie bedeutet, dass ein Patient die Natur seiner Krankheit nicht erkennt oder versteht. Menschen erleben manchmal Anosognosie nach Schlaganfällen oder Hirnverletzungen und mit Erkrankungen des Gehirns wie Alzheimer.

"Die Hälfte aller Menschen mit Schizophrenie erkennen nicht, dass sie krank sind", sagt Ken Duckworth, MD, medizinischer Direktor der National Alliance on Mental Illness und Assistenzprofessor für Medizin an der Harvard Medical School in Boston.

Auch als "mangelnde Einsicht" bezeichnet, ist die Anosognosie ein großes Hindernis für Menschen mit Schizophrenie. Wenn Sie ein Betreuer für jemanden mit Schizophrenie sind, wissen Sie, wie wahr das klingt.

Anosognosie ist kein Leugnen

In der Vergangenheit haben Menschen dieses Scheitern der Erkennung von Symptomen der Schizophrenie zur Leugnung zugeschrieben, ein Abwehrmechanismus, den wir alle benutzen. Ablehnung ist die Weigerung, eine Wahrheit anzuerkennen, die unser Selbstwertgefühl verletzen könnte. Es kann von gutartig, wie die Person, die denkt, dass sie eine Menge über ihr neues Auto haben, zu ernsteren Situationen, wie die Verleugnung in Alkoholismus oder Drogensucht.

Aber Sie können jemanden mit Schizophrenie und nicht überzeugen Anosognosie, dass sie Hilfe brauchen. Die Arten von Interventionsstrategien, die für Menschen funktionieren können, die einfach leugnen, funktionieren bei einer Person mit Schizophrenie und Anosognosie nicht.

Was verursacht Anosognosie bei Schizophrenie?

Anosognosie wird durch physische Veränderungen im Gehirn verursacht, aber Wissenschaftler versuchen immer noch genau zu verstehen, welche Teile des Gehirns betroffen sind und zu diesem Mangel an Einsicht führen.

Verbesserungen in der Medizintechnik wie der Magnetresonanztomographie (MRT) haben unser Verständnis der Anosognosie bei Menschen mit Schizophrenie verbessert. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde zum Beispiel die MRT verwendet, um die Beziehungen zwischen der Fähigkeit der Patienten, Aspekte ihrer Schizophrenie zu erkennen, und dem Volumen der grauen Substanz in verschiedenen Bereichen ihres Gehirns zu analysieren. Mehr graue Substanz in bestimmten Bereichen des Gehirns war mit einem erhöhten Bewusstsein für Schizophrenie verbunden. Verschiedene Bereiche des Gehirns waren verantwortlich für das Erkennen, dass Probleme existieren und eine Verbindung zwischen diesen Problemen und der Krankheit herstellen.

Der Blutfluss zu bestimmten Regionen des Gehirns kann auch eine Rolle bei der Unfähigkeit von Menschen mit Schizophrenie spielen, ihren Zustand zu erkennen , nach einer Studie in einer Ausgabe 2012 des Journal of Psychiatry and Neuroscience veröffentlicht.

Anosognosia in Schizophrenie: Beratung für Pflegekräfte

Menschen mit Anosognosie sind weniger wahrscheinlich zu suchen und bleiben bei der Behandlung als Menschen, die erkennen, dass sie sind krank. "Es ist eigentlich ziemlich logisch. Warum würdest du Medikamente gegen eine Krankheit nehmen, von der du nicht weißt, dass du sie hast?" sagt Dr. Duckworth. Dies gilt insbesondere dann, wenn die betreffenden Medikamente mit einer Reihe von Nebenwirkungen einhergehen können.

Für Pflegekräfte kann es sehr frustrierend sein zu beobachten, wie die geliebte Person die Behandlung ablehnt. Aber einige Hausaufgaben können helfen, diese Frustration zu lindern:

Anosognosie verstehen: Anosognosie kann selektiv sein. Eine Person kann sich einiger Symptome bewusst sein und andere völlig nicht wahrnehmen. Dies kann eine weitere Ebene der Frustration für Pflegepersonen hinzufügen. Duckworth empfiehlt ein Buch namens Ich bin nicht krank, ich brauche keine Hilfe! von Xavier Amador, PhD. Duckworth sagt, dass das Buch Anosognosie und andere Faktoren erklärt, die deine geliebte Person daran hindern könnten, Behandlung zu suchen.

Finde heraus, was deine geliebte Person motiviert. Ein Bericht für psychisch Krankenpfleger schlägt vor, die Person dazu zu bringen, dies zuzugeben krank sind, können eine verlorene Ursache sein, weil sie möglicherweise nicht in der Lage sind, diese Information zu verstehen. In dieser Situation ist es nicht notwendig, die Annahme ihrer Diagnose zu erzwingen. Stattdessen sollten sich die Betreuer auf die Symptome konzentrieren und versuchen, herauszufinden, was eine Person motiviert, sich in Behandlung zu halten. Zum Beispiel könnten Sie versuchen, Ihrem geliebten Menschen eine Routine durch tägliche Aufgaben oder Regeln zu bieten, die befolgt werden müssen. Sie können Ihrem geliebten Menschen auch helfen, persönliche Ziele mit spezifischen Schritten zu setzen, um sie zu erreichen, um sie zu ermutigen, ihren Zustand zu verwalten.

Urteil zurückhalten. Obwohl es frustrierend ist, zuzusehen, wie Ihr geliebter Mensch Medikamente absetzt, widerstehen Sie der Versuchung, zu kritisieren. Fragen Sie stattdessen, wie sich die Symptome seit der Entscheidung, Medikamente zu nehmen, geändert haben. Diese Strategie gibt dem Patienten mehr Mitsprache bei seiner Behandlung und kann nur sein Vertrauen in Sie verbessern.

Zuletzt aktualisiert: 09.06.2014

Senden Sie Ihren Kommentar