Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Dinge, die Ihr Arzt Ihnen nicht über Ihren Bluttest verraten wird

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sie können brauchen zu fragen, um die Ergebnisse Ihres Bluttests zu erhalten. Getty Images

SCHNELLE FAKTEN

Wenn Sie nicht fragen, werden Sie möglicherweise nicht herausfinden, was Ihre Bluttest Ergebnisse wirklich für Ihre Gesundheit bedeuten.

Falsch-negativ und falsch- positive Testergebnisse können auftreten, seien Sie also darauf vorbereitet, nachzufolgen und sich Ihres Gesundheitszustandes sicher zu sein.

Selbst wenn die Testergebnisse normal erscheinen, sollten Sie sie mit Ihrem Arzt besprechen.

Ein typisches Routine-Blut Test ist das komplette Blutbild, auch CBC genannt, um Ihre roten und weißen Blutkörperchen zu zählen sowie Ihren Hämoglobinspiegel und andere Blutbestandteile zu messen. Dieser Test kann Anämie, Infektion und sogar Blutkrebs aufdecken.

Ein anderer allgemeiner Bluttest ist das grundlegende metabolische Gremium, um Ihre Herz-, Nieren- und Leberfunktion zu überprüfen, indem Sie auf Ihren Blutzucker-, Kalzium- und Elektrolytniveaus schauen. Um auf das Herzkrankheitsrisiko zu prüfen, können Sie ein Lipoproteinpanel haben, das die Spiegel von Fetten in Ihrem Blut misst, wie gutes Cholesterin (HDL), schlechtes Cholesterin (LDL) und Triglyceride.

Ein vollständiges Verständnis Ihrer Bluttestergebnisse kann Ihnen helfen, gute Entscheidungen über Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil zu treffen. Hier sind 10 Dinge, die Ihr Arzt Ihnen nicht über Ihre Ergebnisse aus Bluttests wie diesen berichten kann, es sei denn, Sie fragen sich.

1. Was ist die gute Nachricht über meine Bluttest-Ergebnisse?

Routinemäßige Bluttests werden im Allgemeinen durchgeführt, um nach Problemen zu suchen. Wenn Ihre CBC-, Blutchemie- und Cholesterinwerte in den normalen Bereich fallen, kann die Arztpraxis Sie nicht erreichen Ihr Bericht. Oder sie senden Ihnen eine Kopie mit wenig oder keiner Erklärung. Aber selbst wenn die Dinge normal erscheinen, sollten Sie Ihren Bluttest mit Ihrem Arzt, dem Krankenpfleger oder dem Pflegepersonal besprechen und besprechen, empfiehlt das National Heart, Lung und Blood Institute (NHLBI). Fragen Sie nach, ob es seit dem letzten Test desselben Typs Änderungen gegeben hat und was diese Änderungen bedeuten.

2. "Normaler" Unterschied zwischen Männern und Frauen

Wenn Sie Ihre Bluttestergebnisse mit denen eines anderen Geschlechts vergleichen, werden Sie überrascht sein, Unterschiede zu entdecken. Zum Beispiel liegt der normale Referenzbereich für die Anzahl der roten Blutkörperchen bei einem vollständigen Blutbild zwischen 5 Millionen und 6 Millionen Zellen pro Mikroliter für einen Mann, aber für Frauen liegt er laut NHLBI zwischen 4 Millionen und 5 Millionen.

3. "Normal" Mai oder Mai nicht nach Alter variieren

Bei einigen Tests wie dem Hämoglobin-Test variieren die normalen Ergebnisse nach Alter. Für Kinder ist beispielsweise ein Hämoglobinspiegel von etwa 11 bis 13 Gramm / Deziliter (g / dl) normal, während für Männer ein Wert von etwa 14 bis 17 g / dl normal und für Frauen von 12 bis 15 g ist / dl ist normal. Aber für andere Tests, wie LDL-Cholesterin, wird ein Level von weniger als 100 Milligramm / Deziliter (mg / dl) unabhängig vom Alter als optimal angesehen. Allerdings können Ihr Alter und andere Risikofaktoren für Herzerkrankungen beeinflussen, wie Ihr Arzt reagiert, wenn Ihr Bluttest einen höheren als den optimalen LDL-Cholesterinspiegel aufweist. Wenn Sie ein Mann über 45 oder eine Frau über 55 Jahre alt sind und an einer Herzerkrankung oder Diabetes leiden, wird Ihr Arzt Sie wahrscheinlich auffordern, Maßnahmen zu ergreifen, um Ihr LDL-Cholesterin zu senken, wenn es über 100 mg / dl liegt.

4. Ein "positives" Testergebnis kann nicht positiv sein

Einige Bluttests suchen nach Krankheiten, indem sie nach molekularen Markern in Ihrer Blutprobe suchen - darunter der Sichelzellenanämie-Test, der HIV-Test, der Hepatitis C-Test und der BRCA1 oder BRCA2-Gentest für Brust- und Eierstockkrebsrisiko. Die Ergebnisse gelten als "positiv", wenn der Test den Krankheitsmarker - DNA, Antikörper oder Protein - findet, nach dem er sucht. In diesen Fällen bedeutet ein positives Testergebnis, dass Sie die Krankheit oder Störung haben oder bei Infektionskrankheiten, dass Sie in der Vergangenheit damit in Kontakt gekommen sind.

VERBINDUNG: 10 Krebs Screenings Jede Frau sollte wissen

5. A 'Negativ' Testergebnis ist normalerweise gut Nachrichten

"Negativ" ist nicht dasselbe wie "schlecht", wenn es um Bluttests geht. Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass der Test nicht erkannt hat, wonach er gesucht hat, ob es sich um einen Krankheitsmarker oder einen Risikofaktor für einen Gesundheitszustand handelte. Wenn Sie einen Bluttest haben, um nach einer Infektionskrankheit zu suchen - z. B. einen Interferon-gamma-Freisetzungs-Assay für Tuberkulose -, ist das ein negatives Ergebnis - eine gute Nachricht - der Test ergab keinen Hinweis auf eine Infektion.

6 . Falsch-positive Testergebnisse sind möglich

Der erste Screening-Test für eine Erkrankung muss oft durch einen zweiten, spezifischeren Test bestätigt werden, um herauszufinden, ob die Ergebnisse für Ihre Gesundheit zutreffend und aussagekräftig sind. Ein Beispiel ist der schnelle HIV-Test, der oft genau ist, aber selten falsch positive Ergebnisse hervorruft (dh das Testergebnis ist positiv, aber die Person hat die Krankheit nicht). Dies kann bei bestimmten Tests zur Messung von Antikörpern auftreten, da eine Person eine Immunschwäche (wie rheumatoide Arthritis oder multiples Myelom) haben kann, die ebenfalls Antikörper produziert und den Test beeinträchtigt.

7. Falsch-negative Testergebnisse passieren, zu

Manchmal nimmt ein Test keine Hinweise auf eine Krankheit oder einen Zustand auf, obwohl Sie sie tatsächlich haben. Zum Beispiel, wenn Sie einen Bluttest für Hepatitis C hatten und die Ergebnisse negativ waren, aber Sie in den letzten Monaten dem Virus ausgesetzt waren, könnten Sie immer noch eine Infektion haben und es nicht bemerken. Wenn Sie innerhalb der ersten paar Wochen einer Infektion auf Lyme-Borreliose getestet werden, ist Ihr Bluttest wahrscheinlich negativ, weil Ihr Körper noch keine Antikörper entwickelt hat.

8. Testwerte können von Labor zu Labor unterschiedlich sein

Die Berichte der Labortechniker vergleichen Ihre Bluttest-Ergebnisse mit einem Bereich, der für dieses Labor als normal angesehen wird. Der Referenzbereich des Labors basiert auf Testergebnissen von vielen Personen, die zuvor in diesem Labor getestet wurden. Dieser normale Bereich ist möglicherweise nicht mit dem eines anderen Labors identisch, merkt die Food and Drug Administration an. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie feststellen, dass ein früherer Bluttestbericht von neueren Berichten abweicht - der Unterschied könnte im Labor liegen.

9. Abnormale Ergebnisse sind möglicherweise nicht auf eine Erkrankung zurückzuführen.

Ein Testergebnis, das außerhalb des normalen Bereichs der erwarteten Laborwerte liegt, bedeutet nicht unbedingt, dass Sie an einer Krankheit oder Störung leiden. Testergebnisse können aus anderen Gründen abnormal sein. Wenn Sie einen Fasten-Plasmaglucose-Test hatten und etwas vor dem Test gegessen haben oder in der Nacht zuvor Alkohol getrunken haben oder bestimmte Medikamente eingenommen haben, können Ihre Ergebnisse vorübergehend außerhalb des normalen Bereichs liegen, sind aber kein Anzeichen für eine Krankheit. Um solche Probleme zu vermeiden, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt, bevor Sie sich im Labor testen lassen, ob Sie spezielle Vorbereitungen treffen müssen, bevor Sie Blut entnehmen können, beispielsweise am Vorabend fasten.

10. Fehler passieren

Obwohl Verwechslungen von Blutproben selten sind, passieren sie. Wie Ihre Blutprobe behandelt wird, bevor sie analysiert wird, kann ebenfalls Auswirkungen auf die Ergebnisse haben. Wenn die Probe zum Beispiel in einem falschen Behälter gesammelt, unangemessen geschüttelt oder zu lange oder bei falscher Temperatur gelagert wird, kann dies zu einem fehlerhaften Ergebnis führen.Letzte Aktualisierung: 9/6/2017

Senden Sie Ihren Kommentar