Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

4 Große Hindernisse, einen Arzt zu sehen und sie zu überwinden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Zum Arzt gehen steht möglicherweise nicht ganz oben auf Ihrer Liste.Getty Images

HIGHLIGHTS

Viele setzen das Gesundheitswesen ab, weil sie keine Versicherung haben, aber dies ändert sich mit dem Affordable Care Act.

Den richtigen Hausarzt finden kann Ihnen helfen, die vorbeugende Pflege zu bekommen, die Sie brauchen.

Angst oder Phobie haben Sie davon abgehalten, zum Arzt zu gehen, aber diese Probleme sind behandelbar, wenn Sie um Hilfe bitten.

Geben Sie zu: Sie waren nicht dabei der Arzt in einer sehr langen Zeit. Du hattest deine Gründe. Vielleicht hatten Sie keine Versicherung (aber jetzt können Sie es wegen Obamacare bekommen), oder Sie wussten nicht, wie man einen guten Arzt findet und unterbrach die Suche. Vielleicht hast du dir gesagt, dass du keine Zeit hast, oder du hast nur Angst davor, was du herausfinden könntest, wenn du gehst. Ihr Arzt könnte Ihnen schlechte Nachrichten geben, oder?

Der Arzt steht vielleicht nicht ganz oben auf Ihrer To-Do-Liste, aber aus zwingenden Gründen sollte es sein. Eine regelmäßige, konsistente Gesundheitsversorgung kann helfen, kleine Probleme zu erkennen, bevor sie zu ernsthaften Gesundheitsproblemen werden. Es zahlt sich aus, regelmäßig Ihren Arzt aufzusuchen, nicht nur, wenn ein Problem so unerträglich wird, dass Sie verzweifelt sind und es nicht leicht behandelbar ist.

Seit der Einführung des Affordable Care Act sind viel mehr Menschen versichert und umsorgt. Selbst wenn Sie nicht zu den Millionen gehören, die kürzlich in die Reihen der Versicherten aufgenommen wurden, haben Sie wahrscheinlich eine oder mehrere vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen - wie Impfungen und Krebsvorsorgeuntersuchungen - verschoben oder einfach zu viel Zeit verstreichen lassen Arztbesuche.

Hier können Sie jetzt wieder in Gang kommen und diese vier Hindernisse für die Vorsorge überwinden.

1. Sie sind nicht versichert

Die harte Realität könnte sein, dass Sie bis morgen die Pflege aufschieben, die Sie heute wegen fehlender Krankenversicherung erhalten sollten. Dies trifft nach einer Gallup-Umfrage vom Juli 2014 immer noch auf geschätzte 13 Prozent der US-Bevölkerung zu.

Der erste Schritt besteht darin, über Medicare oder Medicaid oder über einen Gesundheitsmarkt eine Versicherung zu erhalten. Die nächste offene Immatrikulationsfrist für Affordable Care Act mandatierte Krankenversicherungsmarktplätze wird im November 2014 sein. Für bestimmte Gruppen und Umstände ist jedoch eine spezielle Einschreibung jederzeit möglich. Sie können sich jetzt anmelden, wenn Sie:

  • Kürzlich verheiratet oder geschieden
  • Geboren oder adoptiert ein Kind, oder ein Kind zur Adoption oder Pflege gegeben
  • Wurden kürzlich aus dem Gefängnis oder Gefängnis entlassen
  • Sind a neuer US-Bürger
  • Sind ein Mitglied eines bundesweit anerkannten Stammes
  • Sind ein Alaska-Anteilseigner
  • Unfreiwillig Ihre Krankenversicherung verloren, z. B. wenn Ihr Arbeitgeber die Versicherung einstellte oder Sie einen Job verloren haben Versicherung Ihrer Eltern
  • Auszug aus Ihrem aktuellen Versicherungsbereich
  • Sie besitzen ein kleines Unternehmen und beantragen eine Deckung für Ihre Mitarbeiter
  • 2. Sie wissen nicht, wie Sie einen guten Arzt finden können

Sie haben möglicherweise regelmäßige Untersuchungen abgebrochen, weil Sie sich nicht sicher sind, wo Sie sich umsortieren müssen - oder vielleicht gehören Sie zu denen, die gerade in die Notaufnahme gehen wenn du krank bist. Das ist keine gute Idee, denn ERs sind teuer und nicht der Ort für die Routineversorgung. Eine gute Beziehung zu einem Hausarzt zu finden und aufzubauen, ist der Weg, um sich wieder auf den Weg der Präventivmedizin zu begeben.

Um den richtigen Hausarzt für Sie zu finden, hier ein paar Dinge, die Sie tun können:

Fragen Freunde und Verwandte, die sie empfehlen und warum.

  • Suchen Sie online nach Empfehlungs- und Bewertungsseiten wie ZocDoc oder Vitals, um gute Ärzte in Ihrer Nähe zu finden.
  • Überprüfen Sie die von Ihrem Versicherer genehmigte Liste der Anbieter, um zu sehen, ob Empfohlene Ärzte nehmen Ihre Abdeckung.
  • Wenn Sie einen Hausarzt gefunden und einen Termin vereinbart haben, fragen Sie ihn nach Vorsorgemaßnahmen, die Sie in diesem Stadium Ihres Lebens treffen müssen. Es könnte sein, dass es an der Zeit ist, Impfungen vor Grippe oder Gürtelrose zu schützen, oder routinemäßige Bluttests, um Ihr Herzkrankheitsrisiko zu bewerten, wie z. B. einen Cholesterin-Test. Die üblichen Präventionsmaßnahmen für eine Frau in den Fünfzigern umfassen auch Krebsuntersuchungen - für Brust-, Lungen-, Gebärmutterhals- und Darmkrebs -, um frühe Anzeichen einer Krankheit aufzudecken, wenn diese Bedingungen leichter zu behandeln sind und Ihre Heilungschancen sind besser.

Wenn Sie einen Hausarzt haben, den Sie mögen, reservieren Sie den ER nur für lebensbedrohliche Situationen - wie Schlaganfall oder Herzinfarkt - wo jede Minute zählt.

VERBINDUNG: 10 Krebsvorsorgeuntersuchungen, über die jede Frau Bescheid wissen sollte

3. Sie denken, dass Sie keine Zeit haben, zum Arzt zu gehen

Die Zeit ist kostbar, und Sie können sich vielleicht nicht die Zeit von der Arbeit und einen vollen Terminplan nehmen, um Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen. Aber die Zeit, die Sie jetzt verbringen, kann Sie davon abhalten, später krank zu werden und mit Komplikationen schwerer Krankheiten fertig zu werden. Zum Beispiel, Verzögerung im Umgang mit dem abnormen Herzrhythmus bekannt als Vorhofflimmern, afib, verursacht schlechtere langfristige Ergebnisse und setzt Sie ein Risiko für Schlaganfall und Herzversagen.

Wenn Sie zum Arzt gehen, seien Sie vorbereitet, so können Sie Nutzen Sie Ihre Zeit und Ihren Arzt optimal. Stellen Sie eine Liste von Fragen zusammen, die Ihre wichtigsten Gesundheitsprobleme widerspiegeln, und fragen Sie, welche Tests Sie benötigen, was die Ergebnisse bedeuten und wann Sie sie erhalten werden.

4. Sie haben Angst, zum Arzt zu gehen

Angst vor Ärzten oder schlechten Gesundheitsnachrichten ist für manche Menschen ein Hindernis für die Vorsorge, manchmal aufgrund von schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit oder weil Sie eine Angststörung haben, die es schwierig macht zum Beispiel:

Klaustrophobie, die Angst davor ist, in einem kleinen Raum wie einem Warte- oder Untersuchungsraum zu sein.

  • Agoraphobie oder Angst, das Haus zu verlassen
  • Soziale Phobie, die könnte schließen Angst vor Ärzten und medizinischer Behandlung ein
  • Menschen können nicht erkennen, dass sie eine soziale Angststörung haben und ihre Pläne und Pläne neu arrangieren, um eine gefürchtete Sitzung zu vermeiden, sagt Charles Goodstein, MD, Professor für Psychiatrie an der New York University Langone Medical Center. Forscher am Massachusetts General Hospital in Boston fanden heraus, dass Langzeitüberlebende von Krebserkrankungen im Vergleich zu anderen Patienten dreimal häufiger eine medizinische Phobie hatten. Die gute Nachricht ist, dass Angst und die meisten Phobien gut auf die Behandlung mit Medikamenten oder Beratung reagieren, wenn Sie um Hilfe bitten.

Ergreifen Sie jetzt Schritte, um den richtigen Weg für eine gute Gesundheit in den kommenden Jahren zu finden.

Tweet
Für manche können ungesunde Gewohnheiten, die Sie nicht erschüttern können, Sie davon abhalten, Pflege zu suchen - zum Beispiel, wenn Sie Angst haben, dass Ihr Arzt enttäuscht oder missbilligend über Ihr Gewicht oder Rauchen sein wird, oder Sie einfach nicht wollen Höre die Nachricht wieder, weil du nicht weißt, was du tun sollst, um diese Gewohnheiten zu ändern. Aber die Wahrheit ist, dass Ihr Arzt neue Optionen haben kann, um Gewicht zu verlieren, und eine der neueren Raucherentwöhnungsmedikationen könnte Ihnen helfen, Zigaretten aufzugeben.

Beklommenheit zu überwinden und mit Ihren vorbeugenden Gesundheitspflegebesuchen Schritt zu halten ist wichtig, damit Sie nicht Verpassen Sie keine Routineuntersuchungen, wie Ihre Hepatitis-C-Früherkennung - jetzt einmal für alle empfohlen, die zwischen den Jahren 1945 und 1965 geboren wurden. Und selbst wenn Sie nicht in der Lage waren, Gewicht zu verlieren oder mit dem Rauchen aufzuhören und ein Tetanus-Diphtherie-Booster alle 10 Jahre schützt Sie vor potenziell schweren Krankheiten auf der Straße. Wenn Sie 60 Jahre oder älter sind, benötigen Sie auch eine Dosis des Gürtelrose-Impfstoffes, laut CDC. Wenn Sie jetzt diese Schritte unternehmen, werden Sie in den kommenden Jahren auf dem richtigen Weg für eine gute Gesundheit sein. Letzte Aktualisierung: 22.07.2014

Senden Sie Ihren Kommentar