Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

5 ÜBerraschende Ursachen für Gedächtnisverlust

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ihre Gesundheit ist auf viele verborgene Arten mit dem Gedächtnis verbunden. Fuse / Getty Images

SCHNELLE FAKTEN

Chronischer Mangel an Schlaf, Angst, und sogar einige Medikamente können Gedächtnisstörungen verursachen.

Die Behandlung des zugrunde liegenden Gesundheitsproblems kann Vergesslichkeit erleichtern.

Mangelernährung kann auch zu Gedächtnisverlust führen.

Sie können Ihre Schlüssel nicht finden oder einen Termin vergessen. Für viele Menschen im mittleren Alter oder älter, sind einfache Vergesslichkeit wie diese erschreckend, weil sie das Gespenst der Alzheimer-Krankheit auslösen.

Aber Alzheimer ist nicht das einzige gesundheitliche Problem, das zu Vergesslichkeit führen kann, die oft behandelbar ist, wenn Sie wissen die Ursache, nach dem National Institute on Aging. Gedächtnisverlust kann in jedem Alter und aus einer Reihe von Gründen auftreten.

"Patienten können Gedächtnisverlust erfahren und ihre Symptome ähnlich beschreiben, aber ein Arzt kann auseinander reißen, welche Teile des Gehirns betroffen sind", sagt Seth Gale, MD, ein Neurologe am Brigham and Women's Hospital in Boston.

Er weist auf Dinge wie Polypharmazie (Einnahme mehrerer Medikamente), schwere Depression und schlechten Schlaf hin, die zu Gedächtnisbeschwerden führen können. "Wenn Sie einen Drilldown durchführen und herausfinden, was mit der Gehirnfunktion tatsächlich passiert, können Sie jemanden beruhigen. Sie haben die Fähigkeit, Informationen zu lernen und zu speichern, aber aufgrund ihrer überladenen mentalen Ressourcen haben sie Probleme ", sagt Dr. Gale.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Bedenken, die Sie über Ihr Gedächtnis haben könnten, also die für Ihre Erkrankung verantwortliche Erkrankung Symptome können angesprochen werden. Die Diskussion Ihrer Symptome und die Durchführung verschiedener Tests, möglicherweise einschließlich einer MRT, könnten Ihrem Arzt helfen zu bestimmen, was Ihr Gedächtnis beeinträchtigt, sagt Gale. In einigen Fällen können eines oder mehrere der folgenden Probleme eine Rolle spielen.

1. Schlafapnoe

Diese häufige, aber behandelbare Schlafstörung führt dazu, dass die Atmung während der Nacht kurzzeitig und häufig unterbrochen wird. Es ist mit Gedächtnisverlust und Demenz verbunden, so Constantine Lyketsos, MD, Direktor des Memory and Alzheimer's Treatment Center bei Johns Hopkins Medicine und Professor und Vorsitzender der Psychiatrie am Johns Hopkins Bayview. Sie haben möglicherweise Schlafapnoe, wenn Sie mit Kopfschmerzen aufwachen und tagsüber Müdigkeit haben - oder wenn Ihr Partner über lautes Schnarchen klagt.

Wenn nicht behandelt, beeinflusst Schlafapnoe das Gedächtnis der räumlichen Navigation, fand eine im Journal of Neuroscience veröffentlichte Studie. Diese Art von Speicher beinhaltet die Fähigkeit, sich an Richtungen zu erinnern oder wo Sie Dinge wie Ihre Schlüssel platzieren. Die Forschung legt nahe, dass der Tiefschlaf, auch bekannt als REM - Schlaf, eine wichtige Rolle im Gedächtnis spielt.

Eine Erklärung ist, dass bei Menschen mit Schlafapnoe die Sauerstoffzufuhr zum Gehirn mehrere hundert Mal unterbrochen wird Nacht, erklärt Dr. Lyketsos. "Das Gehirn ist gestresst, also wachen die Leute auf", sagt er. Die Verletzung Schlafapnoe Ursachen können als eine Vielzahl von Gedächtnisverlust Symptomen zeigen, fügt er hinzu.

2. Silent Stroke

Offensichtliche Veränderungen in der Fähigkeit, normal zu denken und sich zu bewegen, können von Schlaganfällen herrühren, die große Gehirnblutgefäße blockieren, sagt Gale. Leichte Gedächtnisprobleme können sich auch allmählich nach stillen Schlägen entwickeln, die kleinere Blutgefäße betreffen. Diese Veränderungen der Gehirnfunktion, die von leicht bis schwer reichen können, werden vaskuläre kognitive Störungen genannt.

Das Gehirn ist besonders anfällig für blockierte oder reduzierte Durchblutung, wodurch es Sauerstoff und essentiellen Nährstoffen beraubt wird. Menschen mit Gedächtnisverlust haben ein höheres Risiko für einen Schlaganfall. Und Vergesslichkeit kann ein frühes Warnzeichen für Schlaganfall sein, fand eine Studie in der Zeitschrift Hub veröffentlicht.

3. Medikamente

Gedächtnisverlust könnte ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Medikamente angepasst werden müssen. Verschiedene Arten von Arzneimitteln können das Gedächtnis gemäß der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) beeinflussen, einschließlich:

  • Schlaftabletten
  • Antihistaminika
  • Antiangstmittel
  • Antidepressiva
  • bestimmte Schmerzmittel
  • cholesterinsenkende Medikamente
  • Diabetesmedikamente

Die FDA warnt auch, dass die cholesterinsenkenden Medikamente als Statine bezeichnet werden könnten leicht erhöhen das Risiko für reversible kognitive Nebenwirkungen. Dazu gehören Gedächtnisverlust und Verwirrung.

Ein häufig verschriebener Typ-2-Diabetes-Medikament, Metformin, wurde auch mit Gedächtnisproblemen in Verbindung gebracht. Eine in Diabetes Care veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen mit Diabetes, die das Medikament einnahmen, schlechtere kognitive Leistungen aufwiesen als diejenigen, die das Medikament nicht eingenommen hatten.

4. Ernährungsdefizit

Ein Mangel an ausreichendem B12, einem der für die normale Nervenfunktion essentiellen B-Vitamine, kann zu Verwirrtheit und sogar Demenz führen. Jeden Tag sollten Sie etwa 2,4 Mikrogramm B12 in Ihrer Ernährung aus natürlichen Quellen wie Milchprodukten, Fleisch und Fisch oder aus mit Vitamin B12 angereicherten Lebensmitteln wie z. B. angereicherten Cerealien beziehen.

Testen Sie unser kostenloses Online-Tool für gesunde Mahlzeiten das gibt dir die Vitamine, die du brauchst.

VERBINDUNG: Wie man die Herz-Geist-Verbindung

navigiert 5. Stress, Angst und Depression

Signifikante Stress oder Angst kann zu Problemen mit Aufmerksamkeit und Gedächtnis führen, warnt Lyketsos. Dies ist besonders häufig bei Personen, die mit ihren Aufgaben zu Hause und im Beruf jonglieren und nicht gut schlafen. In der Regel kann die Linderung von Stress das Gedächtnis verbessern, sagt Lyketsos.

Unbehandelter chronischer Stress kann zu Depressionen führen, die auch die Gehirnfunktion beeinträchtigen könnten, so eine im Journal of Pharmacy & BioAllied Sciences veröffentlichte Studie. Eine Stimmungsstörung kann sich mit Medikamenten und Beratung verbessern, stellt das National Institute on Aging fest.

Weniger häufige Ursachen für Gedächtnisverlust

Andere Bedingungen, die zu Gedächtnisproblemen führen können:

  • Infektion: Gedächtnisverlust kann zu schweren Infektionen um das Gehirn, einschließlich Neurosyphilis zugeschrieben werden, sagt Gale.
  • Kopfverletzung: Die Symptome einer leichten Hirnverletzung können Verwirrung und Schwierigkeiten mit Gedächtnis und Konzentration umfassen, nach dem US National Institute of Neurologische Störungen und Schlaganfall.
  • Tumore: Gedächtnis und die Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten, können von Gehirntumoren betroffen sein, die amerikanische Hirntumor-Vereinigung sagt. Darüber hinaus können Behandlungen für einen Tumor Ihr Gedächtnis beeinflussen, einschließlich Gehirnchirurgie, Chemo- oder Strahlentherapie.
  • Alkoholismus, Drogenmissbrauch: Sowohl Alkoholismus als auch Drogenmissbrauch können das Gedächtnis beeinträchtigen, sagt Lyketsos. Eine in Neurology veröffentlichte Studie fand heraus, dass Männer, die stark getrunken haben, ein bis sechs Jahre früher Zeichen von geistigem Verfall hatten als leichte Trinker.
Zuletzt aktualisiert: 26.02.2015

Senden Sie Ihren Kommentar