Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Balancierende Schule mit außerschulischen Aktivitäten

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

"Geh raus und spiel!" Das war das Edikt, das die meisten Eltern vor ein paar Jahrzehnten an Kinder ausstellten. Aber die heutige Welt ist nicht ganz so sicher und so sind Aktivitäten und Spiel mehr formalisiert worden. Das College ist heute auch häufiger, was zusätzlichen Druck in der Schule und bei Aktivitäten außerhalb der Schule mit sich bringt. All dies führt zu mehr Engagement in einer Reihe von außerschulischen Aktivitäten. Die Herausforderung: Helfen Sie Ihren Kindern, ein gesundes Gleichgewicht zwischen der Schule und den unzähligen außerschulischen Aktivitäten zu halten, die sie auf ihren Tellern haben.

"Es gibt heutzutage definitiv weniger informelles Spiel", sagt George W. Shannon, MD, FAAFP, Hausarzt in Georgia, der im Vorstand der American Academy of Family Physicians ist. "Gute Eltern haben Bedenken wegen Kindern in unbeaufsichtigten Umgebungen. Wir haben alle Horrorgeschichten über Kinder gehört, die geschnappt wurden. Ich bin morgens um 6 Uhr aufgewacht und auf mein Fahrrad gestiegen und bin wieder im Dunkeln zurückgekommen. Heute gibt es strukturiertere Aktivitäten Ich bin froh, weil es in Ermangelung eines Freiformspiels nichts für sie geben würde. "

Es gibt auch einen elterlichen Druck, damit Kinder Erfolg haben. "Sie müssen sicherstellen, dass Sie keinen ungebührlichen Druck auf Kinder ausüben, wenn es um außerschulische Aktivitäten geht", sagt Dr. Shannon. Wenn unsere Teller zu voll sind, sind wir vielleicht jähzornig; wir fühlen uns gedrängt. Ich habe einige Kinder gesehen, die enorme Übersteiger sind. Einige Kinder können damit umgehen und andere nicht. "

Die richtige Balance finden: schulische und außerschulische Aktivitäten

Hier sind einige Tipps vom Kinderkrankenhaus von Philadelphia, die Ihren Kindern helfen sollen, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Akademikern und Aktivitäten zu erreichen:

  • Zeitmanagement einchecken. Treffen Sie sich regelmäßig mit Ihren Kindern, um sicherzustellen, dass ihre Beteiligung an außerschulischen Aktivitäten ihre Akademiker nicht beeinträchtigt. Besprechen Sie Terminplanung und Zeitmanagement, um sicher zu gehen, dass sie nicht überfordert sind.
  • Teilen Sie Ihre Aufmerksamkeit gleichmäßig. Achten Sie darauf, dass Sie so viel Zeit mit Ihrem Kind verbringen, wie es bei der Vorbereitung auf ein Schulspiel hilft üben für ein Ballspiel.
  • Nicht in die falsche Richtung drücken. Ermutigen Sie Ihre Kinder, sich an mindestens einem Verein oder einer Aktivität ihrer Wahl zu beteiligen. Wenn Sie sie in eine außerschulische Aktivität drängen, die sie nicht mögen, können sie die Aktivität und möglicherweise Sie verärgern.
  • Fördern Sie Aktivitäten in der realen Welt. Wenn Sie in einem Sprachclub oder in der Schulzeitung mitmachen, lernen Sie Das Lieblingsfach des Kindes, wie Englisch oder Spanisch, macht noch mehr Spaß.
  • Ermutige Vorbilder. Kinder brauchen die Freundschaft und Inspiration in den Beziehungen zu Lehrern, Beratern und Trainern, die sich während außerschulischer Aktivitäten entwickeln.
  • Foster friendships. Erlaube Kindern, sich mit Freunden als Teil dieser Clubs zu engagieren, um dauerhafte Beziehungen aufzubauen.
  • Unterrichte sie über Teamwork und Wettbewerb. Fördere das Interesse an Sport oder anderen Aktivitäten, die Prüfungen und Wettkämpfe erfordern. Die Kinder lernen den Wert guter Teamarbeit und Konkurrenz.
  • Sprechen Sie über gute Sportlichkeit und bauen Sie ein starkes Selbstwertgefühl auf. Wenn Sie an außerschulischen Aktivitäten teilnehmen, können Sie manchmal eine Veranstaltung oder einen Wettbewerb verlieren oder gewinnen. Bereiten Sie Ihr Kind auf diese Höhen und Tiefen vor.
  • Seien Sie ehrlich, was außerschulische Aktivitäten kosten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind versteht, dass außerschulische Aktivitäten oft zusätzliche Kosten für das Familienbudget (für Uniformen, Instrumente und Clubgebühren) bedeuten ), damit sie Ihre finanzielle Verpflichtung schätzen.
  • Siehe Gangschaltung normal. Sei nicht traurig, wenn dein Kind seine Aktivitäten ändern möchte. Es ist wichtig, neue Dinge auszuprobieren und Aktivitäten zu wechseln ist normal.

Eine gut abgerundete Ausbildung

Das US-Bildungsministerium weist darauf hin, dass fast jede Schule außerschulische Aktivitäten anbietet, von Musik über Sport bis zu akademischen Clubs. Beteiligung kann Akademiker stärken und Kindern helfen, soziale Fähigkeiten zu erlernen. Forschungen haben gezeigt, dass die Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten das Zugehörigkeitsgefühl eines Kindes zur Schule verbessern und seine Chancen auf einen Schulabbruch reduzieren kann.

Aber denken Sie daran, dass Kinder erforschen, was funktioniert und was nicht, also geben Sie es ihnen etwas Raum zum ändern. "Wenn Ihr Kind versucht, sich von einer Aktivität zu lösen, erkennen Sie, dass er vielleicht zu viel auf seinem Teller hat", sagt Shannon. "Er muss im Alter von 7 Jahren nicht mit dem Fußballspielen beginnen. ... Kinder nicht in Aktivitäten drängen, die sie nicht tun wollen." Zuletzt aktualisiert: 04.02.2009

Senden Sie Ihren Kommentar