Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Kinder und Handys: Ein anderer Look

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Vorbei sind die Tage der Kinder Schnur des Ein-Haus-Telefons in eine ruhige Ecke, um etwas Privatsphäre zu haben, während Sie mit Freunden plaudern. Jetzt benutzen Kinder, die 5 Jahre alt sind, Mobiltelefone.

Abgesehen davon, dass Mobiltelefone den Kindern mehr Privatsphäre im Privatleben geben, als dass sie sich wohl fühlen, sind einige Eltern besorgt, dass Handystrahlung ihnen körperlichen Schaden zufügen könnte. Mobiltelefone emittieren geringe Mengen elektromagnetischer Strahlung, und einige sind besorgt, dass dies das Risiko für Krebs und andere Gesundheitsprobleme erhöhen könnte - und dass Kinder anfälliger sein könnten als die erwachsene Bevölkerung, weil sich ihr Gehirn noch entwickelt. Auch könnten sie im Laufe ihres Lebens für viele weitere Jahre Strahlung ausgesetzt sein als Erwachsene, die viel später im Leben mit Mobiltelefonen begannen.

Obwohl mehrere Studien an Erwachsenen (und nur Erwachsenen) durchgeführt wurden, sind die Ergebnisse Die Frage, ob die Verwendung von Mobiltelefonen das Krebsrisiko erhöht, ist noch nicht endgültig geklärt. Selbst die größte bisher durchgeführte Studie konnte nicht den Schluss ziehen, dass Mobiltelefone die Inzidenz von Tumoren erhöhen, aber mehr, breitere Forschung ist bereits in Arbeit. Auch eine große Studie mit Kindern ist im Gange.

Was soll ein Elternteil in der Zwischenzeit tun? Betrachten Sie zuerst die vorhandenen Forschungsergebnisse und erstellen Sie dann einen Spielplan.

Handystrahlung: Die Forschung

In einer neuen, großen Studie befragten Forscher 5.117 Erwachsene in 13 Ländern mit zwei der häufigsten Arten von Hirntumoren über ihre Handy-Nutzung. Sie fanden kein erhöhtes Risiko für Hirntumore bei Menschen, die Mobiltelefone benutzten. Obwohl die Personen, die die höchste Exposition gegenüber Mobiltelefonen hatten, möglicherweise ein höheres Risiko für eine bestimmte Art von Hirntumor hatten, gaben die Studienautoren an, dass Studienfehler und -fehler zu den Ergebnissen beigetragen haben könnten und dass sie nicht eindeutig waren.

Andere Studien haben unterschiedliche Ansätze verfolgt. "Die besten Beweise stammen aus einer überraschenden Art von Studie", sagt Anatoly Belilovsky, MD, medizinischer Direktor von Belilovsky Pediatrics in Brooklyn, NY Die meisten Menschen haben eine Lieblings-Seite, um ihr Handy zu halten, und Forscher haben die Vorfälle von Tumoren auf der Liebling gegen die andere Seite, sagt er. Ein Tumor auf der Lieblingsseite sei 1,3- bis 6-mal höher, berichtet Dr. Belilovsky. Während das 1,3-fache eine sehr geringe Risikoerhöhung darstellt, ist das 6-fache wesentlich, fügt er hinzu. Die Ergebnisse scheinen auch darauf hinzuweisen, dass Menschen, die am häufigsten Mobiltelefone benutzen, auf der gleichen Seite ein etwas höheres Krebsrisiko haben, sagt er.

Das Problem bei Handy-Studien ist, dass es so viele andere Faktoren gibt Handy-Nutzung kann verbunden sein, und das könnte ein erhöhtes Krebsrisiko verursachen, wie Stress am Arbeitsplatz oder ein Business Vielflieger, der auch Strahlung ausgesetzt ist, sagt Belilovsky.

Schützen Sie Ihre Kinder vor möglichen Handy-Gefahren

Wie antworten Sie mit so vielen Unbekannten auf die Bitte Ihres Teenagers oder Tweens auf ein Handy? Hier sind einige Richtlinien für Eltern:

Warten Sie auf einen guten Grund, Kindern ihr eigenes Handy zu geben. Das Alter, in dem Sie Ihren Kindern Telefone geben, hängt von vielen Faktoren ab - Notwendigkeit, Erschwinglichkeit und, ja, selbst wie viele ihrer Freunde haben einen.

Der wichtigste Grund könnte die Sicherheit sein. Gary Baker, ein Kommunikationsdirektor in New York City, gab seinen Zwillingen Handys in der siebten Klasse, als sie elf Jahre alt waren und begann, öffentliche Busse in die Schule zu nehmen.

Wenn es keinen dringenden Grund gibt, kann das Warten eine gute Idee sein. "Sie wollen sie nicht vollständig außerhalb ihrer sozialen Gruppe lassen", sagt Belilovsky. Aber es ist auch nicht gut für sie, einen Kallus an ihrem äußeren Ohr zu entwickeln, fügt er hinzu.

Erlaube SMS. Eigentlich ist das Telefonieren für viele Kinder altmodisch. Sie haben auf SMS umgestellt, und das ist eine gute Sache, sagt Belilovsky, weil sie das Telefon vom Kopf fernhält.

Holen Sie sich eine Freisprecheinrichtung. Ein Mobiltelefon sendet Strahlung von seiner Antenne aus auf dem Hörer. Mit einer Freisprecheinrichtung stellen Sie sicher, dass Ihre Kinder die Antenne nicht beim Sprechen neben ihren Kopf legen.

Begrenzen Sie ihre Minuten. Unbegrenzte Minuten sind vielleicht nicht der beste Handyplan, wenn Sie sind besorgt über Gesundheitsrisiken. Es ist so, als würden Sie Ihren Kindern eine offene Einladung geben, das Telefon dauerhaft an ihr Ohr zu hängen.

Legen Sie das Handy jede Nacht ins Bett. Eine Möglichkeit, die Zeit Ihrer Kinder auf dem Handy zu reduzieren ( und um ihnen zu helfen, mehr Schlaf zu bekommen) ist eine Regel, dass die Telefone auf ein Ladegerät vor dem Schlafengehen gehen. Und stellen Sie sicher, dass das Ladegerät außerhalb ihrer Räume ist. Das ist, was Baker für seine Zwillinge getan hat (die jetzt 12 Jahre alt sind), als spätes Telefonieren und SMS zu einem Problem wurden.

Behalte ein Festnetzanschluss zu Hause. Es mag eine gute Faustregel sein, zu halten lange Gespräche auf einer Festnetzleitung und sagen Sie Ihren Kindern, das Handy soll nur verwendet werden, wenn sie unterwegs sind oder einen schnellen Anruf tätigen.

Obwohl die Ergebnisse nicht schlüssig sind, besteht kein Zweifel, dass die Forscher weiterhin die Mögliche Auswirkungen Handystrahlung auf Kinder Gehirne. In der Zwischenzeit kann die Durchsetzung von vernünftigen Handy-Nutzung der beste Schutz sein.Letzte Aktualisierung: 2/3/2011

Senden Sie Ihren Kommentar