Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Trauma-Teams retten Leben - vielleicht auch Ihre

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Ein Hubschrauber wurde geschickt Sie müssen in ein Trauma-Zentrum eingeliefert werden.

Die Rettung eines Opfers eines schweren Unfalls erfordert eine schnelle, gut koordinierte Multi-Team-Reaktion - eine Reaktion, die über das hinausgeht, was die durchschnittliche Notaufnahme bieten kann. Aus diesem Grund begannen Krankenhäuser in den 1960er Jahren spezialisierte Traumazentren zu schaffen. Heute leben 90 Prozent der Amerikaner innerhalb einer Stunde von einem Notfallzentrum der Stufe 1 oder 2, entweder mit dem Krankenwagen oder mit dem Hubschrauber.

Ein Traumazentrum der Stufe 1 verfügt über allgemeine Chirurgen, die 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen. mit Spezialisten in Bereichen wie Neurologie, Orthopädie und Pädiatrie kurzfristig verfügbar. Die CDC schätzt, dass die Behandlung in einem Traumazentrum der Stufe 1 die Überlebenschance um 25 Prozent erhöht, was bedeutet, dass ihnen Tausende von Amerikanern ihr Leben verdanken. Zwillinge Melissa und Matthew Gade zählen sich zu dieser Gruppe.

Es war Februar 2009, als die zweieiigen Zwillinge, die damals 17 Jahre alt waren und in getrennten Autos unterwegs waren, sich auf einer Landstraße von etwa einer halben Meile frontal aneinanderschlugen von der Familienfarm in Iowa. Ihr Vater hörte den Unfall und war zuerst auf der Bildfläche. "Er wusste nicht, zu wem er gehen sollte", erinnert sich Melissa. "Er rannte zwischen den beiden hin und stellte sicher, dass es Matt gut ging und es mir gut ging."

Das nächstgelegene Traumazentrum lag 120 Meilen entfernt in der Mayo Clinic in Rochester, Minnesota, und ein Helikopter wurde geschickt. Als die Geschwister in Richtung Minnesota flogen, bereiteten sich zwei Traumateams darauf vor, sie zu empfangen.

Zwillinge Melissa und Matthew Gade sind heute gesund und munter wegen der schnellen Aktionen des Trauma-Teams.

VERWANDT: Das Autounfall Changed My Life Forever

"Das Trauma-Team mobilisiert sich so schnell, dass es erstaunlich ist", sagt Amy Williams, MD, medizinische Direktorin von Krankenhausoperationen in der Mayo Clinic. "Da sind die Trauma-Allgemeinchirurgen, die Orthopäden, die Urologen, Sie nennen es, sie sind da."

Melissa war stabil, als sie ankam, obwohl sie Knochenbrüche hatte und starke Schmerzen hatte. Matthew hatte mehr Probleme. Sein Herz pumpte nicht genug Blut und sein Blutsauerstoff war gefährlich niedrig. "Es gab eine schnelle Eskalation in der Menge an Pflege, die er brauchte", sagt Dr. Williams. Als er Tage später aus seinem Koma erwachte, war er überrascht zu erfahren, dass der Valentinstag gekommen und gegangen war.

Beide Geschwister sagen, dass sie das Leben jetzt mehr schätzen als vor dem Unfall. "Ich bremse und schaue mir die Dinge an", sagt Matthew.

"Es verändert definitiv die Art, wie du jeden Tag ansiehst", sagt Melissa.

Traumatische Verletzungen sind die Haupttodesursache für Amerikaner unter 45 Jahren und Verkehr Unfälle sind die Hauptursache für diese Verletzungen. Die amerikanische Trauma-Gesellschaft hat ein Werkzeug, um nach dem nächstgelegenen Traumazentrum zu suchen. Letzte Aktualisierung: 04.06.2015

Dr. Sanjay Gupta

Senden Sie Ihren Kommentar