Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was verursacht die Magenschmerzen Ihres Kindes?

Wir respektieren deine Privatsphäre.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder Bauchschmerzen entwickeln, die allgemein als Magenschmerzen bezeichnet werden . Aber ein Magenschmerzen kann ein Zeichen für viele verschiedene Dinge sein, einige ernst, manche nicht.

Und Magenschmerzen können viele verschiedene Formen annehmen. Der Schmerz kann plötzlich beginnen (akuter Schmerz genannt) oder über Wochen oder sogar Monate andauern (chronischer Schmerz). Ihr Kind kann den Schmerz als scharf oder dumpf beschreiben und der Schmerz kann sich im Unterbauch, Oberbauch oder an den Seiten des Bauches befinden. Dies sind alle Hinweise, die dem Arzt Ihres Kindes helfen können, zu bestimmen, was die Magenschmerzen verursacht.

Wann ist ein Bauchweh schwerwiegend?

"Wenn Magenschmerzen die normalen Aktivitäten eines Kindes stören und nicht verschwinden, sollten Sie anrufen [Ihr Kind] Arzt ", sagt Barbara Frankowski, MD, Kinderärztin am Vermont Children's Hospital in Burlington, Vt.

" Es gibt viele Dinge, die Bauchschmerzen verursachen können ", sagt Dr. Frankowski. Dazu gehören:

  • Stress
  • virale oder bakterielle Infektionen
  • nicht erkannte Nahrungsmittelallergien (z. B. Laktoseintoleranz)
  • Zöliakie (Autoimmunerkrankung des Dünndarms)
  • Verstopfung
  • Appendizitis ( Infektion und Schwellung des Blinddarms)

Die meisten Ursachen von Bauchschmerzen während der Kindheit sind nicht gefährlich für die Gesundheit Ihres Kindes. Aber einige sehr ernste Bedingungen können Magenschmerzen verursachen und sollten sofort behandelt werden.

"Die schwerwiegendste, die Sie nicht verpassen wollen, ist Blinddarmentzündung", sagt Frankowski. "Blinddarmentzündung [verursacht] starke Schmerzen, die häufig im Bereich des Bauchnabels beginnen, sich aber nach rechts unten bewegen. Der Unterleib wird zärtlich berührt und drängt sich um ihn herum mehr Schmerzen."

Appendizitis wird gewöhnlich von Fieber begleitet. Da eine Appendizitis sofort behandelt werden muss, um Blutvergiftungen und andere schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Ihr Kind rechtsseitige Schmerzen hat und Fieber hat.

Jedes der folgenden Symptome sollte Sie auch auffordern, Ihren Arzt zu verständigen :

  • Übermäßiges Erbrechen oder Durchfall
  • Blut im Stuhl oder Erbrochenes
  • Gewichtsverlust
  • hohes oder persistierendes Fieber
  • kontinuierlicher Schmerz im rechten Unterbauch

zusätzlich bei entzündlichen Darmerkrankungen (z B. Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn) in Ihrer Familie durchgeführt wird, achten Sie darauf, diese Informationen mit Ihrem Arzt zu teilen.

Diagnose und Behandlung von Magenschmerzen

Wenn Ihr Kind wegen Magenschmerzen zum Arzt geht, wird der Arzt fragen über die Symptome des Kindes und durch eine körperliche Untersuchung. Abhängig von den möglichen Ursachen für Magenschmerzen Ihres Kindes kann der Arzt zusätzliche Tests wie Blutuntersuchungen, Röntgen oder Ultraschall durchführen.

"Wenn der Arzt keine andere Ursache findet - es ist kein Essen, nicht Infektion, nicht entzündliche Darmerkrankung - man muss sich über Stress Gedanken machen ", sagt Frankowski. Sie sagt, dass manche Menschen als Reaktion auf Stress Kopfschmerzen bekommen, während andere Magenschmerzen bekommen. Bei Kindern, die häufig Magenschmerzen bekommen, kann Bauchschmerzen ein Zeichen der Angst vor Problemen zu Hause oder in der Schule sein.

Abhängig von der Ursache der Bauchschmerzen Ihres Kindes wird Ihr Arzt mit Ihnen über Behandlungsmöglichkeiten sprechen. Bei einer Appendizitis wird zur Entfernung des Blinddarms eine Appendektomie benötigt. Bei manchen Bauchschmerzen können Medikamente wie Antazida oder Stuhlweichmacher zur Linderung von Verstopfung helfen. Andere Bedingungen, die zu Magenschmerzen führen, erfordern Änderungen in der Ernährung - wie die Vermeidung von Milchprodukten oder bestimmte Körner. Einige Kinder mit Magenschmerzen brauchen vielleicht ein wenig Hilfe bei Stress. Ihr Arzt kann bestimmte Bewältigungsstrategien mit Ihnen besprechen oder vorschlagen, dass Ihr Kind mit einem Berater spricht.

Glücklicherweise werden viele Bauchschmerzen bei Kindern von selbst verschwinden. Aber wenn der Bauchschmerz persistiert, zögern Sie nicht, Ihren Arzt zu kontaktieren. Letzte Aktualisierung: 02.10.2009

Senden Sie Ihren Kommentar