Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Wesentliche Fakten über orthostatische Hypotonie

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Das Spinnendes Gefühl, wenn Sie aufstehen, bedeutet wahrscheinlich, dass Ihr Blutdruck einfach gefallen ist.Ann Cutting / Getty Images

Fast Facts

An irgendeinem Punkt in ihrem Leben erfahren die meisten Menschen Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht der orthostatischen Hypotonie.

Die Episoden einer orthostatischen Hypotonie sind in der Regel kurz und harmlos, solange sie nicht zum Sturz führen.

Die Ursache ist ein plötzlicher Blutdruckabfall, der auf eine ernsthaftere Erkrankung hindeuten kann.

Vielleicht hat dies Dir ist passiert: Du stehst auf oder stürzt von einem Stuhl und fühlst dich plötzlich schwindlig oder benommen.

Deine Sicht kann verdunkeln oder verschwimmen oder du könntest Tunnelblick haben. Um zu dieser bereits beängstigenden Erfahrung hinzuzufügen, können Sie auch Verwirrung und Schwindelgefühl fühlen. Weniger häufig können Sie dumpfe Schmerzen im Nacken- und Schulterbereich haben. In seltenen Fällen können Sie das Bewusstsein verlieren oder in Ohnmacht fallen.

Dies sind Symptome einer orthostatischen Hypotonie, die auftritt, wenn der Blutdruck aufgrund einer Positionsänderung zu stark abfällt.

Wer kann eine orthostatische Hypotonie haben? Es ist sehr häufig, vor allem bei älteren Menschen, betrifft etwa 18 Prozent der über 65 Jahre, stellt eine Überprüfung 2011 in American Family Physician fest. Es wird immer häufiger, wenn Menschen älter werden, wobei bis zu die Hälfte der älteren Menschen in Institutionen wie Pflegeheimen leben, die die Definition für orthostatische Hypotonie erfüllen, so ein Positionspapier aus dem Journal of Clinical Hypertension von 2013.

Hat orthostatische Hypotonie Geh weg? Typischerweise endet ja eine Hypotensionsepisode schnell; Sobald Sie sitzen oder liegen, verschwinden die Symptome. Das größte Risiko für die meisten Menschen mit orthostatischer Hypotonie sind Verletzungen durch einen Sturz. Wenn Sie jedoch eine chronische oder rezidivierende orthostatische Hypotonie haben, kann dies auf eine ernstere Grunderkrankung hinweisen.

Hier sind 10 wesentliche Fakten zur orthostatischen Hypotonie:

1. Die meisten Episoden der orthostatischen Hypotonie gehen unbemerkt

Wie prüft Ihr Arzt auf orthostatische Hypotonie? Die technische Definition besagt, dass Sie innerhalb von drei Minuten nach dem Stehen einen 20-Punkte-Abfall der systolischen oder höheren Zahl einer Blutdruckmessung oder einen 10-Punkte-Abfall der unteren oder diastolischen Zahl haben. Aber Ihr Blutdruck kann abfallen, ohne dass es überhaupt zu Symptomen kommt.

"Während die Blutdruckkriterien für die Diagnose einer orthostatischen Hypotonie in der klinischen Praxis häufig erfüllt sind, klagt nur ein kleiner Teil der Patienten über diese Symptome." sagt Umberto Campia, MD, Leiter der Gefäßmedizin am MedStar Heart & Vascular Institute in Washington, DC

2. Schwerkraft ist der Grundschuldige

Was verursacht orthostatische Hypotonie? Wenn Sie sich hinlegen, ist Ihr Blut gleichmäßig in Ihrem Körper verteilt. Wenn Sie aufstehen, verursacht Schwerkraft, dass sich Blut in Ihren Beinen sammelt. "Normalerweise verengen sich Blutgefäße im Unterkörper, wenn wir aufstehen - auch Vasokonstriktion genannt -, um zu verhindern, dass der Blutdruck zu stark abfällt, wenn wir die Position wechseln", erklärt Guy Mayeda, Kardiologe am Good Samaritan Hospital in Los Angeles . Wenn diese Kompensation nicht schnell genug oder stark genug eintritt, kann der Blutfluss zu Ihrem Gehirn abnehmen und kurzzeitig an Sauerstoffmangel leiden. Das Gehirn reagiert extrem empfindlich auf niedrige Sauerstoffwerte, was zu Schwindel und anderen Symptomen führt.

3. Orthostatische Hypotonie löst normalerweise schnell

Die meisten Episoden von Schwindel durch orthostatische Hypotonie dauern nur Sekunden. In den meisten Fällen passt sich das Herz-Kreislauf-System nach und nach an, der Blutfluss zum Gehirn wird wieder ausreichend und die Symptome verschwinden. Wenn Sie Symptome einer orthostatischen Hypotonie verspüren und sich setzen oder hinlegen, sollte die Linderung fast augenblicklich erfolgen, da die Beeinflussung der Schwerkraft nachlässt. Die emotionalen Folgen können jedoch eine signifikante und anhaltende Wirkung haben. "Es ist etwas, das ziemlich beängstigend und bedenklich sein kann, besonders wenn man ohnmächtig wird", sagt Martha Gulati, MD, außerordentliche Professorin für kardiovaskuläre Medizin am Ohio State University Wexner Medical Center in Columbus.

4. Alter ist einer der größten Risikofaktoren für orthostatische Hypotonie

Mit zunehmendem Alter sind die kardiovaskulären Reflexe, die für Vasokonstriktion bei Stehen verantwortlich sind, weniger schnell reagieren können. Auch alternde Gehirne sind anfälliger für die Auswirkungen von niedrigerem Blutdruck. "Je älter jemand ist, desto empfindlicher sind sie für den Mangel an Durchblutung und Sauerstoff für das Gehirn", sagt Diana Heiman, MD, außerordentliche Professorin für Familienmedizin an der East Tennessee State University in Johnson City, Tennessee. "Jüngere Menschen können besser aufnehmen. Sie haben mehr Reserve an Arbeitsneuronen. "Orthostatische Hypotonie kann in jedem Alter entstehen, wenn man zu lange in einer heißen Wanne oder sogar in der heißen Sonne sitzt oder wenn man länger sitzt, wie in einem Flugzeug. "Andere häufige Ursachen können die Verwendung von Medikamenten sein, insbesondere Diuretika oder Medikamente gegen hohen Blutdruck", sagt Laura Martin, MD, außerordentliche Professorin für klinische Familien- und Gemeinschaftsmedizin an der Temple University School of Medicine in Philadelphia.

5. Dehydration ist eine der häufigsten Ursachen

Kann Dehydrierung orthostatische Hypotonie verursachen? Ja, Dehydration kann das Volumen des Blutes reduzieren, das durch Ihre Gefäße zirkuliert, was zu einem Abfall des Blutdrucks und einer erhöhten Anfälligkeit für orthostatische Hypotonie führen kann. Ein niedriges Blutvolumen kann durch Erbrechen, Durchfall und Blutungen verursacht werden. Am wahrscheinlichsten ist jedoch die Außenaktivität bei heißem Wetter, die den Flüssigkeitsverlust durch Transpiration verschlimmern kann. Wenn Sie keine Flüssigkeit durch Trinken von Wasser oder anderen Flüssigkeiten ersetzen, besteht möglicherweise ein Risiko für orthostatische Hypotonie. "Es ist zu erwarten, wenn Sie in der Hitze sind, oder Sie sind blutarm, oder Sie haben sich übergeben", sagt Caitlin Giesler, MD, Internist und Spezialist für Herz-Kreislauf-Erkrankungen am Seton Heart Institute in Austin, Texas.

6. Orthostatische Hypotonie wirkt sich besonders auf gesunde Übungen aus

Sport ist ein Schutzfaktor für viele Gesundheitszustände, aber orthostatische Hypotonie ist besonders häufig bei Ausdauersportlern und anderen gesunden, gesunden Menschen. Obwohl Marathonläufer bereits eine Ruheherzfrequenz von 40 Schlägen pro Minute haben, sind deutlich weniger als 60 bis 100 Schläge pro Minute normal - das ist weniger wahrscheinlich eine Ursache für Schwindel. Stattdessen könnte dies mit Flüssigkeitsverlust zusammenhängen, da Bewegung zu Dehydration führen kann. Diese Art der orthostatischen Hypotonie ist in der Regel unschädlich.

7. Sie sollten Ihren Arzt aufsuchen, wenn Sie eine Episode haben

Obwohl orthostatische Hypotonie selten schädlich ist, sollten Sie einen Arzttermin vereinbaren, wenn Sie ihn zum ersten Mal erleben. "Es sollte ernst genommen werden, da Studien gezeigt haben, dass Menschen mit orthostatischer Hypotonie in Zukunft ein höheres Risiko für kardiovaskuläre Probleme haben", sagt Kristine Arthur, MD, Internistin am Orange Coast Memorial Medical Center in Fountain Valley, Kalifornien. Es gibt eine Verbindung zwischen orthostatischer Hypotonie und erhöhtem Risiko für kongestive Herzinsuffizienz, fügt Arthur hinzu. Orthostatische Hypotonie könnte auch ein Zeichen für andere Nahrungsmittel sein, einschließlich diabetischer Neuropathie, Schilddrüsenproblemen und Parkinson-Krankheit.

8. Diagnose ist schnell, einfach und schmerzlos

Wie messen Sie orthostatische Hypotonie? Die übliche Methode zur Diagnose besteht darin, die Person auf einem Kipptisch liegen zu lassen, während eine Blutdruckmessung durchgeführt wird. Der Tisch ist gekippt, so dass der Patient senkrecht steht und der Blutdruck wieder aufgenommen wird. Wenn die Veränderung der Messwerte in den definierten Bereich fällt, hat die Person orthostatische Hypotonie. Die Diagnose der Ursache des niedrigen Blutdrucks kann komplexer sein und die Beurteilung von Medikamenten und die Ultraschalluntersuchung des Herzens beinhalten. Du kannst das Beste aus deinem Besuch für eine Hypotonie-Episode herausholen, indem du mit den Details zur Freigabe kommst:

  • Wenn das Problem aufgetreten ist
  • Was du getan hast, bevor es passiert ist
  • Wie lange es gedauert hat
  • Ob du fühlte nichts anderes als Schwindel, wie Kurzatmigkeit, Schmerzen oder Herzklopfen

9. Eine Vielzahl von Behandlungen arbeiten für orthostatische Hypotonie

Wenn Ihre Hypotonie-Episoden mehr als gelegentlich und kurz sind, kann Ihr Arzt entscheiden, sie zu behandeln. Die meisten Behandlungen beinhalten ein modifizierendes Verhalten, z. B. eine Erhöhung der Flüssigkeitsaufnahme, um Dehydration zu reduzieren. Wenn Sie Blutdruckmedikamente einnehmen, kann Ihr Arzt Ihre Dosierung oder Medikation ändern. Weniger häufig wird Ihr Arzt Sie bitten, Ihre Natriumaufnahme zu erhöhen oder Medikamente zu verschreiben, die Ihren Blutdruck erhöhen. Oft ergeben sich beim Testen keine spezifischen Ursachen, daher werden verschiedene Ansätze angewendet, bis etwas funktioniert.

10. Verhaltensänderung ist oft die beste Behandlung

Wie können Sie orthostatische Hypotonie verhindern? Wenn Sie einfach eine Minute pausieren, bevor Sie aus dem Bett aufstehen, können Sie die Episoden einer orthostatischen Hypotonie deutlich reduzieren, da sich das Herz-Kreislauf-System anpassen kann. Dies ist besonders relevant, wenn Sie geschlafen haben und mitten in der Nacht aufstehen. Hier sind andere Möglichkeiten, um die Anzahl oder das Risiko von orthostatischen Hypotonie Episoden zu reduzieren:

  • Halten Sie eine Hand auf einer Schiene oder Unterstützung beim Aufstehen.
  • Seien Sie bereit zu sitzen oder wieder zu legen, wenn Symptome beginnen.
  • Bleiben Sie hydratisiert .
  • Nehmen Sie Medikamente vor dem Schlafengehen ein.

Ihr Arzt kann Ihnen auch empfehlen, Kompressionsstrümpfe zu tragen, um das Zusammenfließen von Blut in den Beinen zu reduzieren.Letzte Aktualisierung: 17.09.2015

Senden Sie Ihren Kommentar