Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Vorhofflimmern: Was hat das Alter damit zu tun?

Vorhofflimmern: Was hat das Alter damit zu tun?

  • Von Beth W Orenstein
  • Bewertet von Niya Jones, MD, MPH

Mit zunehmendem Alter erhöht sich das Risiko für Vorhofflimmern durch Abnutzung des Herzens. Nehmen Sie diese gesunden Gewohnheiten an, um Ihr Herz im Laufe der Zeit zu schützen.

Fast 3 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben Vorhofflimmern, die häufigste Form von Herzrhythmusstörungen - und diese Zahl kann sich bis 2050 vervierfachen, wenn unsere Bevölkerung altert, nach die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Vorhofflimmern kann in jedem Alter auftreten. Kinder und sogar Babys können die Erkrankung entwickeln, sagt Thomas Pavlovic, Kardiologe am North Shore Herz und Gefäß in Park Ridge, Illinois, obwohl es bei Menschen über 40 weit häufiger vorkommt.

"Normalerweise gibt es einen Schuldigen das Vorhofflimmern provoziert ", erklärt Dr. Pavlovic und fügt hinzu, dass für eine kleine Anzahl von Menschen keine Ursache bekannt ist. "Aber für die Mehrheit der Menschen sind die häufigsten Ursachen von Vorhofflimmern Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, kongestive Herzinsuffizienz und undichte Herzklappen." Es gibt auch Ursachen für Vorhofflimmern, die nicht direkt mit dem Herzen verbunden sind, B. Schlafapnoe, Emphysem und Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose), ergänzt Pavlovic.

Ihr Alter kann auch ein Faktor für Vorhofflimmern sein. Je älter Sie sind, desto größer ist Ihr Risiko. Von denen mit Vorhofflimmern sind etwa 2 Prozent 40 bis 60 Jahre alt, etwa 6 Prozent sind zwischen 60 und 65, und etwa 70 Prozent sind 65 bis 85, sagt Hugh Calkins, MD, Präsident der Heart Rhythm Society und Direktor des Klinischen Elektrophysiologischen Laboratoriums und Arrhythmie-Dienstes bei Johns Hopkins in Baltimore.

Laut der CDC beträgt das Durchschnittsalter für Männer mit Vorhofflimmern 66,8 Jahre und für Frauen 74,6 Jahre. Pavlovic sagt, dass das fortschreitende Alter ein Risikofaktor ist, weil mit dem Alter die "Abnutzung" des Herzens einhergeht.

Dennoch ist Vorhofflimmern nicht nur bei älteren Menschen ein Grund zur Besorgnis. Eine kürzlich veröffentlichte Studie im Journal der American Medical Association fand heraus, dass Vorhofflimmern bei Frauen mittleren Alters mit einem höheren Sterberisiko verbunden ist als bisher angenommen. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Vorhofflimmern ernst genommen und behandelt werden sollte, unabhängig vom Alter des Patienten.

Schlaganfallrisiko und Vorhofflimmern

Vorhofflimmern erhöht das Risiko für einen Schlaganfall. Ihr Herz pumpt das Blut nicht so effizient, wenn Sie einen unregelmäßigen Herzschlag haben, und das kann dazu führen, dass sich Blut in Ihren Herzkammern sammelt. Wenn Blut sich sammelt, kann es Blutgerinnsel bilden, die abbrechen und die kleinen Blutgefäße blockieren können, die zu Ihrem Gehirn führen und einen Schlaganfall verursachen.

Weil höheres Alter auch Ihr Schlaganfallrisiko erhöht, Vorhofflimmern zu haben und älter zu sein bedeutet, dass es alles ist wichtiger, um die richtige Vorhofflimmern Behandlung zu bekommen. Eine neuere Studie im Journal des American College of Cardiology fand heraus, dass ältere Menschen mit Vorhofflimmern von der Einnahme von Blutverdünnern (Antikoagulantien) profitieren könnten - Medikamente, die das Blut verdünnen und die Bildung von Blutgerinnseln verhindern. Die Forscher fanden heraus, dass ältere Menschen mit Vorhofflimmern ein noch größeres Schlaganfallrisiko hatten, aber oft wegen Blutungsrisiken keine blutverdünnenden Medikamente bekommen. Gemäss der National Stroke Association können Antikoagulanzien das Risiko für Patienten mit Vorhofflimmern mit einem ersten Schlaganfall um 68 Prozent senken.

Vorhofflimmerbehandlung

Die Behandlung von Vorhofflimmern basiert auf dem Schweregrad der Symptome und der zugrunde liegenden Erkrankungen.

Behandlungsmöglichkeiten können sein:

  • Medikamente, die den Rhythmus und die Rate Ihres Herzschlags steuern können
  • Ein Ablationsverfahren zur Korrektur der elektrischen Impulse, die Ihren Herzschlag kontrollieren
  • Antikoagulantien zur Vermeidung von Blutgerinnseln
  • Behandlung, wie Medikamente und Veränderungen des Lebensstils, unter anderen Bedingungen, die Risikofaktoren für Vorhofflimmern sind, einschließlich Bluthochdruck, Diabetes und Schlafapnoe

Die Aufrechterhaltung guter Gesundheitsgewohnheiten kann auch Ihr Schlaganfallrisiko verringern. Befolgen Sie diese herzgesunden Schritte:

  • Halten Sie sich an Ihren Vorhofflimmerbehandlungsplan und machen Sie regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen.
  • Wenn Sie übergewichtig sind und ein gesundes Gewicht beibehalten, sobald Sie es erreicht haben, nehmen Sie ab. Ihre Ernährung sollte reich an Obst, Gemüse und Vollkorn sein. Essen Sie fettarmes Protein und fettarme oder fettarme Milchprodukte. Verwenden Sie pflanzliche Fette wie Olivenöl und Rapsöl anstelle von Butter, aber verwenden Sie sie sparsam. Vermeiden Sie Fette in verarbeiteten Lebensmitteln.
  • Essen Sie eine salzarme Diät, besonders wenn Sie Bluthochdruck haben.
  • Begrenzen Sie das Cholesterin in Ihrer Diät.
  • Trinken Sie Alkohol in Maßen - nicht mehr als ein Getränk ein Tag, wenn Sie eine Frau sind und nicht mehr als zwei Getränke pro Tag, wenn Sie ein Mann sind.
  • Rauchen sofort aufhören und Passivrauchen vermeiden.
  • Holen Sie sich regelmäßig Bewegung, um Ihren Herzmuskel und alle zu stärken von deinen anderen Muskeln. Regelmäßige Bewegung kann auch helfen, ein gesundes Gewicht zu erreichen und zu halten.

Wenn Sie älter werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, Vorhofflimmern zu entwickeln, zusammen mit Ihrem Risiko für andere Herzerkrankungen und Erkrankungen, die Vorhofflimmern auslösen können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie diese Änderungen des gesunden Lebensstils übernehmen können, die Ihnen helfen können, Ihr Risiko zu reduzieren.

Letzte Aktualisierung: 02.10.2012

Senden Sie Ihren Kommentar