Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Kampf gegen Vorhofflimmern und Schlaganfallrisiko: Marcus 'Geschichte

Kampf gegen Vorhofflimmern und Schlaganfallrisiko: Marcus 'Geschichte

  • Von Dennis Thompson Jr.
  • Reviewed by Farrokh Sohrabi, MD

Marcus McCleery hatte aufgrund seines Vorhofflimmerns und seiner Fettleibigkeit ein hohes Schlaganfallrisiko. Finde heraus, wie er sein Leben dramatisch zum Besseren gedreht hat.

Im September 2008 hatte Marcus McCleery aus New London, Minnesota, gerade erfahren, dass er Vorhofflimmern hatte, als sein Arzt ihm weitere schlechte Nachrichten gab: Er war es auch bei hohem Risiko für Schlaganfall.

Schon allein Vorhofflimmern (Afib) erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls um das Fünffache. Aber McCleery, jetzt 49, hatte andere gesundheitliche Probleme zu kämpfen. Bei 350 Pfund war er fettleibig, und seine Diät war sehr ungesund.

"Es erschreckte mich ziemlich gut", sagt McCleery von der Diagnose seines Arztes. "Jedes Mal, wenn dein Herz involviert ist, ist es sehr beängstigend."

Die Afib-Diagnose machen

McCleery hatte im Juni 2008 erste Anzeichen von Vorhofflimmern, nachdem er sich einer Operation unterzogen hatte, um seine Hand zu reparieren die Kupplung eines Bootsanhängers.

"Nach der Operation würde ich Perioden starken Schwitzens bemerken, fast wie ein heißer Blitz", sagt er. Er hatte Schwierigkeiten während dieser Episoden zu atmen und fühlte sich oft müde und schlecht gelaunt.

Seine Ärzte konnten erst feststellen, was los war, nachdem McCleery begonnen hatte, einen tragbaren Herzmonitor zu tragen. Er registrierte eine Episode von Vorhofflimmern, bei der sein Herz mit 220 Schlägen pro Minute raste. Ihm wurde befohlen, sich auf den Boden zu legen und auf Hilfe zu warten. "Sie haben die Haustür von meinem Haus genommen, um mich auf einer Trage in den Krankenwagen zu bringen", sagt er.

Beginn der Vorhofflimmerbehandlung

McCleery wurde mit blutverdünnenden Antikoagulanzien behandelt, um das Blut zu halten in seinem Herzen vom Zusammenfassen und Gerinnen. Dies ist das Standardmittel zur Verringerung des Schlaganfallrisikos bei Menschen mit Vorhofflimmern, sagt Emelia Benjamin, MD, ScM, Professor an der Boston University School of Medicine und Senior Investigator bei der Framingham Heart Study. Die Anwendung von Blutverdünnern kann laut National Stroke Association dazu beitragen, das Risiko eines ersten Schlaganfalls bei Menschen mit Afib um mehr als zwei Drittel zu reduzieren.

Als nächstes wurde McCleery zwei Herzablationen unterzogen, bei denen es sich um chirurgische Eingriffe handelt, die entweder abnehmen oder sich auflösen sollen Afib. Während der Ablation nutzt der Chirurg Energieimpulse, um Teile des Herzmuskels abzufeuern, die zu unregelmäßigen elektrischen Signalen führen.

McCleerys erste Operation, die im November 2008 stattfand, hielt seine Afib-Episoden nicht auf. "Mein Arzt sagte, ich habe ein körperlich großes Herz und manchmal brauche ich zwei oder drei Operationen, um alle Bereiche zu reparieren", sagt er.

Während die zweite Ablation, im März 2010, McCleerys große Vorhofflimmersymptome beseitigte, Sein Gewicht und seine schlechte körperliche Verfassung hielten sein Schlaganfallrisiko hoch. Er musste auf Blutverdünner bleiben.

Hinzufügen von Änderungen des Lebensstils

Danach beschloss McCleery, eine Diät-und Bewegungsprogramm zu beginnen. Er ging in ein Fitness-Studio und begann damit, 15 Minuten am Tag auf einem Laufband zu laufen. Dies war nicht ausschließlich nach Wahl. "Das Fitnessstudio sagte mir, ich könnte nicht auf ihren Laufbändern laufen, bis ich unter 300 Pfund war", sagt er. "Also ging ich die ersten 80 Pfund weg."

Dr. Benjamin sagt, dass neben der medikamentösen Behandlung körperliche Aktivität entscheidend ist, um Menschen mit Vorhofflimmern bei der Bewältigung ihres Schlaganfallrisikos zu helfen. "Es muss nicht anstrengend sein", sagt sie. "Du kannst aktiv werden, wenn du gehst. Wenn du dir die Möglichkeiten gibst, kannst du jeden Tag eine Menge davon laufen."

Der erste Tag, an dem McCleery eine Meile laufen konnte, war ein Meilenstein, den er nie vergessen wird. "Ich dachte, ich wäre zu alt und zu ungesund", sagt er. Er nahm schließlich auch Schwimmen, Radfahren und Kajakfahren auf. Heute nimmt er an Triathlons teil.

McCleery nahm auch eine Klasse, um zu lernen, wie man gesund isst. Er verzichtete auf Salz, Fett und Zucker und begann, Mahlzeiten zu essen, die auf Gemüse und mageres Protein ausgerichtet waren. "Es ist keine vorübergehende Sache", sagt er. "Es ist eine Ausbildung - der Unterricht brachte mir bei, wie ich mich selbst ernähren sollte, damit ich am besten funktionierte."

McCleerys Risiko für ein verringertes Schlaganfallrisiko

Innerhalb eines Jahres hatte McCleery 183 Pfund abgenommen. "Es ist erstaunlich, wie Ihr Körper reagiert, wenn Sie sich dafür entscheiden, sich darum zu kümmern", sagt er.

Der greifbare Beweis war in seinen medizinischen Aufzeichnungen. Jede messbare Gesundheitszahl verbesserte sich von dem Tag an, an dem er mit der Behandlung begann. Blutzucker, Cholesterin, Blutdruck - alle seine Zahlen waren niedrig.

"Sie sind die Art von Patienten, die ich will", sagte McCleerys Arzt und vor etwa einem Jahr nahm ihm sein Arzt gerinnungshemmende Medikamente ab.

"Ich fühle mich heute viel glücklicher und positiver", sagt McCleery, der über seine Erfahrungen bei Move 15 Minutes a Day bloggt! und ist ein Freiwilliger bei der Minneapolis Heart Institute Foundation. "Ich habe ein rundum besseres Leben. Ich könnte wirklich nicht gesünder sein."

Zuletzt aktualisiert: 4/10/2014

Senden Sie Ihren Kommentar