Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ist BPA schlecht für Ihr Herz?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Der von Ihnen verwendete Behälter kann Sie exponieren zur Chemikalie bekannt als BPA.Getty Images

HIGHLIGHTS

Bisphenol-A (BPA) sieht wie Östrogen für den Körper aus.

frühe Tierstudien schlagen vor, dass BPA Herzfunktion beeinflussen kann.

Frankreich verbietet BPA von alle Produkte, die ab 2015 in direkten Kontakt mit Lebensmitteln kommen.

Ein neuer Bericht, der im Dezember 2014 in Hypertension veröffentlicht wurde, verbindet die Chemikalie Bisphenol-A (BPA) aus Konserven mit einem Anstieg des Blutdrucks. Die Studie hat auf potentielle Herzrisiken aufmerksam gemacht, die mit der Chemikalie verbunden sind.

Sie finden BPA in Plastikflaschen, Lebensmittelbehältern, Dosenfutter und sogar einigen Kassenbons. Eine 2005 Studie der allgemeinen US-Bevölkerung entdeckt BPA im Urin von mehr als 95 Prozent der getesteten Menschen.

Ein synthetisches Östrogen, kann BPA mit Östrogenrezeptoren in Ihrem Körper interagieren, die Wirkung des echten Hormons blockieren oder nachahmen. Da Östrogen eine wichtige Rolle bei einer Vielzahl von Körperfunktionen spielt, könnte BPA möglicherweise weitreichende gesundheitliche Auswirkungen haben.

"Die meisten gesundheitlichen Beweise stammen noch aus der Tierarbeit, aber beim Menschen haben wir Auswirkungen auf die Fettleibigkeitsparameter gesehen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck sowie Unfruchtbarkeit ", sagt Karin Michels, ScD PhD, außerordentliche Professorin an der Harvard School of Public Health in Boston. Dr. Michels ist Co-Autor einer Studie aus dem Jahr 2011, in der BPA im Urin von Menschen gefunden wurde, die Suppenkonserven zu sich nahmen.

Hersteller von Schnabeltassen und Verpackungen für Babynahrung haben freiwillig auf BPA verzichtet. Aber die Chemikalie wird immer noch häufig in Lebensmittelverpackungen verwendet. Und es wurden Bedenken geäußert, dass Kunststoffe, die in als "BPA-frei" angepriesenen Produkten verwendet werden, auch synthetische Östrogene sein könnten - vielleicht mit stärkeren Wirkungen auf den Körper.

Was die Regulierungsbehörden sagen und tun, Über BPA

Die USA Die FDA (Food and Drug Administration) hat ihre Vorschriften für Trinkbecher und Babynahrungspackungen dahingehend geändert, dass die Verwendung von Epoxidharzen auf BPA-Basis nicht mehr vorgesehen ist. Die Agentur erklärt jedoch, dass sie diesen Schritt gemacht habe, weil die Industrie die Verwendung von die Chemikalie in diesen Produkten. Laut der FDA ist BPA "sicher auf den aktuellen Ebenen in Lebensmitteln."

Die Europäische Agentur für Lebensmittelsicherheit im Januar 2014 empfohlen, die aktuelle tägliche tolerierbare Aufnahme von BPA verzehnfachen - von 50 Mikrogramm pro Kilogramm pro Tag bis 5 Mikrogramm pro Kilogramm pro Tag. Sie kamen jedoch zu dem Schluss, dass die Risiken, die BPA für die Gesundheit der Verbraucher darstellt, "niedrig" sind.

Dennoch sind nicht alle davon überzeugt, dass die Risiken von BPA vernachlässigbar sind. Frankreich hat 2013 beschlossen, BPA von allen Lebensmittelverpackungen und Utensilien für Kinder unter drei Jahren zu verbieten. Ab dem 1. Januar 2015 ist die Verwendung der Chemikalie in Frankreich für jedes Produkt verboten, das in direkten Kontakt mit Lebensmitteln kommt.

BPA und Herzerkrankungen

Die meisten Studien deuten auf Zusammenhänge zwischen BPA-Exposition und menschlichen Gesundheitsproblemen hin epidemiologische - Bevölkerungsstudien. Dies bedeutet, dass sie Menschen mit höheren Konzentrationen der Chemikalie in ihren Körpern fanden, die auch bestimmte Gesundheitsprobleme hatten. Während dies eine Verbindung zwischen BPA und diesen Problemen nahelegt, sind stärkere Beweise erforderlich, um zu zeigen, dass die Chemikalie tatsächlich diese Gesundheitsprobleme verursacht.

Viele Forscher arbeiten mit Labortieren, um die Auswirkungen von BPA auf den Körper besser zu verstehen. "Einige unserer Studien deuten darauf hin, dass BPA die elektrische Leitfähigkeit verlangsamen und die mechanische Funktion im Herzen verändern kann", sagte Nikki Gillum Posnack, PhD, Assistenzprofessorin an der George Washington Universität in Washington, DC. Diese frühen Studien wurden in Herzen durchgeführt, die aus den Körpern der Tiere entfernt worden waren, fügte sie hinzu. Die nächsten Schritte werden die längerfristige Exposition bei ganzen Tieren sein, was ein besseres Modell für die Exposition des Menschen gegenüber der Chemikalie ist.

"Es gibt keinen Vorteil, BPA ausgesetzt zu sein."
Karin Michels, PhD Tweet

"Ich bin auf der Seite, keine Panikmache zu haben, persönlich", sagt Dr. Posnack. Aber, fügt sie hinzu, "Es ist beunruhigend, wenn man Leute hat, die ein oder zwei Drinks trinken und plötzlich der systolische Blutdruck um 4 bis 5 Millimeter Quecksilbersäule ansteigt", wie die Hypertensionsstudie herausfindet.

Xiaoqian Gao , ein Doktorand in der Abteilung für Pharmakologie und Zellbiophysik an der Universität von Cincinnati College of Medicine in Ohio, untersucht auch die Auswirkungen der BPA-Exposition auf das Herz-Kreislauf-System bei Tieren. Sie hat herausgefunden, dass unter Stressbedingungen oder wenn das Herz verletzt ist, BPA-Expositionsstufen, die denen bei Menschen häufig ähneln, abnorme Herzrhythmen fördern können. Allerdings wurde die Arrhythmie-fördernde Wirkung von BPA nur bei weiblichen Tieren beobachtet, nicht bei Männern.

VERBINDUNG: Zunehmende Beweise für Frackings Gesundheitsrisiken

Experten begrenzen ihre eigene BPA-Exposition

Offensichtlich ist die Jury immer noch auf BPA Exposition und Herzgesundheit, und es kann für eine Weile aus sein. Nichtsdestoweniger sagten die für diese Geschichte interviewten Ermittler alle, dass sie taten, was sie konnten, um ihre eigene Exposition gegenüber der Chemikalie zu begrenzen.

"Während wir immer noch vorsichtig sind, ist es besser als Nachsicht", sagt Michels. "Es gibt keinen Vorteil, BPA ausgesetzt zu sein."

Michels bietet Ihnen folgende Tipps zur Begrenzung Ihrer BPA-Belastung:

  • Vermeiden Sie Kunststoff, insbesondere Kunststoff mit dem Recycling-Dreieck mit der Nummer 7
  • Verwenden Sie Glas oder Edelstahlbehälter statt
  • Keine Gegenstände in Plastikbehältern in der Mikrowelle erhitzen
  • Vermeiden Sie Trinkwasser aus Plastikwasserspendern
  • Vermeiden Sie Essen oder Trinken aus Dosen
  • Vermeiden Sie das Berühren des Thermopapiers wird meist für Kreditkarten und andere Quittungen verwendet)
Zuletzt aktualisiert: 18.12.2014

Senden Sie Ihren Kommentar