Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ist Ihre Medikation Ihr Cholesterin erhöhen?

Erhöht Ihr Cholesterin Ihre Medikation?

  • Von Diana Rodriguez
  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD, MPH

Die Einnahme bestimmter Medikamente kann zu einigen ungesunden Nebenwirkungen führen. Es wird angenommen, dass mehrere Medikamente, einschließlich derjenigen für Ihr Herz, den Cholesterinspiegel tatsächlich erhöhen.

Mehr als 102 Millionen Amerikaner haben laut den US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) einen hohen Cholesterinspiegel, eine Erkrankung, die das Risiko erhöht Herzkrankheit auf ein hohes Niveau in einem Drittel der Menschen, die es haben. Obwohl ein hoher Cholesterinspiegel oft durch Genetik und eine ungesunde Ernährung verursacht wird, können weniger bekannte Faktoren auch Ihren Cholesterinspiegel erhöhen - einschließlich der Medikamente, die Sie für andere Bedingungen einnehmen.

Nebenwirkungen von Medikamenten sind ziemlich häufig und oft auch geringfügig, aber Nebenwirkungen wie eine Erhöhung Ihres Cholesterinspiegels können ernst sein. Um medikamentenbedingten hohen Cholesterinwerten entgegenzuwirken, kann Ihr Arzt ein alternatives Medikament verschreiben, um den ursprünglichen Zustand zu behandeln, oder ein cholesterinsenkendes Medikament zu Ihrem Behandlungsplan hinzufügen.

Hoher Cholesterinspiegel: Wenn Medikamente der Schuldige sind

Warum bestimmte Medikamente Erhöhung des Cholesterinspiegels als Nebenwirkung ist nicht genau verstanden. Die meiste Zeit ist die Erhöhung des Cholesterinspiegels ziemlich gering. Aber jeder Anstieg von Cholesterin ist immer noch ein Problem, vor allem für Menschen mit Risikofaktoren für Herzerkrankungen oder für diejenigen, die bereits hohe Cholesterinwerte haben oder cholesterinsenkende Medikamente einnehmen.

Die folgenden Arten von Drogen, verwendet, um eine Vielzahl zu behandeln von Gesundheitszuständen, kann Cholesterinspiegel erhöhen:

  • Steroide. Diese Drogen, manchmal vorgeschrieben für Allergien und Asthma sowie andere Bedingungen, sind bekannt gewesen, mit bescheidenen Erhöhungen der Triglycerid- und Gesamtcholesterinspiegel in Verbindung gebracht zu werden, sagt Stanley L. Hazen, MD, PhD, Direktor für das Zentrum für die kardiovaskuläre Diagnostik und Prävention in der Cleveland Clinic, aber es ist nicht klar, warum. "Häufig wird Insulinresistenz beobachtet, was zu einer leichten TG [Triglycerid] -Erhöhung und HDL-Cholesterinsenkung führt", sagt Dr. Hazen.
  • Gestagen. Dieses Hormon, das in Antibabypillen verwendet wird, erhöht bekanntlich "Schlechte" LDL-Cholesterin und niedrigere "gute" HDL-Cholesterin aus Gründen, die nicht verstanden werden, aber es scheint nicht viel Einfluss auf die Erhöhung des Risikos einer Person für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Retinoide. Diese Medikamente, oft verwendet, um Hautprobleme wie Akne zu behandeln, kann leicht erhöhten Cholesterinspiegel verursachen. Sie enthalten Vitamin A, von dem bekannt ist, dass es Leberprobleme verursacht, die Cholesterin produzieren.
  • Betablocker. Während Betablocker bei den meisten Menschen den Cholesterinspiegel nicht erhöhen, können sie eine sogenannte sekundäre Hyperlipidämie verursachen (erhöhte Blutwerte) Fette) in einer sehr kleinen Anzahl von Individuen, sagt Hazen. Häufiger erhöhen Betablocker, die zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden - ein weiterer Risikofaktor für Herzkrankheiten - die Triglyzeridspiegel (ein weiteres Blutfett). Warum Beta-Blocker Triglyceridspiegel bei einigen Menschen erhöhen können, ist nicht verstanden, und es kommt ziemlich selten vor, nach Hazen.
  • Diuretika. Diese Medikamente werden auch häufig verschrieben, um Bluthochdruck zu behandeln. "Nur Hydrochlorothiazid ist mit einem Potenzial für sekundäre Hyperlipidämie verbunden", sagt Hazen, und das ist auch selten. Wiederum verursachen diese Medikamente meistens höhere Triglyceridspiegel als ein höheres Gesamtcholesterol und aus unbekannten Gründen.

Hohes Cholesterin: Andere Medikationsmöglichkeiten

Besonders für Menschen, die Diuretika oder Betablocker einnehmen, um hohen Blutdruck zu kontrollieren und Herzkrankheiten zu reduzieren Risiko sollten alternative Behandlungen gefunden werden, die den Cholesterinspiegel nicht erhöhen. "Es ist etwas, das wir seit langem über Betablocker und Diuretika wissen", sagt Stephen J. Nicholls, MBBS, PhD, klinischer Direktor des Cleveland Clinic Center für kardiovaskuläre Diagnostik und Prävention.

Patienten mit hohem Cholesterinspiegel und hohem Blutdruck würden normalerweise nicht mit Betablockern oder Diuretika als erste Behandlung der Wahl begonnen, sagt Dr. Nicholls. Stattdessen könnte ein Arzt einen ACE (Angiotensin Converting Enzyme) Hemmer oder Kalziumkanalblocker zur Behandlung von Bluthochdruck ohne Erhöhung des Cholesterinspiegels verschreiben.

Wenn Sie bereits einen hohen Cholesterinspiegel haben, stellen Sie sicher, dass alle Ihre Ärzte davon wissen, und informieren Sie sie über andere Medikamente, die Sie bereits einnehmen, bevor sie ein neues Medikament verschreiben. Wenn Sie an der Entwicklung eines hohen Cholesterinspiegels interessiert sind und Ihr Arzt eines dieser Medikamente verschreiben möchte, sprechen Sie mit ihm über andere Alternativen zur Behandlung Ihrer Erkrankung.

Letzte Aktualisierung: 9.5.2011

Senden Sie Ihren Kommentar