Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Verwalten Sie Ihren Blutdruck mit der DASH-Diät

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Bei Fettleibigkeitsraten auf Rekordhöhen scheint es, als ob wir ständig bombardiert werden mit Diätoptionen von kohlenhydratarm bis fettarm. Aber nicht alle Diäten sind nur über das Abnehmen. Einige, wie die DASH-Diät, können auch Ihren Blutdruck senken und Ihre Gesundheit verbessern.

"Bluthochdruck läuft auf ein sehr einfaches Konzept hinaus: Es ist entweder die Aufnahme von zu viel Salz oder das Versäumnis, Salz auszuscheiden", sagt Sean Hashmi , MD, ein Arzt in der Inneren Medizin und Nephrologie bei Kaiser Permanente in Woodland Hills, Kalifornien. "Die DASH-Diät spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Verringerung der Aufnahme von Salz."

Einfach gesagt, die Ernährungsansätze zu stoppen Bluthochdruck oder DASH Diät ist eine Art zu essen entwickelt, um Bluthochdruck zu reduzieren, und diese Bluthochdruck-Diät wird von der National Heart, Lunge und Blut-Institut, Teil der National Institutes of Health unterstützt.

Wie viel Salz ist zu viel?

Die meisten von uns wissen, dass zu viel Fett und Zucker schlecht sind, aber nicht jeder beobachtet die Salzaufnahme genau. Tatsächlich sind die Zahlen schockierend. Der durchschnittliche amerikanische Mann verbraucht etwa 4.200 Milligramm (mg) Natrium pro Tag, während die durchschnittliche Frau etwa 3.300 mg aufnimmt. Zum Vergleich schlägt das Nationale Programm zur Bildung von Bluthochdruck vor, dass die Grenze 2.300 mg pro Tag betragen sollte, und das Institute of Medicine (ein unabhängiger Arm der National Academy of Sciences) empfiehlt nicht mehr als 1.500 mg.

DASH Diet Foods

Vollkornprodukte, viel Gemüse und Obst sowie mageres Fleisch, Geflügel und Fisch sind die Hauptbestandteile dieser Hypertonie-Diät. Fettfreie oder fettarme Milchprodukte und Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte werden ebenfalls hervorgehoben. Fette und Öle, zusammen mit Süßigkeiten und Zuckerzusatz, sollten sparsam verzehrt werden.

Salzbewusstsein ist ein zentraler Punkt der Ernährung. Salz ist nicht nur das, was Sie am Tisch von Ihrem Shaker hinzufügen können. Sowohl Salz als auch verschiedene Arten von Natrium sind oft in hohen Mengen in verarbeiteten Lebensmitteln zu finden, so dass die Idee ist, Lebensmittel in einem möglichst natürlichen Zustand zu essen.

Neben der Senkung Ihrer Salzaufnahme mit dieser Hypertonie Diät ist es kritisch Menschen mit hohem Blutdruck essen Nahrungsmittel, die reich an Mineralien wie Kalium, Magnesium und Kalzium sind, da diese Mineralien als Elektrolyte wirken, die die Wirkung von Natrium entgegenwirken, sagt Bronwyn Schweigerdt, MS, eine in Oakland, Kalifornien ansässige Ernährungsberaterin, die Gemeinschaftsseminare durchführt für staatliche Agenturen und ist der Autor von Free to Eat . "Dadurch behalten [die Mineralien] Flüssigkeit in den Zellen, die zu viel Flüssigkeit außerhalb der Zellen bleiben, was zu hohem Blutdruck führt."

Gute Quellen für Kalium und Magnesium gehören Gemüse wie Kartoffeln, Süßkartoffeln, Spinat , Zucchini und Tomaten und Früchte wie Bananen, Aprikosen, Äpfel, Orangen, Melonen und Erdbeeren. Kalzium kann in verschiedenen Milchprodukten wie Milch, Joghurt und Käse gefunden werden.

Ist diese Low-Natrium-Diät genau das Richtige für Sie?

"Die Schönheit der DASH-Diät ist, dass sie einfach und sicher verwendet werden kann über alle Patienten ", sagt Dr. Hashmi. Patienten mit einer Nierenerkrankung sollten zuerst ihre Ärzte konsultieren, da zu viele kaliumreiche Lebensmittel zu hohen Konzentrationen führen können, erklärt er. Menschen mit Diabetes müssen ihren Blutzuckerspiegel auf der DASH-Diät sorgfältig überwachen. "Aber der Schlüssel hinter DASH ist Mäßigung, und es sollte keine Probleme mit der großen Mehrheit der Leute geben, die das übernehmen", fügt Hashmi hinzu.

Letztlich sind Ihre Gesundheit und Ihr Blutdruck in Ihrer Kontrolle. Die richtige Hypertonie Diät gepaart mit Bewegung und gesunde Gewohnheiten, wie nur in Maßen trinken und nicht rauchen, kann einen großen Unterschied machen.Letzte Aktualisierung: 7/8/2010

Senden Sie Ihren Kommentar