Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Normaler Blutdruck in der Klinik kann Hypertonie maskieren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre Blutdruck trägt zu Schlaganfall, Herzversagen, Sehverlust und Nierenversagen bei.Shutterstock Es wird allgemein angenommen, dass Angst in der Arztpraxis den Blutdruck der Patienten ansteigen lässt. Aber für manche Menschen tritt das Gegenteil auf: Ihr Blutdruck ist normal bei ihrem Arzttermin, aber erhöht den Rest des Tages.

Dieses Phänomen wird "maskierte Hypertonie" genannt. Der beste Weg, um es zu entdecken, ist, ein kleines Überwachungsgerät für 24 Stunden zu tragen, sagten Forscher.

Für diese neue Studie hatten die Forscher fast 900 gesunde, im mittleren Alter Patienten tun genau das.

Das Ergebnis: Fast 16 Prozent, die "normalen" Blutdruck in der Klinik hatten, erfuhren nach 24 Stunden Überwachung anders.

"In arbeitenden Personen, die nicht wegen Bluthochdruck behandelt werden, zeigen unsere Daten, dass der ambulante Blutdruck ist normalerweise höher als der klinische Blutdruck ", sagte der leitende Forscher Joseph Schwartz. Er ist Professor für Psychiatrie und Soziologie an der Stony Brook Universität in Stony Brook, New York

"Es ist wichtig, dass wir lernen, was getan werden sollte, wenn überhaupt, um ihren ambulanten Blutdruck zu senken", sagte er : Steigert Ihr Blutdruck in der Arztpraxis?

Erhöhter Blutdruck trägt zu Schlaganfall, Herzversagen, Sehverlust und Nierenversagen bei. "Tausende von Menschen sterben jedes Jahr an Bluthochdruck", sagte Schwartz.

Ambulanter Blutdruck wird gemessen, wenn man herumläuft und ein normales Leben führt. Die Ergebnisse könnten ein besserer Indikator für Gesundheitsrisiken als klinischer Blutdruck sein, sagten die Autoren der Studie.

Ein Unterschied in den Lesarten ist am häufigsten für junge, schlanke Menschen. Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1995/02/15.html Die Kluft schrumpft im Alter von 60 Jahren erheblich, oder die Übergewichtigen werden fettleibig, zeigten die Ergebnisse. Gerald Fletcher, ein Sprecher der American Heart Association, sagte, dass, obwohl es vorteilhaft sein kann, es nicht möglich ist, jedermanns Blutdruck für 24 Stunden zu überwachen.

Aber wenn Sie einen hohen Cholesterinspiegel haben, übergewichtig sind oder eine Familiengeschichte von hohem haben Blutdruck, könnten Sie von dieser Art der Überwachung profitieren, wenn Ihr Druck in einer Arztpraxis normal ist, sagte Fletcher. Er ist auch ein Professor der Medizin in der Mayo Clinic in Jacksonville, Florida.

Diese neuen Ergebnisse entlarven eine weit verbreitete Meinung, dass "ambulanter Blutdruck normalerweise niedriger ist als klinischer Blutdruck", sagte Fletcher. Dieser Mythos war teilweise mit dem verbunden, was man den "White-Coat-Effekt" nennt. Die Angst vor einer Arztpraxis lässt den Blutdruck vorübergehend ansteigen.

Der neue Bericht wurde am 6. Dezember in der Zeitschrift

Circulation

veröffentlicht.

Für die Studie nahmen die Forscher drei Blutdruckwerte während jeder von drei Klinikbesuchen, für insgesamt neun. Die Studienteilnehmer wurden auch ihren ambulanten Blutdruck einmal 24 Stunden lang überwacht, wobei etwa jede halbe Stunde gemessen wurde. Während der Überwachung trugen die Patienten eine Manschette am Arm, die an einem kleinen Gerät angebracht war, das ihren Blutdruck aufzeichnete. Alle Teilnehmer waren angestellt und nahmen keine Blutdruckmedikamente ein. Ihr Durchschnittsalter lag bei 45, und etwa 80 Prozent waren weiß. Rentner, ältere Menschen wurden ausgeschlossen, weil sie eher Bluthochdruck haben, die Studienautoren festgestellt.

Der Blutdruck besteht aus zwei Zahlen. Die obere Zahl, systolischer Druck genannt, misst den Druck in den Arterien, wenn Blut aus dem Herzen gepumpt wird. Die untere Zahl, der diastolische Druck, misst den Druck zwischen den Herzschlägen. Der Blutdruck wird in Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg) ausgedrückt.

Ein gesunder Blutdruck liegt laut American Heart Association unter 120/80 mm Hg.

Insgesamt stellte die Studie fest, dass knapp 16 Prozent der Teilnehmer mit normalen klinischen Ablesungen "das Kriterium für Bluthochdruck aufgrund ihres durchschnittlichen ambulanten ambulanten Blutdrucks erfüllten", sagte Schwartz.

Im Durchschnitt fand die Studie heraus, dass der ambulante systolische Druck war etwa 7 mm Hg höher als der in der Klinik gemessene systolische Blutdruck. Der diastolische Druck war während der 24-Stunden-Überwachung um etwa 2 mm Hg höher als in der Klinik.

Bei mehr als einem Drittel der Teilnehmer war der systolische Druck während der ganztägigen Überwachung um 10 mm Hg höher als in der Klinik. Ein ähnlicher Sprung wurde bei fast einem von zehn Teilnehmern im diastolischen Blutdruck festgestellt.

Erhöhte Blutdruck kann mit Medikamenten, eine gesunde Ernährung und Bewegung, sagte Fletcher kontrolliert werden. Allerdings wissen Menschen mit hohem Blutdruck oft nicht, dass sie es haben, weil sie sich normalerweise normal fühlen.

"Sie müssen Ihren Blutdruck aufgezeichnet haben", sagte Fletcher. "Auf diese Weise können wir Leben retten, Herzinfarkt verhindern und Schlaganfall verhindern." Zuletzt aktualisiert: 05.12.2016

Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar