Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Pulsdruck vs. Blutdruck

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Ihr Arzt überprüft bei jedem Besuch Ihren Blutdruck, aber warum? Hoher Blutdruck oder Hypertonie erhöht die Wahrscheinlichkeit von Herzerkrankungen und Schlaganfall - und oft gibt es keine Symptome von Bluthochdruck außer den Ergebnissen Ihrer Lesung in der Arztpraxis.

Aber ein neuer Anhaltspunkt ist in der Suche verstehen kardiovaskuläre Risikofaktoren: Pulsdruck

Was ist Blutdruck?

Blutdruck ist die Kraft, mit der Blut gegen die Arterienwände drückt, während es durch Ihren Körper fließt - der Druck, den das Blut ausübt. Der Blutdruck wird immer als zwei Zahlen ausgedrückt, die beide in Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg) gemessen werden. Der systolische Druck (erste oder obere Zahl) misst die Kraft, wenn dein Herz schlägt; der diastolische Druck (zweite oder untere Zahl) ist ein Maß für das Herz in Ruhe. Zum Beispiel hätte jemand mit einem systolischen Wert von 120 mm Hg und einem diastolischen Wert von 80 mm Hg einen Blutdruck von 120 über 80.

Wenn der systolische Druck steigt - selbst wenn der diastolische Druck gleich bleibt - der Patient ist gefährdet für die Entwicklung von schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Was ist Pulsdruck?

Der Begriff Pulsdruck ist vielleicht neu für Sie - es ist der Unterschied zwischen Ihrem systolischen Druck und Ihrem diastolischen Druck. Wenn Ihr Blutdruck 120/80 ist, dann ist Ihr Pulsdruck 40 - der Unterschied zwischen 120 mm Hg und 80 mm Hg.

Wenn der systolische Druck steigt - auch wenn der diastolische Druck gleich bleibt - erhöht sich Ihr Pulsdruck, Dies scheint bei einigen Patienten ein Indikator für kardiovaskuläre Erkrankungen zu sein.

Obwohl die Korrelation nicht klar ist, haben Studien einen eindeutigen Zusammenhang zwischen erhöhtem Pulsdruck und:

  • erhöhtem Risiko für Koronararterienverkalkung bei Patienten mit chronischer Niere gefunden Krankheit
  • Vorhandensein von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, nicht nur erhöhtes Risiko
  • Erhöhtes Risiko von Vorhofflimmern
  • Rigidarterien
  • Erhöhtes Mortalitätsrisiko durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere Herzerkrankungen

Änderung der Diagnostischen Standards

Obwohl der derzeitige Standard zur Bestimmung des Risikos für Herzerkrankungen durch Messung des Blutdrucks bestimmt wird, ist dies nicht der beste Indikator. Und obwohl ein Anstieg des Pulsdrucks ein guter Indikator für das kardiovaskuläre Risiko zu sein scheint, gibt es nicht genügend Informationen, um zu zeigen, wie oder warum ein hoher Pulsdruck ein besserer Prädiktor für ein Herzkrankheitsrisiko sein kann als Blutdruckmessungen. Dies sind Themen, die derzeit erforscht werden.

"Eines der Themen, über die die Forscher diskutieren, bezieht sich auf die am besten geeignete, effiziente Methode zur Blutdruckmessung", sagt Randy Wexler, MD, MPH, FAAFP, Assistenzprofessor für Klinische Familienmedizin am Ohio State University in Columbus.

Noch eine Frage in der Diskussion: Was tun wir mit dem Wissen, dass der Pulsdruck mit dem kardiovaskulären Risiko zusammenhängt?

"Die Literatur zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Pulsdruck und Herzerkrankungen gibt", sagt Dr. Wexler. Aber "es gibt nichts, was sagt, wenn der Pulsdruck dies ist, dann tue das." Sollte diese Information in klinischen Studien klarer werden, ist der nächste wichtige Schritt herauszufinden, wie man sowohl Blutdruck als auch Pulsdruck verwenden kann "

Das Fehlen von definitiven Beweisen für Pulsdruck als eine Möglichkeit, Gesundheitsrisiken vorherzusagen, bedeutet, dass es zweifelhaft ist, dass viele Ärzte den Pulsdruck messen, wenn Sie einen Termin vereinbaren. Aber da mehr Forschung durchgeführt wird und wir lernen, welche Erkenntnisse Pulsdruck liefern kann, kann sich das sicherlich ändern. Letzte Aktualisierung: 18.11.2009

Senden Sie Ihren Kommentar