Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Sip auf diese: Rübensaft senkt den Blutdruck

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 15. April 2013 - Ein Glas Rübensaft pro Tag kann nicht halten der Kardiologe weg, aber es könnte Ihrem Herz einen kräftigen Schub geben. Menschen mit Bluthochdruck, die eine Tasse des erdigen, purpurnen Gebräus tranken, senkten ihren Blutdruck für bis zu 24 Stunden, so eine heute in der Fachzeitschrift Hypertension veröffentlichte Studie.

"Es ist bekannt, dass Obst und Gemüse essen gut für die kardiovaskuläre Gesundheit ", sagte Amrita Ahluwalia, PhD, die Hauptautorin der Studie und Professorin für Gefäßbiologie an der Barts und der London Medical School in London. Gemüse, das reich an Verbindungen ist, nennt man Nitrate, einschließlich Rüben und deren Saft, kann jedoch besondere Vorteile für Menschen mit erhöhtem Blutdruck bieten, sagte sie.

Im Körper werden Nitrate aus der Nahrung in Nitrite und schließlich Stickstoffmonoxid umgewandelt. Dieses Gas erweitert die Blutgefäße, was den Blutfluss verbessert und den Blutdruck senkt. Stickoxid hat die gegenteilige Wirkung von Stress oder kalten Temperaturen, die Blutgefäße verengen und somit den Blutdruck vorübergehend erhöhen.

In der Studie, 15 Erwachsene mit Bluthochdruck Stufe 1 - definiert als systolischer Blutdruck zwischen 140 und 159 Millimeter Quecksilber (mm Hg) - trank etwa 8 Unzen Rübensaft oder die gleiche Menge Wasser mit einem niedrigen Nitratgehalt und ließ ihren Blutdruck für die nächsten 24 Stunden überwachen. Eine Tasse Rübensaft hat ungefähr den gleichen Nitratgehalt wie zwei ganze Rüben.

Das Rübengetränk verringerte den Blutdruck der Probanden um etwa 10 Millimeter Quecksilbersäule (mm Hg), wobei der stärkste Abfall 3 bis 6 Stunden nach dem Verzehr erfolgte der Saft.

In früheren Studien fanden Dr. Ahluwalia und ihre Kollegen heraus, dass Menschen mit normalem Blutdruck doppelt so viel Rübensaft - ein volles Pint - benötigten, um die gleiche Blutdrucksenkung zu sehen. "In dieser Studie haben wir gesehen, dass eine Dosis, die bei gesunden Menschen einen wirklich geringen Effekt hatte, bei Menschen mit hohem Blutdruck eine beeindruckende Wirkung hatte", sagte sie.

"Die Senkung des Blutdrucks bei Menschen mit erhöhtem Blutdruck ist sehr hoch wichtig, weil wir wissen, dass etwa 50 Prozent aller Herzinfarkte und 60 bis 70 Prozent aller Schlaganfälle eine direkte Folge von Bluthochdruck sind ", sagte Ahluwalia.

Allerdings zeigte die neue Studie nur die kurzfristigen Auswirkungen von Rübensaft trinken. Ahluwalia führt eine längere Studie durch, um zu sehen, ob Menschen mit hohem Blutdruck weiterhin von einem täglichen Glas Rübensaft für vier Wochen profitieren würden.

Ahluwalia sagte, Flaschen-Rüben-Saft ist leicht verfügbar in Großbritannien, wo die Studie war durchgeführt. Allerdings, hier in den Vereinigten Staaten, müssen Sie wahrscheinlich eine besondere Reise zu einem Gesundheitsgeschäft oder einer Saftbar machen, um in die Hände des Getränks zu kommen, sagte Katherine Patton, RD, ein zugelassener Diätetiker in der vorbeugenden Kardiologie-Klinik an der Cleveland-Klinik .

Die gute Nachricht ist, dass Sie den Saft nicht trinken müssen - oder gar ganze Rüben essen müssen, um Ihren Blutdruck zu senken. Pflanzen nehmen Nitrate aus dem Boden auf, um zu wachsen, und viele Gemüse, insbesondere Blattgemüse, sind gute Quellen, sagt Nathan Bryan, PhD, Biochemiker am Gesundheitsforschungszentrum der University of Texas in Houston, der die gesundheitlichen Auswirkungen von Salpetersäure untersucht Oxid. In der Tat, "Grünkohl hat den höchsten Nitratgehalt von jedem Gemüse, das wir getestet haben, einschließlich Rüben", sagte er.

Stickoxid kann auch dazu beitragen, Arterien frei und klar und verhindert Blutgerinnung, fügte Dr. Bryan hinzu.

Einige Studien haben Bedenken hinsichtlich eines möglichen Zusammenhangs zwischen Nitraten und Nitriten in verarbeitetem Fleisch und Magen-Darm-Karzinomen geäußert, aber Experten sagen, dass es keinen Grund gibt, über die Nitrate in Gemüse beunruhigt zu sein, Nitrate und Nitrite, obwohl sie selbst nicht krebserregend sind Sie bilden zusammen mit Verbindungen aus Proteinen im Darm Nitrosamine, von denen einige krebserregend sein sollen, aber auch Antioxidantien wie Vitamin C, die die Bildung von Nitrosaminen blockieren. "Die Natur hat einen Weg zur Erzeugung geschaffen die Vorteile von Stickstoffmonoxid ohne das Risiko der Bildung dieser Nitrosamin-Verbindungen ", sagte Bryan.

"Es gibt Hinweise auf eine Toxizität durch die Zugabe von Nitriten zu verarbeitetem Fleisch, aber es gibt keine Hinweise auf Nitrate in Gemüse, die diese Effekte verursachen", fügte Ahluwalia hinzu. "Es gibt keine Beweise dafür, dass der Verzehr von Gemüse Krebs verursacht - im Gegenteil, ganz im Gegenteil."

Um die Herzgesundheit zu verbessern, empfiehlt Patton, die MyPlate-Richtlinien der Regierung zu befolgen und mindestens die Hälfte Ihres Tellers mit Gemüse zu füllen Früchte zum Mittag- und Abendessen. "Wenn Sie wissen, dass Ihre Ernährung arm an Gemüse ist, dann könnte die Bemühung, mehr Gemüse zu essen - vor allem als Ersatz für Nahrungsmittel mit hohem Natriumgehalt - wirklich helfen, Ihren Blutdruck zu senken." Zuletzt aktualisiert: 15.04.2013

Senden Sie Ihren Kommentar