Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Geburtenkontrolle Risiken tiefe Venenthrombose: Michelle Winters Geschichte

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Michelle Winters, mit ihrem Ehemann abgebildet, gefunden über ihre tiefe Venenthrombose nur, nachdem es zu einem Notfall geführt hat.

KEY TAKEAWAYS

Orale Kontrazeptiva erhöhen das Risiko, dass Frauen Blutgerinnsel entwickeln.

Frauen mit einer persönlichen oder familiären Geschichte von Blutgerinnseln können wählen Nicht-Hormon-Option, um TVT-Risiko zu reduzieren.

Es scheint kaum möglich, dass Ärzte Schmerzen und Atembeschwerden falsch diagnostizieren könnte als Angst, Verdauungsstörungen oder sogar Allergiesymptome eher als ihre wahre Ursache, tiefe Venenthrombose oder TVT. Aber genau das passierte der 32-jährigen Bewohnerin von Dallas, Michelle Winters.

Winters wusste, dass etwas nicht in Ordnung war, obwohl sie ihre sich verschlechternden Symptome zunächst nicht mit Schmerzen in ihrem Kalb in Verbindung brachte. Sie hat drei verschiedene Meinungen, die alle falsch sind.

"Dann, an einem Montag, wachte ich auf, nahm zu Hause eine Telefonkonferenz und fühlte mich, als hätte ich einen Herzinfarkt", erinnert sich Winters. Sie legte auf und rief ihren Mann an, um ihn wissen zu lassen. Dann rief sie 911 nach Hilfe und kroch auf dem Bürgersteig hinaus, "hoffend, dass mich jemand sehen würde."

In der Notaufnahme erfuhr sie, dass ihre Symptome von Schmerzen, Schwäche und Kurzatmigkeit auf ein Blutgerinnsel zurückzuführen waren "Meine rechte Lunge war vollständig geronnen und meine linke Lunge war bei 80 Prozent", erinnert sie sich. "Mein Blut war so dick, dass sie, als sie versuchten, Blut herauszunehmen, meinen Arm drücken und hinausschieben mussten."

Eigentlich hatte Winters Glück, am Leben zu sein. Das Gerinnsel, das in ihrem Bein begann, war in ihre Lunge gerutscht und verursachte eine Lungenembolie. Die Notärzte gaben ihr Medikamente, um das Blutgerinnsel aufzulösen, und sagten ihr, dass sie für mehrere Monate auf einem Blutverdünner sein müsste.

Winters war eine gesunde, aktive junge Frau, die ihre Freizeit mit Wandern und Tanzen verbrachte. Sie schien keine der Risikofaktoren für Blutgerinnsel zu haben, wie zum Beispiel übergewichtig, älter, sesshaft oder Raucher. Aber sie war gerade auf eine neue Antibabypille umgestiegen, die etwas mehr Östrogen enthielt als die vorherige, die sie seit fast zehn Jahren hatte, ohne über das damit verbundene Risiko für Blutgerinnsel nachzudenken.

"Sie haben mir gesagt, dass ich es bin nicht mehr in der Lage, Östrogen zu verwenden ", sagte Winters. Jetzt entscheiden sie und ihr Ehemann sich für nicht-hormonelle Verhütungsmethoden.

Ihre größte Herausforderung ist es, die Schäden an ihrer rechten Lunge zu überwinden. "Ich habe nie geraucht, aber jetzt habe ich die Lunge eines 60-Jährigen", sagte sie. Sie trainiert und versucht, ihre Kraft aufzubauen, aber während sie sich erholt, musste sie Rennen abbrechen, für die sie sich angemeldet hatte.

VERWANDTE: Warum Sex in Herzkrankheiten Risiken betrifft

Kleine Pille, große Folgen

"Kombinierte hormonelle Kontrazeptiva - die meisten Antibabypillen, die Pflaster und die Ringe - sind mit einem erhöhten Risiko für tiefe Venenthrombosen verbunden", betonte Andra James, MD, Geburtshelfer / Gynäkologe und Professor für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Universität von Virginia Schule für Medizin in Charlottesville. Östrogen scheint die primäre Verbindung zwischen Antibabypille und TVT zu sein. "Wenn Sie kombinierte Antibabypillen verwenden, ist Ihr Risiko zwei- bis sechsmal höher als wenn Sie es nicht tun", sagte sie.

Alle Antibabypillen erhöhen das DVT-Risiko einer Frau und einige Formulierungen tragen ein höheres Risiko als andere, folgerte eine Überprüfung der Daten aus 26 klinischen Studien, veröffentlicht in der März 2014 Ausgabe der Cochrane Datenbank für systematische Reviews.

Antibabypillen erhöhen das Risiko einer Frau, Blutgerinnsel von tiefer Venenthrombose zu bekommen.
Tweet

In Fakt ist, dass das Risiko von Antibabypillen höher sein kann. Frauen, die Antibabypillen verwenden, können bis zu achtmal so viel Risiko für TVT haben, wie aus den Daten in "Der Ruf des Chirurgen zur Prävention von tiefen Venenthrombosen und Lungenembolien" hervorgeht "Allerdings ist das Gesamtrisiko der Frauen selbst bei Kontrazeptiva immer noch niedriger als bei älteren Frauen oder Männern.

Dr. James bestätigte, dass Antibabypillen zur Schwangerschaftsverhütung gut funktionieren, und sie verschreibt sie weiterhin. Sie möchte jedoch, dass Frauen ihr inhärentes Risiko verstehen und andere DVT-Risikofaktoren in ihrem Leben berücksichtigen, wie zum Beispiel die persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Blutgerinnseln.

Außerdem wies sie darauf hin, dass manche Menschen anfällig für Blutgerinnsel sind Umstände, die das Risiko erhöhen - wie langes Sitzen in einem Auto oder Flugzeug oder als Folge einer Verletzung, wie einem harten Schlag auf einen Arm oder ein Bein. Auch der Lebensstil spielt eine Rolle.

Möglichkeiten zur Senkung des Risikos von Blutgerinnseln

Frauen, die Antibabypillen einnehmen und ihr TVT-Risiko senken wollen, sollten:

  • mit dem Rauchen aufhören. "Rauchen verdoppelt das Risiko von TVT und erhöht das Risiko für Herzinfarkt noch mehr", sagte James.
  • Bleiben Sie bei einem gesunden Gewicht.
  • Seien Sie körperlich aktiv.
  • Break-up Phasen der Unbeweglichkeit, wie lange Ebene Reisen.
  • Wählen Sie Pillen mit wenig oder ohne Östrogen.

DVT "Symptome sind Schmerzen oder Schwellungen, vor allem in einem Bein oder einer anderen Extremität", sagte James. Kurzatmigkeit oder Schmerzen in der Brust könnte ein Gerinnsel, das zu gereist ist Die Lunge. "Das sind Anzeichen, von denen Frauen und ihre Ärzte wissen müssen, sagte James und fügte hinzu, dass sie Geschichten ähnlich wie Winters von jungen Frauen gehört, die in erster Linie deshalb fehldiagnostiziert wurden, weil weder die Frau noch ihre Ärzte ein Blutgerinnsel dachten möglich in jemand so jung. Letzte Aktualisierung: 22.05.2014

Senden Sie Ihren Kommentar