Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Vitamin D reduziert den Blutdruck bei Afroamerikanern

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 13. März 2013 - Eine tägliche Vitamin-D-Diät senkte signifikant den Blutdruck in Afrika -Amerikaner, nach einer Studie in der American Heart Association Zeitschrift Hypertension veröffentlicht.

Forscher aus sieben großen Lehrkrankenhäusern in den Vereinigten Staaten führte eine randomisierte, doppelblinde Studie von 283 Afro-Amerikaner im Alter von 30 bis 80 Jahren. Etwa die Hälfte der Patienten hatte eine Vorgeschichte von Bluthochdruck. Über einen Zeitraum von drei Monaten wurde den Versuchspersonen eine Tagesdosis von 1.000, 2.000 oder 4.000 IE (Einheiten) Vitamin D verordnet. Eine andere Gruppe erhielt Placebovitamine.

Die Blutdruckmessungen wurden zu Beginn der Studie und danach durchgeführt drei Monate. Die Probanden nahmen in diesen Intervallen auch einen allgemeinen Gesundheitsfragebogen. Nach drei Monaten verglichen die Forscher die Blutdruckmessungen der verschriebenen Vitamin-D-Ergänzungen mit denen, die Placebo-Vitamine gegeben.

Forscher fanden heraus, dass systolische Blutdruckwerte (der Druck in den Arterien, wenn das Herz pumpt) bei Patienten reduziert das Vitamin verschrieben D Regime. Der systolische Blutdruck änderte sich bei den Placebo-Vitaminen nicht.

Die diastolischen Blutdruckwerte (der Druck innerhalb der Arterien, wenn das Herz zwischen den Schlägen ruht) waren in allen Gruppen unverändert.

Die Ergebnisse dieser Studie könnten ebnen den Weg für zukünftige Forschung auf der Verbindung. "Viele beobachtende (nicht randomisierte) Studien deuten darauf hin, dass niedrige Vitamin-D-Spiegel im Blut ein Risikofaktor für die Entwicklung von Bluthochdruck (Hypertonie) sein können", sagte Hauptautor John P. Forman, MD, MSc, Assistant Professor von der Medizin an der Nieren-Abteilung und am Nieren-klinischen Forschungsinstitut am Brigham und am Frauen-Krankenhaus in Boston, Massachusetts. "Diese Theorie ist vorher in einer Handvoll randomisierten Versuchen, aber nie in einer Prüfung der schwarzen Individuen geprüft worden. Dieses ist wichtig, weil, verglichen Bei anderen Rassen haben Schwarze häufiger einen Vitamin-D-Mangel und wahrscheinlich auch Bluthochdruck. "

" Die Gewinne, die wir sahen, waren signifikant, aber bescheiden ", sagte Dr. Forman in einer Pressemitteilung. Eine Dosis von 1.000 Einheiten Vitamin D senkte den systolischen Blutdruck um 0,7 mm Hg, 2000 Einheiten sanken um 3,4 mm Hg, und 4000 Einheiten verringerten den systolischen Blutdruck um 4 mm Hg.

Mehr als 40 Prozent der Afroamerikaner haben laut der American Heart Association hohen Blutdruck. Bluthochdruck ist in dieser Rassengruppe häufiger anzutreffen, obwohl Experten sich immer noch nicht ganz sicher sind, warum.

Die Untersuchung des Blutdrucks oder der Durchblutung von Blut durch die Arterien ist ein wichtiger Teil einer Routineuntersuchung. Normale Blutdruckwerte deuten darauf hin, dass das Herz nicht zu stark arbeiten muss, um Blut durch die Arterien zu pressen. Aber wenn die Arterien verstopft oder steif sind, muss das Herz mehr Energie aufwenden, damit das Blut richtig fließt. Diese übermäßige Kraft verursacht Bluthochdruck, medizinisch Bluthochdruck genannt, kann die Arterien schädigen und das Herz überbeanspruchen. Zu den bekannten Risikofaktoren für Bluthochdruck gehören Rauchen, Übergewicht und zu viel Natrium. Unbehandelt kann Bluthochdruck zu Nierenversagen, Herzinfarkt und Schlaganfall führen.

Vitamin D wurde mit einer Reihe von kardiovaskulären Vorteilen in Verbindung gebracht, aber laut Forman muss mehr Forschung betrieben werden, bevor eine endgültige Schlussfolgerung gezogen wird festgestellt.

"Wenn unsere Ergebnisse durch andere Studien bestätigt werden, dann Vitamin D-Supplementierung kann ein nützliches Mittel sein, um schwarzen Menschen zu helfen, ihren Blutdruck zu senken", sagte er.Letzte Aktualisierung: 13.03.2013

Senden Sie Ihren Kommentar