Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was ist Ihr Risiko für Herzerkrankungen?

Was ist Ihr Risiko für Herzerkrankungen?

  • Von Mikel Theobald
  • Bewertet von Pat F. Bass III, MD, MPH

Ihr Herzkrankheitsrisiko wird nicht allein durch die Familienanamnese oder das Alter bestimmt. Nehmen Sie Ihre Herzgesundheit in die Hand, indem Sie Faktoren kontrollieren, die Sie kontrollieren können, wie hohe Cholesterinwerte und Bluthochdruck.

Diese endlosen Formulare, die Sie in der Arztpraxis ausfüllen - diejenigen, die nach Ihrem Alter, bestehenden Gesundheitsbedingungen und Familienmedizin fragen Geschichte - sind aus einem Grund wichtig. Ärzte benötigen diese Informationen, damit sie fundierte Entscheidungen über Ihre Gesundheit treffen können, z. B. Ihr Risiko für Herzerkrankungen. Sie haben möglicherweise keine Kontrolle über einige Risiken, aber es gibt andere Faktoren, die Sie beseitigen oder zumindest verwalten können. Finden Sie heraus, was Sie wissen müssen, um die Kontrolle über Ihre Herzgesundheit zu übernehmen.

Risikofaktoren, die Sie nicht kontrollieren können

Es gibt zwei Hauptrisiken für die Herzgesundheit, die Sie nicht ändern können, aber beachten sollten:

Dein Alter. Sei ehrlich, wenn du dein Alter in irgendeiner medizinischen Form aufliest. Ärzte verwenden Ihr Alter, um zu messen, ob Ihr Körper für Ihr Stadium im Leben richtig funktioniert. Wenn wir älter werden, beginnt unser Körper, Abnutzungsspuren zu zeigen - wie für Körperteile, die Sie sehen können, wenn Sie in den Spiegel schauen, wie Ihre Haut und Haare, wie für Teile, die Sie nicht sehen können, wie Ihr Herz . Der einfache Stress und die Belastung des Lebens lassen dein Herz härter arbeiten, wenn du älter wirst. Deshalb steigt dein Risiko für Herzerkrankungen mit zunehmendem Alter. Laut der American Heart Association (AHA), mehr als 82 Prozent der Todesfälle durch koronare Herzkrankheit bei Menschen, die älter als 65 sind.

Familiengeschichte. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bestimmte Familienmitglieder mit bestimmten diagnostiziert wurden Gesundheitszustände, weil viele erblich sind - einschließlich Herzkrankheiten. Laut der Framingham Heart Study, die vom National Heart, Lung und Blood Institute durchgeführt wird, sind Ihre Chancen, an einer Herzkrankheit zu erkranken, fast doppelt so hoch, wenn einer Ihrer Eltern eine Herzerkrankung hat. Die Studie ergab außerdem, dass sich Ihr Risiko bei Geschwistern mit Herzerkrankungen mehr als verdoppeln könnte.

Wenn Sie in der Familie an einer Herzerkrankung leiden, kann Ihr Arzt auf Symptome achten oder sogar Herzerkrankungen vorbeugen. Frühzeitige Prävention ist der Schlüssel.

Risikofaktoren, die Sie kontrollieren können

Wenn Sie aufgrund Ihres Alters oder Ihrer Vererbung bereits ein hohes Risiko für Herzerkrankungen haben, ist es wichtig, die Faktoren zu kontrollieren, die Sie kontrollieren können, wie Rauchen oder Stress und Inaktivität. Selbst ohne unkontrollierbare Risikofaktoren können diese ungesunden Verhaltensweisen Sie anfälliger für hohe Cholesterinwerte, hohen Blutdruck und sogar Diabetes machen - von denen jeder dann zu einer Herzerkrankung führen kann. Schützen Sie Ihr Herz vor diesen kontrollierbaren Risikofaktoren: ·

  • Rauchen Tabakrauch erhöht das Risiko von Herzerkrankungen. Rauchen senkt das HDL-Cholesterin (High-Density-Lipoprotein), das "gute" Cholesterin, das hilft, LDL (Low Density Lipoprotein) oder "schlechtes" Cholesterin in Schach zu halten. Ohne genügend HDL baut sich LDL-Cholesterin in den Arterien auf und Ihr Risiko der Herzkrankheit nimmt zu. Außerdem können Menschen, die stark rauchen, Schwierigkeiten haben, körperlich aktiv zu sein - eine weitere Gefahr für die Gesundheit des Herzens. Inaktivität kann zu anderen Gesundheitsproblemen wie Fettleibigkeit und Blutgerinnseln führen, die letztendlich die Gesundheit des Herzens beeinträchtigen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über mögliche Optionen, um Ihnen beim Aufhören zu helfen, wie zB Raucherentwöhnungshilfen.
  • Stress. Typ A-Persönlichkeiten - Menschen, die das Bedürfnis haben, alles zu kontrollieren - fühlen sich häufig gestresst. Jeffrey Fisher, MD, ein zertifizierter Kardiologe, klinischer Professor für Medizin am Weill Cornell Medical College und ein behandelnder Arzt im New York-Presbyterian Hospital, erklärt, dass Typ-A-Leute "anfällig für Ausbrüche sein können, die Verschleiß verursachen ihre Herzen, wodurch sie für Herzinfarkte gefährdet sind. " Auf der positiven Seite, sagt er, können Menschen, die anfällig für Stress sind, ihr Risiko für Herzerkrankungen reduzieren, wenn sie lernen, ihr Bedürfnis nach Kontrolle sowie die Wut und Depression, die eingestellt, wenn die Dinge nicht nachgehen zu ihren Plänen.
  • Adipositas. Auch wenn Sie keine anderen Risikofaktoren für Herzerkrankungen haben, erhöht Adipositas selbst Ihr Risiko. Menschen, die übergewichtig sind, essen in der Regel mehr Kalorien als ihre Körper brauchen. Und wenn viele dieser überschüssigen Kalorien aus gesättigten Fettsäuren und Transfetten stammen, tragen sie auch zu hohen Cholesterinspiegeln bei.
  • Inaktivität. Haben Sie zu viel herumlungern? Menschen, die sesshaft sind, werden häufiger übergewichtig, haben eine schlechte Durchblutung und entwickeln Diabetes - drei gesundheitliche Probleme, die das Risiko einer Herzerkrankung weiter erhöhen. Um der Inaktivität entgegenzuwirken, stehen Sie auf und bewegen Sie sich den ganzen Tag über, und streben Sie an den meisten Tagen der Woche nach 30 Minuten Bewegung.

Gesundheitszustände, die das Herzkrankheitsrisiko erhöhen

Bestimmte chronische Erkrankungen tragen ebenfalls zu Herzkrankheiten bei. und die Auswirkungen sind kumulativ - je mehr Bedingungen, desto höher ist die Gefahr für die Gesundheit des Herzens. Darüber hinaus haben einige von diesen, wie Bluthochdruck und hoher Cholesterinspiegel, keine Symptome. Medizinische Untersuchungen zur Erkennung und Behandlung dieser Krankheiten können Ihr Risiko erheblich senken:

  • Bluthochdruck. Hoher Blutdruck kann Ihre Arterien und Ihr Herz schädigen, da sie schwerer arbeiten, um richtig zu funktionieren. Die Kraft des Bluthochdrucks kann tatsächlich mikroskopisch kleine Risse in den Arterienwänden verursachen. Diese Risse bilden Narbengewebe, das dann als eine Falle für Plaqueaufbau fungiert. Unbehandelt kann Bluthochdruck zu erhöhten Risiken für Herzinfarkt, Herzversagen und andere Herzerkrankungen führen. Wenn Sie Ihre Ernährung ändern, nicht rauchen, Stress bewältigen, aktiv sein und bei Bedarf Medikamente nehmen, können Sie Ihren Blutdruck dorthin bringen, wo er sein muss.
  • Hoher Cholesterinspiegel: Wenn Sie zu viel LDL-Cholesterin in Ihrem Blut haben beginnt es, Plaque entlang der Arterienwände zu bilden. Wenn sich Plaques aufbauen, verengen sich die Arterien und werden weniger flexibel - was das Szenario für eine blockierte Arterie und damit einen Herzinfarkt oder Schlaganfall darstellt. Essen Sie viel Omega-3-Fettsäuren, wie Lachs, Thunfisch, Walnüsse und Mandeln, kann dazu beitragen, gutes Cholesterin in Ihrem Blutkreislauf zu erhöhen und LDL unter Kontrolle zu halten. Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, wenn Änderungen der Ernährung nicht ausreichen, um Ihr Cholesterin in Schach zu halten.
  • Diabetes: Erwachsene mit Diabetes haben nach der AHA eine zwei- bis viermal höhere Wahrscheinlichkeit einer Herzerkrankung als Erwachsene ohne Diabetes . Darüber hinaus sterben mindestens 65 Prozent der Menschen mit Diabetes an einer Herzerkrankung oder einem Schlaganfall. Diabetes ist so schädlich für Ihr Herz, weil es oft von anderen kardiovaskulären Problemen wie Bluthochdruck begleitet wird, die Ihr Herzkrankheitsrisiko verdoppelt. Eine gesunde Ernährung zu essen und aktiv zu sein, kann helfen, Ihre Chancen auf Diabetes zu senken oder sie unter Kontrolle zu halten.

Das Wissen über all Ihre Herzkrankheiten ist der erste Schritt, um einen Plan zu machen, gesund zu werden und gesund zu bleiben. Wenn bei Ihnen Bluthochdruck, ein hoher Cholesterinspiegel oder Diabetes diagnostiziert wurde, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt einen umfassenden Behandlungsplan zu finden, um alle Ihre Erkrankungen zu bewältigen. Und selbst wenn Sie keine dieser Bedingungen haben, sind ein aktiver und gesunder Lebensstil der Schlüssel zu einer guten Herzgesundheit.

Aktualisiert: 14.05.2012

Senden Sie Ihren Kommentar