Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was Frauen über tiefe Venenthrombose-Risiken wissen müssen

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Frauen haben einzigartige Risikofaktoren für DVT.

HIGHLIGHTS

Schützen Sie sich, indem Sie Ihre DVT Risikofaktoren, wie persönliche und familiäre Vorgeschichte von TVT und Rauchen.

Seien Sie körperlich aktiv und vermeiden Sie Hormonersatztherapien oder Antibabypillen Begrenzen Sie Ihr DVT-Risiko.

Die Blutgerinnsel, die eine tiefe Venenthrombose (DVT) und eine Lungenembolie verursachen, können plötzlich auftreten und tödlich sein. Wenn Sie die Risikofaktoren kennen, die tiefe Venenthrombosen bei Frauen wahrscheinlicher machen, können Sie Entscheidungen treffen, um diese Erkrankung zu verhindern.

Wissenswertes: 14 Risikofaktoren für eine DVT

Ein Bild Ihres DVT-Risikos zu erstellen bedeutet, viele zu berücksichtigen verschiedene Aspekte deines Lebens. Zu Ihren Risikofaktoren gehören solche, die Sie nicht ändern können, wie Ihr Alter und eine Familiengeschichte von Blutgerinnseln. Einige Risiken, die Sie ändern können, wie Rauchen oder sesshaft.

Die 14 Hauptrisikofaktoren für tiefe Venenthrombose bei Frauen, nach Andra James, MD, ein Spezialist für Geburtshilfe und Gynäkologie an der School of Medicine der Universität von Virginia in Charlottesville und der Handlungsaufruf des Chirurgen zur Prävention der tiefen Venenthrombose und Lungenembolie sind:

1. Alter. Das Risiko für TVT steigt mit zunehmendem Alter über 60, unabhängig von anderen Faktoren

2. Ethnizität. Kaukasier und Afroamerikaner haben ein höheres Risiko.

3. Familienanamnese. Etwa ein Drittel der Jugendlichen mit DVT eine vererbte Blutgerinnungsstörung haben.

4. persönliche Anamnese. Ein vorangegangenes Blutgerinnsel erhöht das Risiko für zukünftige Blutgerinnsel.

5. Schwangerschaft . Ihr Gerinnungsrisiko steigt während der Schwangerschaft und sechs Wochen nach der Entbindung.

6. Verletzung oder Operation. Solche Ereignisse können eine Gerinnungsreaktion auslösen, die Teil des Heilungsprozesses ist, aber auch Blutgerinnsel verursachen kann. Informieren Sie die Ärzte immer über Ihre Risikofaktoren, wenn Sie sich auf eine Operation vorbereiten, damit sie Maßnahmen ergreifen können, um Sie zu schützen.

7. Hormon-basierte Medikamente Frauen, die eine Hormontherapie einnehmen enthält Östrogen, wie Antibabypillen, Medikamente für Wechseljahrsymptome und bestimmte Krebsbehandlungen, alle haben ein erhöhtes TVT-Risiko.

VERBINDUNG: Champion Athlet's Greatest Challenge: tiefe Venenthrombose

8. Being ein Raucher. Im Tabakrauch enthaltene Chemikalien können Ihre Blutzellen schädigen.

9. Mangel an körperlicher Aktivität, Unbeweglichkeit. Längere Zeit im Sitzen oder im Liegen, wie lange Flugzeugflüge oder Autofahrten, erhöht das Risiko für Blutgerinnsel.

10. Übergewicht. Menschen mit einem Body-Mass-Index (BMI) von 30 oder höher sind zwei- bis dreimal wahrscheinlicher, ein Blutgerinnsel zu haben.

11. Aktiver Krebs. Krebs- und Krebsbehandlungen doppelt oder dreifach Gerinnungsrisiko.

12. Andere gesundheitliche Probleme. Bestimmte akute Infektionen, Nierenerkrankungen, Diabetes, lange Knochenbrüche und neurologische Erkrankungen, die die Bewegung in den Beinen beeinträchtigen, können das Risiko einer TVT erhöhen

13. Hospitalisierung. Personen, die stationär behandelt werden, können das 10-fache Risiko einer TVT haben.

14. Leben in einem Pflegeheim . Einwohner haben mehr als das doppelte Risiko einer TVT.

"Die Risikofaktoren interagieren und beginnen sich zu vermehren", sagte Dr. James.

Symptome und Screening auf DVT

Blutsymptome Gerinnsel, die meisten com mony Form in den Beinen, gehören unerklärliche Schmerzen, Schwellungen und Verfärbungen im betroffenen Bein. Sie können auch Schmerzen haben, wenn Sie gehen. Manchmal treten Blutgerinnsel ohne Symptome auf.

Wenn sich ein Blutgerinnsel in die Lunge verlagert und zu einer Lungenembolie wird, können Symptome wie Kurzatmigkeit, Schmerzen beim Atmen und blutiger Husten auftreten.

Frauenspezifische TVT-Risiken umfassen Schwangerschaft, Geburt und Hormontherapien.
Tweet

Die DVT wird normalerweise durch Ultraschall diagnostiziert. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise auch andere bildgebende Verfahren empfehlen, um herauszufinden, ob Sie Blutgerinnsel haben, z. B. Venenuntersuchung, Venographie oder Computertomographie oder MRT.

Bei Lungenembolie wird ein Lungenscan diagnostiziert. Ihr Arzt wird auch Ihre Familien- und Familienanamnese, andere Risikofaktoren für die Blutgerinnung und die Ergebnisse von Bluttests berücksichtigen.

Risikokontrolle nach DVT

Wenn Sie eine DVT oder eine Lungenembolie haben, riskieren Sie eine andere Möglicherweise müssen Medikamente wie Warfarin oder ein anderes orales Antikoagulans eingenommen werden, um das Risiko zukünftiger Blutgerinnsel zu verringern. Sagen Sie Ihren anderen Fachärzten, einschließlich Ihres Zahnarztes, wenn Sie einmal ein Blutgerinnsel hatten und wenn Sie Medikamente einnehmen, um zukünftige Blutgerinnsel zu vermeiden.

Ziehen Sie sorgfältig zukünftige medizinische Behandlungen in Betracht. Zum Beispiel sollten Frauen mit einer DVT-Vorgeschichte, die keine gerinnungshemmenden Medikamente einnehmen, um zukünftige Blutgerinnsel zu verhindern, Hormontherapien vermeiden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alternative Möglichkeiten zur Verhütung der Schwangerschaft, Umgang mit Wechseljahrsbeschwerden oder zur Behandlung von Krebs.

"Es gibt nicht-hormonelle Alternativen zur Behandlung der Symptome der Menopause, und es hängt davon ab, welches Zeichen oder Symptom der Menopause behandelt werden muss ", Sagte Dr. James.

Sie können das Risiko zukünftiger Blutgerinnsel verringern, selbst wenn Sie eine starke persönliche Anamnese oder andere Risikofaktoren haben. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Medikamente oder Vorsichtsmaßnahmen, die Ihr Arzt empfohlen hat, einnehmen. Und lebe einen Lebensstil, der das Risiko für Blutgerinnsel senkt. Dinge, die Sie tun können, gehören zu "aufhören zu rauchen, Bewegung und Gewicht zu verlieren", riet James, wenn Sie diese Risiken haben.Letzte Aktualisierung: 6/3/2014

Senden Sie Ihren Kommentar