Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

10 Wesentliche Fakten über Lyme-Borreliose

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Sie können Lyme-Borreliose nur durch einen Zeckenstich bekommen - nicht durch Kontakt mit Eine andere Person. M. Phillips David / Getty Images

Jedes Jahr melden staatliche Gesundheitsabteilungen in den Vereinigten Staaten etwa 30.000 Fälle von Lyme-Borreliose an die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC). Aber die CDC sagt, dass die wahre Zahl der Fälle in den Vereinigten Staaten 10-mal höher sein könnte.

Lyme-Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die von Zeckenstichen auf den Menschen übertragen wird. Zecken, die mit den Bakterien infiziert sind Borrelia burgdorferi verursachen die Krankheit und sind am aktivsten von April bis September, was bedeutet, dass Frühling und Sommer die Hauptzeit für eine Infektion sind. Aber mit den richtigen Schritten und regelmäßigen Häkchen können Sie Lyme-Borreliose verhindern. Es ist auch gut zu wissen, dass die meisten Fälle behandelt und geheilt werden können.

Hier sind 10 Dinge, die Sie über diese durch Zecken übertragene Krankheit wissen sollten.

1. Sie können nur Lyme-Borreliose von einem Zeckenstich erhalten

Es gibt keine Beweise, dass Lyme-Borreliose von Mensch zu Mensch übertragen werden kann, nach der CDC. Sie können auch keine Borreliose von Ihrem Hund bekommen, aber Ihr pelziger Freund kann Zecken in Ihr Haus oder Hof bringen, also überprüfen Sie Ihr Haustier auf Zecken, bevor Sie ihn ins Haus lassen.

2. Nicht Alle Zecken tragen Lyme-Borreliose

Blacklegged Zecken, auch bekannt als Hirschzecken, sind diejenigen, die Sie vermeiden müssen. Diese äußeren Parasiten verbreiten die Krankheit in den nordöstlichen, mittelatlantischen und nordzentralen Midwest-Staaten, während westliche Schwarzbeinige Zecken Infektion an der Pazifikküste übertragen.

3. Sie können das Häkchen wahrscheinlich selbst entfernen, wenn Sie es rechtzeitig bemerken

Um ein Häkchen zu entfernen, bevor es zu spät ist, können Sie ein Häkchen-Entfernungsgerät kaufen, aber auch eine Feinspitzen-Pinzette . Die CDC empfiehlt, dass Sie "folklore remedies" vermeiden, wie z. B. das Lackieren der Zecke mit Nagellack oder die Verwendung von Hitze, um sie zu lösen. Das Ziel ist, die Zecke so schnell wie möglich zu entfernen, nachdem Sie es bemerkt haben, es langsam und langsam herauszuziehen, so dass Sie alles entfernen, einschließlich des Kopfes.

4. In den meisten Fällen dauert es 36 bis 48 Stunden für eine infizierte Zecke, um Lyme-Borreliose zu übertragen, nachdem sie sich an Sie bindet

Nymphen, die unreife Zecken sind, die weniger als 2 Millimeter (mm) groß sind, sind die primären Überträger der Lyme-Borreliose. Weil sie so klein sind, können Nymphen in schwer einsehbaren Bereichen wie Kopfhaut, Achselhöhlen und Leistengegend unbemerkt bleiben. Erwachsene Zecken können auch die Krankheit übertragen, aber weil sie größer sind, werden viele bemerkt und entfernt, bevor sie die Infektion übertragen können.

5. Früher gab es einen Impfstoff gegen Lyme-Borreliose, aber er wurde 2002 eingestellt

Der Impfstoffhersteller sagte, die Nachfrage sei unzureichend, so dass die Produktion eingestellt wurde. Da der durch den Impfstoff gegebene Schutz mit der Zeit abnimmt, sind selbst Menschen, die den Impfstoff erhalten haben, nicht länger immun gegen Lyme-Borreliose. Ein weiterer Impfstoffkandidat gegen Lyme-Borreliose, VLA15, befindet sich in der Entwicklung.

6. Das häufigste Symptom der Lyme-Borreliose ist ein Ausschlag, der wie ein Bullauge aussieht

In 70 bis 80 Prozent der infizierten Menschen wird der Bullaugenausschlag, auch bekannt unter seinem technischen Namen Erythema migrans, 3 bis 30 Tage lang auftreten nach der Infektion. Die CDC sagt, die durchschnittliche Zeit für den Hautausschlag zu zeigen ist eine Woche. Wenn der Hautausschlag sich ausbreitet, können Teile davon aufklaren, und so wird das Bullauge sichtbar.

Aber nicht alle Patienten bemerken den Hautausschlag, und ein bedeutender Prozentsatz wird überhaupt keinen Schulfall des Ausschlags entwickeln, sagt Phillip J. Baker, PhD, der Direktor der American Lyme Disease Foundation.

Andere Symptome der Lyme-Krankheit können von einigen Tagen bis sogar Monaten nach dem Biss auftreten. Einige sind grippeähnlich: Müdigkeit, Kopfschmerzen, Gelenkschwellungen und Schwindel. Andere Symptome können Arthritis, unregelmäßiger Herzschlag, Nervenschmerz und Gedächtnisprobleme sein, laut der CDC.

7. Es gibt einen Bluttest für Lyme-Borreliose

Wenn die Tests jedoch in den frühen Stadien der Infektion durchgeführt werden, werden die meisten Tests negativ ausfallen. Baker sagt, dass es normalerweise vier bis fünf Wochen dauert, bis Antikörper, die die Lyme-Borreliose bekämpfen, im Blutkreislauf auftauchen, was bedeutet, dass jemand, der früher getestet wurde, keine genaue Diagnose erhält. Ein Arzt beginnt mit der Behandlung, wenn ein Patient Anzeichen und Symptome einer Lyme-Borreliose zeigt, ohne auf die Bestätigung durch Bluttests zu warten.

8. Die meisten Fälle von Lyme-Borreliose können mit Antibiotika behandelt und geheilt werden

Marina Makous, MD, ehemalige Assistenzprofessorin für Psychiatrie und Familienmedizin am Lyme and Tick-Borne Diseases Forschungszentrum der Columbia Universität in New York City, sagt, dass Antibiotika effektiv sind die meisten Fälle von früher Lyme-Borreliose, wenn rechtzeitig begonnen, und je früher desto besser. "Es ist am besten, wenn sie innerhalb der ersten zwei Wochen beginnen", sagt Dr. Makous. "Aber das kann schwierig sein, da Tests die Lyme-Borreliose nicht so früh auflösen." Antibiotika, die Ihr Arzt verschreiben kann, umfassen Doxycyclin und Amoxicillin.

VERWANDT: Überleben Lyme-Borreliose und eine verpasste Diagnose

9. Lyme-Borreliose verschwindet nicht in allen Fällen, auch nicht mit der Behandlung

Die Kriterien der CDC für Lyme-Borreliose wurden festgelegt, um es den staatlichen Abteilungen zu erleichtern, Fälle an die Agentur zu melden, sagte Makous. Aber sie sagt, dass die Kriterien zu eng sind, und enthalten keine genaue Darstellung von Fällen, die als Lyme-Borreliose-Syndrom bekannt sind. Die CDC sagt, dies betrifft 10 bis 20 Prozent der Lyme-Borreliose-Patienten. Zu den Symptomen gehören ausgedehnte Müdigkeit, Schmerzen sowie Gelenk- und Muskelschmerzen laut dem Nationalen Institut für Allergie und Infektionskrankheiten (NIAID).

10. Sie können Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, um Lyme-Borreliose zu verhindern

Wenn Sie im Freien in einem schattigen Grasland oder dicht bewaldeten Gebiet gehen, empfiehlt das Nationale Institut für Allergie und Infektionskrankheiten helle langärmelige Hosen und Hemden zu tragen, um Zecken zu erleichtern Stelle. Besprühen Sie Kleidung mit Permethrin abweisend und sprühen Sie DEET direkt auf Ihre Haut. Überprüfen Sie die DEET-Informationsseite des CDC, um herauszufinden, welche Formulierungen in Ordnung sind, um direkt auf Ihre Haut zu sprühen. Sobald Sie drinnen sind, sollten Sie nach Zecken in den behaarten Bereichen Ihres Körpers suchen und sicher sein, alle Kleidung zu waschen. Letzte Aktualisierung: 23.02.2017

Senden Sie Ihren Kommentar