Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

7 Wege zur Linderung der Ebola-Angst

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Wenn Sie nonstop darüber nachdenken Ebola, halte dich auf und gehe zu einer anderen Aktivität.Getty Images

KEY TAKEAWAYS

  • Einige Angst vor dem Ebola-Virus ist normal und kann Menschen helfen, die richtigen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen.
  • Bleiben Sie informiert über das Virus, aber vermeiden Sie Besessenheit über den Ausbruch.
  • Erleichtere deine Ebola-Angst, indem du einschränkst, wie viele Nachrichten du liest, die Fakten über Ebola lernst und Ablenkungstechniken praktizierst.

Es ist unmöglich, den Fernseher einzuschalten oder im Internet zu surfen, ohne von Ebola zu hören. Auch wenn das Virus nicht sehr ansteckend ist und das Risiko, sich in diesem Land zu infizieren, unglaublich niedrig ist, machen sich viele Amerikaner Sorgen um die Krankheit. Einer von vier Erwachsenen betrachtet Ebola laut einer kürzlich durchgeführten Online-Umfrage als eine große Gefahr für die öffentliche Gesundheit in den Vereinigten Staaten.

"Die Leute werden ängstlich, weil Angst uns in gewisser Weise dazu bringt, unser Bewusstsein für unsere Umgebung zu erhöhen und zu üben unsere allerbeste Selbstversorgung. Unsicherheit macht Ängste schlimmer ", sagt die Psychologin Chloe Carmichael, PhD, die in New York City eine private Praxis hat. "Im Falle von Ebola haben wir gesehen, dass sich sogar medizinische Fachkräfte infizieren können - und das führt zu Unsicherheit darüber, wie der Durchschnittsbürger in Sicherheit bleiben kann, wenn ihn sogar Mediziner nicht kontrollieren können."

Hier sind sieben Experten. bewährte Wege, um diese Ebola-Ängste zu lindern.

1. Erfahren Sie die Fakten über Ebola. "Manche Menschen haben diese unrealistische Erwartung, was möglicherweise mit dem Ebola-Virus passieren könnte", sagt Scott Krakower, Dozent, Psychiater und Assistenzprofessor an der New Yorker Hofstra North Shore-LIJ School of Medicine .

"Die Menschen sollten sich zuerst über Details des Virus und die Übertragung des Virus informieren, damit sie Entscheidungen darüber treffen können, was realistisch ist und was nicht", fügt Dr. Krakower hinzu. Wenn Sie eine besonders ängstliche Person sind, empfiehlt Krakower sich selbst zu fragen: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich diesen Virus tatsächlich bekommen kann? Dann wägen Sie die Risiken ab. Sobald es auf dem Papier ist, können die Leute sehen, dass die Chancen stehen, dass sie sich damit nicht abfinden.

2. Seien Sie nicht obsess. Bleiben Sie auf dem Laufenden über den Virus, "aber vermeiden Sie es, sich auf Informationen zu verlassen, nachdem Sie Schritte unternommen haben, um informiert und geschützt zu sein", sagt Dr. Carmichael.

"Zum Beispiel, wenn Sie hilfreich lernen und relevante Informationen von einer qualifizierten Quelle darüber, wie Sie sich schützen können, großartig. Auf der anderen Seite, wenn Sie den gleichen Ebola-Nachrichtenclip immer und immer wieder sehen, verursacht das Angst ohne Zweck ", fügt sie hinzu.

3. Verwenden Sie Stop-Mechanismen. Wenn Ihre Ebola-Angst außer Kontrolle gerät, verwenden Sie einen Stopp-Mechanismus, um sich zu verlangsamen. "Wenn du sehr ängstlich bist, sage dir, dass du aufhören sollst. Auch wenn du nur das Wort "Stop" sagst, kannst du mit einem roten Stoppschild oder einem roten Licht den obsessiven, ängstlichen Gedanken stoppen ", sagt Krakower.

VERBUNDEN: 10 Wesentliche Fakten über Ebola

4. Denken Sie an die Oberseite. Ein wenig Angst kann seine Vorteile haben. "Der Vorteil von Ebola liegt darin, dass es uns mobilisieren kann, Dinge wie einen Familienkrisenplan zu schaffen oder zu verfeinern oder unsere Unterstützungsnetzwerke zu erneuern", sagt Carmichael. "Wir wollen nicht mit Angst über Bord gehen, aber ein bisschen Angst kann als ein guter Weckruf wirken."

5. Kennen Sie Ihre Nachrichtenlimits. Krakower empfiehlt, einzuschränken, wie viele Nachrichten Sie über den Ausbruch des Ebola-Virus lesen und sich auf unvoreingenommene Nachrichtenquellen konzentrieren.

6. Probiere Ablenkungstechniken aus. Distanziere dich mit Distraktionstechniken von einem nagenden Gedanken. Wenn du ständig an Ebola denkst, halte dich auf und gehe zu einer anderen Aktivität über: Schreibe einen Freund, zeichne etwas, probiere ein paar tiefatmende Übungen. Finden Sie etwas Aktivität, die Ihnen helfen wird, weg von den ängstlichen Gedanken, schlägt Krakower vor.

7. Verstehen Sie, was normal ist und was nicht. "Normale Angst führt zu einem erhöhten Bewusstseinszustand, der tatsächlich hilfreich ist. Ein erhöhtes Bewusstsein gibt dir die Möglichkeit, hilfreiche Dinge zu tun, wie zum Beispiel wichtige Informationen zu sammeln und deine Umgebung zu beachten ", erklärt Carmichael." Wenn du jedoch die gleichen Informationen verdirbst und dich lähmst, wird die Angst tatsächlich kontraproduktiv. "Letzte Aktualisierung: 28.10.2014

Senden Sie Ihren Kommentar