Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Die Lehren von Ebola

Wir respektieren Ihre Privatsphäre

Ebola war ein Übungslauf. Wir werden vielleicht mehr Fälle in diesem Land sehen, aber wir wissen jetzt, dass unser öffentliches Gesundheitssystem es enthalten kann. SARS war auch ein Übungslauf. So war die Vogelgrippe. Keines hat sich zu der befürchteten Pandemie entwickelt. Aber Gesundheitsexperten sind sich einig, dass wir eines Tages mit einer gefährlichen Infektionskrankheit konfrontiert werden, die wir nicht enthalten können. Sind wir bereit?

Jay Varkey, MD, ist Spezialist für Infektionskrankheiten am Emory University Hospital, einem von nur vier Krankenhäusern des Landes mit einer spezialisierten Bio-Containment-Einheit. Dr. Varkey und sein Team hatten nur 72 Stunden im Voraus, bevor sie die ersten Ebola-Patienten in den Vereinigten Staaten erhielten.

In unserem Interview besprechen wir die Lektionen, die wir im Umgang mit dieser hochgefährlichen Krankheit gelernt haben und ob wir bereit sind für die Ansteckung Krankheit, die global wird, was auch immer sich herausstellt. Seine Antwort: Wir sind jetzt nicht bereit, aber die Lektion von Ebola ist, dass wir uns fertig machen müssen.

TRANSKRIPT:

Sanjay Gupta, MD, Gesundheit im Alltag: Hast du dir jemals vorgestellt, wann du ein? Medizinstudent oder in Ihrem Training, dass Sie sich um einen Patienten mit Ebola kümmern würden?

Jay Varkey, MD, Universitätskrankenhaus Emory: Nr.

Dr. Gupta: Wie war es, als du den Anruf bekommen hast, dass du genau das machst?

Dr. Varkey: Um ganz offen mit dir zu sein, gab es sicherlich ein Gefühl von Nervenkitzel.

Dr. Gupta: Ebola war nie in den Vereinigten Staaten gewesen. Es gab keine Behandlung und keine Heilung.

Dr. Varkey: Wie Sie wissen, werden Krankenhäuser gebeten, immer wieder kranke Patienten zu überweisen, aber die Einsätze hier waren eindeutig viel höher.

Dr. Jay Varkey und sein Team hatten nur 72 Stunden im Voraus, bevor sie die ersten Ebola-Patienten in den Vereinigten Staaten erhielten.

VERBINDUNG: 10 Wesentliche Fakten über Ebola

2 Patienten = 3.000 Pfund medizinische Abfälle

Dr . Gupta: Gab es Überraschungen?

Dr. Varkey: Eines der Dinge, die wir im Umgang mit Patienten mit Ebola-Virus schnell gelernt haben, ist, dass Sie viel Abfall und medizinischen Abfall erzeugen. Um genau zu sein: zwei Patienten, 33 Tage im Krankenhaus, erzeugten wir über 3000 Pfund regulierten medizinischen Abfalls.

Dr. Gupta: Es gab ein paar Beispiele für Dinge, die vielleicht unerwartete Reaktionen der Gemeinde waren: Pizzaleute, die sich weigerten, überall im Krankenhaus Pizza zu liefern, ein Blutspeditionsunternehmen, das sich weigerte, Proben mitzunehmen an die CDC, Betroffene wegen der Kanalisation aus dem Krankenhaus mit potentiell kontaminierten Abfällen.

Dr. Varkey: Jedes dieser Dinge ist passiert, aber Sie wissen, wir hatten Notfallpläne dafür. Ich denke, es ist wichtig zu erkennen, dass jemand, der sich mit einer Infektion, die neu für ihn ist, oder mit einer Bedrohung, die neu erscheint, konfrontiert fühlt, wenn er Angst hat. Aber ich denke, die Atlanta-Gemeinschaft war großartig in Bezug auf die Idee, dass dies das Richtige ist, und dass, wenn sich die Gelegenheit ergibt, sich um jemanden zu kümmern, der krank ist, eine Entscheidung ist, zu der man ja sagt.

Dr. Gupta: Zum größten Teil, wenn ich operiere und mich um Patienten kümmere, riskiere ich nicht mein eigenes Leben dafür, aber es ist ein bisschen eine andere Gleichung hier. War es freiwillig, was das Personal betrifft, das sich um diese Patienten kümmerte?

Dr. Varkey: Das ist eine großartige Frage, und das ist etwas, worüber ich sehr viel spreche. So war jedes einzelne Mitglied, das an unserer Einheit für übertragbare Krankheiten beteiligt war und irgendeine Rolle im Umgang mit unseren Patienten mit Ebola hatte, völlig freiwillig.

Dr. Gupta: Es ist sehr leicht in einer hypothetischen Situation zu sagen, ich bin an Bord, ich bin im Team, aber wenn es Realität wird, ändern sich die Dinge ein bisschen. Du denkst an deine eigene Familie, an deine eigene Gesundheit, solche Dinge. Hat irgendjemand, der im Team sein sollte, grundsätzlich gesagt: "Ich setze mich hin"?

Dr. Varkey: Nicht jeder, der ein Kandidat für das Team war, musste im Vorfeld involviert sein. Also die kurze Antwort auf Ihre Frage ist ja, es gab solche, die aus persönlichen Gründen, aus beruflichen Gründen, nicht einbezogen werden konnten.

Ärzte "Pick up a Mop"

Dr. Gupta: Das sind die Gesundheitsdienstleister. Was ist mit den anderen Leuten, Leuten, die das Essen lieferten, die Laken putzten, wie du und ich es wissen, ein Krankenhaus arbeiten und rennen lassen? Was war ihre Verpflichtung?

Dr. Varkey: Das ist meiner Meinung nach ein echter Schlüsselpunkt. Es gab eine kleine Gruppe von Anbietern, meist Krankenschwestern, eine Kerngruppe von Ärzten, die mit dem Patienten zu tun hatten. Diejenigen, die sich mit Bettpfannen befassen oder den Raum reinigen würden, das alles wurde von den Krankenschwestern und Ärzten in diesem Raum gemacht. Es ist ein gutes Beispiel und ein anderer Ort, an dem Sie wahrscheinlich die Initialen nach Ihrem Namensschild ignorieren müssen und wenn Sie einen Überlauf haben, wenn Sie einen Bereich des Zimmers haben, der gereinigt werden muss, machen Sie sich keine Sorgen darüber. Du nimmst einen Mopp auf.

Der große Ausbruch

Dr. Gupta: Ebola wird enthalten sein. Das wird kein großer Ausbruch sein, so beängstigend es auch scheinen mag. Aber irgendwann wird es einen großen Ausbruch geben. Was würdest du vorhersagen? Wie wird es aussehen? Wie würde es sich anfühlen?

Dr. Varkey: Ich denke, wir werden es wissen, wenn wir es sehen, aber die kurze Antwort lautet: Ich denke, wir müssen bereit sein. Ob es sich um eine besonders schwere Grippesaison handelt, ob es sich um eine durch ein Tier verursachte Krankheit handelt, ob es sich um eine Krankheit handelt, die sich durch Klimaveränderungen ausbreitet - diese Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit zu erkennen und dafür bereit zu sein, halte ich für einen Schlüssel Lektion, dass wir bereit sein müssen, wenn Ebola enthalten ist.

Dr. Gupta: Sind wir jetzt bereit?

Dr. Varkey: Ich denke, es ist klar, dass vier Bio-Containment-Einheiten nicht ausreichen. Aber ich denke, wir haben eine Chance, und tatsächlich ist eine der wichtigsten Lehren aus dem Umgang mit Ebola, um wirklich bereit zu sein für die nächste auftretende Krankheit, wann immer das auftreten könnte.Letzte Aktualisierung: 1/7/2015

Dr. Sanjay Gupta

Senden Sie Ihren Kommentar