Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

ÜBerlebender MRSA

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Seit Jahren Jeanine Thomas (links) und Bethany Burke konfrontiert Komplikationen von Antibiotika-resistenten Infektionen. Jetzt helfen sie, MRSA Bewusstsein zu erhöhen. Desiree Keelty

Mehr von Dr. Gupta

Video: Wenn eine gewöhnliche Infektion tödlich wird

Wie man sicherstellt, dass Ihr Arzt hört

Paging Dr. Gupta: Do Ich habe eine Angststörung?

Vier Tage nach einer Operation wegen eines gebrochenen Knöchels kehrte Jeanine Thomas ins Krankenhaus zurück und klagte über starke Schmerzen und Übelkeit. Als die Ärzte ihre Besetzung entfernten, war sofort klar, dass sie eine rasende Infektion entwickelt hatte. "Ich konnte es mir gar nicht ansehen", sagt Thomas, 58, der sich lebhaft daran erinnert, wie geschwollen und verfärbt sein Bein war. "Ich konnte nicht glauben, dass es an mich gebunden war." Thomas hatte sich mit Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus oder MRSA infiziert, einem gegen Antibiotika resistenten Staphylokokken-Bakterium.

"Wir Menschen sind mit Bakterien bedeckt, und Staphylokokken Einer von ihnen ", sagt Robert S. Daum, MD, CM, Direktor des MRSA Research Center der University of Chicago. Nach Angaben der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention trägt etwa jeder Dritte Staph, der normalerweise auf der Haut oder in der Nase gefunden wird. Die meisten dieser Keime stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar. Aber MRSA kann lebensbedrohliche Infektionen verursachen, die nicht auf Medikamente reagieren, die typischerweise zur Behandlung von Staphylokokken verwendet werden.

Viele Menschen, wie Thomas, entwickeln MRSA-Infektionen in Gesundheitseinrichtungen, die als Krankenhaus-erworbene MRSA (HA-MRSA) bezeichnet werden ). Medizinisches Personal und Ausrüstung können Bakterien an Patienten verteilen, und Infektionen der Operationsstelle können in den Blutkreislauf oder in die Organe gelangen.

VERBINDUNG: Vermeidung einer Staphylokokkeninfektion und MRSA

Bei Thomas infizierten die Bakterien ihr Knochenmark. Sie erlitt einen septischen Schock und mehrere Organversagen. "Es war eine Nahtoderfahrung", sagt sie. "All die schlimmen Dinge, die passieren könnten, passierten mir." Selbst nachdem sich ihr Zustand stabilisiert hatte, war Thomas 17 Monate bettlägerig und hatte in den nächsten vier Jahren weiterhin Komplikationen.

HA-MRSA-Raten sind in den letzten Jahren gesunken Die CDC schätzte zwischen 2005 und 2011 einen Rückgang der therapiebedingten Infektionen um 54 Prozent. "Wir haben im Krankenhaus viele Fortschritte gemacht, indem wir verstanden haben, dass dies ein hygienisches Problem ist", sagt Dr. Daum.

Außerhalb von Im Krankenhaus können Staphylokokken einfach durch Haut-zu-Haut-Kontakt, der als gemeinschaftsassoziierte MRSA (CA-MRSA) bekannt ist, übertragen werden. Diese Infektionen tauchen oft als rote Beule auf der Haut auf, die einem Furunkel oder Pickel ähnelt.

Bethany Burke war 15, als sie eine Reizung auf ihrer Stirn bekam. "Ich sah sie an und konnte nicht glauben, was ich sah", erinnert sich ihre Mutter Mary. "Der Makel auf ihrer Stirn war jetzt einfach riesig. Sie breiteten sich auch auf Nase und Augenlid aus. Ich wusste, dass wir es nicht mit Akne zu tun hatten. "

Nachdem Bethany in einer örtlichen Notaufnahme mit MRSA diagnostiziert worden war, wurde er mit verschiedenen Antibiotika behandelt und die Hautabszesse mussten abgestochen und abtropfen gelassen werden. Gesundheitliche Probleme im Zusammenhang mit der Infektion bestanden für die nächsten zwei Jahre.

"Ich habe so viel Schule verpasst", sagt Bethany, der 19 ist und ein Neuling an der Southwestern University in Texas. "Sich einfach anzuziehen würde mich so erschöpfen, dass ich keine Energie mehr hätte. Während andere Mädchen Schaumbäder nahmen, untersuchte ich meinen Körper auf Abszesse und nahm verdünnte Bleichbäder. "

Wie bei jeder ernsthaften Krankheit kann eine MRSA-Infektion einen hohen psychologischen Tribut für die Patienten bedeuten. Bethany und ihre Mutter wurden beide mit einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) diagnostiziert. "Die Infektion ist vielleicht vorbei, aber es hat einige tiefe Narben hinterlassen, körperlich und emotional", sagt Bethany. "Nicht in der Lage zu kontrollieren, was mit deinem Körper los ist ... nichts macht dich hilfloser."

Wie die Burkes wurde Thomas mit PTBS diagnostiziert. "Ich habe nicht geschlafen wegen der schrecklichen Angst, dass die Infektion zurückkommen würde", sagt Thomas, der ebenfalls an Depressionen litt. "Als ich eine Mammographie machen wollte, musste ich auf einer Bahre in einem Kleid sitzen und fühlte mich, als hätte ich eine Panikattacke, weil sie mich daran erinnerte, was ich durchgemacht habe."

Thomas, der in Willowbrook lebt , Illinois, gründete das MRSA Survivors Network, um Unterstützung und Bildung zu bieten. Im vergangenen Jahr ernannte die Organisation Bethany zu ihrem ersten Jugendchampion, um das Bewusstsein für MRSA zu schärfen.

Thomas weiß, dass die Behandlung des mit MRSA verbundenen Traumas ein wichtiger Teil des Genesungsprozesses ist, der nicht übersehen werden sollte. "Wenn Sie stressen", sagt sie, "heilen Sie nicht." Zuletzt aktualisiert: 23.10.2014

Dr. Sanjay Gupta

Senden Sie Ihren Kommentar