Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ungeimpfte Kinder hinter dem größten US-Masernausbruch seit Jahren

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 20. Oktober (HealthDay News) - Der größte Masernausbruch in den USA seit 15 Jahren - betroffen sind 214 Kinder bisher - wird wahrscheinlich von Reisenden aus dem Ausland und von zu vielen ungeimpften US-Kinder, nach neuen Forschungen angetrieben.

Der Befund könnte die Gefahren eines Trends bei einigen US-Eltern auf die Masern-Mumps-Röteln (MMR ) Impfung für ihre Kinder, aus dem, was viele Experten irrige Befürchtungen über ihre Sicherheit nennen.

Dr. Andrew Pavlo, Professor für Pädiatrie an der Universität von Utah und Sprecher der Gesellschaft für Infektionskrankheiten in Amerika (IDSA), sagte: "Die gute Nachricht ist, dass wir Masern vorstellen, die als kleine Ausbrüche enthalten sind."

Pavlo schreibt den Eindämmen hoher Impfraten und der raschen Reaktion der Gesundheitsbehörden zu. Wenn jedoch ein Ausbruch in einer "wirklich anfälligen Population auftritt, könnte das Ergebnis sehr unterschiedlich sein", sagte er.

"Was würde in einem Gebiet mit vielen Impfverweigerern passieren? Dann könnten Sie einen viel größeren Ausbruch sehen" er sagte.

Mehrere Masern-bezogene Studien wurden auf der jährlichen IDSA-Jahresversammlung enthüllt, die zurzeit in Boston gehalten wird.

Im ersten Report schrieben US-Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) die laufenden Ausbrüche der Nation Im Jahr 2011.

Die meisten der erkrankten waren nicht gegen die Krankheit geimpft, sagten CDC-Forscher.

Bevor der Impfstoff in den 1960er Jahren verfügbar wurde, erkrankten jedes Jahr drei bis vier Millionen Menschen an Masern. Von diesen wurden 48.000 hospitalisiert, 1.000 wurden dauerhaft behindert und etwa 500 starben, sagte die CDC.

Leider haben wir in diesem Jahr eine erhöhte Inzidenz von Masern erlebt, sagte Huong McLean, leitender Forscher und CDC-Epidemiologe. "Normalerweise sehen wir 60 bis 70 Fälle pro Jahr, in diesem Jahr haben wir 214 ab dem 14. Oktober."

Unter den Infizierten waren 86 Prozent ungeimpft oder ihr Impfstatus war unbekannt. Dreizehn Prozent waren jünger als ein Jahr - zu jung für die Impfung.

In den gesamten Vereinigten Staaten wurden 68 Patienten stationär behandelt, zwölf mit Lungenentzündung.

Die meisten dieser Fälle traten bei Menschen auf, die nach Westeuropa reisten, Afrika oder Asien, wo die Impfraten niedriger sind und die Krankheit ein anhaltendes Problem ist, bemerken die Forscher.

McLean sagte, dass die Durchimpfungsrate in den Vereinigten Staaten relativ hoch bleibt, etwa 90 Prozent. "Masern sind jedoch sehr ansteckend und können sich schnell in Gemeinden ausbreiten, in denen Menschen nicht geimpft werden", sagte sie.

"Der Impfstoff ist sehr sicher und wirksam bei der Vorbeugung der Krankheit", sagte McLean. Der MMR-Impfstoff, der gegen Masern, Mumps und Röteln (Masern) schützt, ist für Säuglinge im Alter von 12 bis 15 Monaten vorgesehen, wobei ein zweiter Schuss nach der CDC gegeben wird, wenn das Kind vier bis sechs Jahre alt ist.

Das Minnesota Department of Health veröffentlichte Zahlen über einen Ausbruch des Staates, der im März mit einem ungeimpften Kind von zweieinhalb Jahren begann, das nach Kenia gereist war. Das Kind besuchte eine Drop-in Minnesota Kindertagesstätte. Insgesamt wurden 21 Menschen infiziert und 14 ins Krankenhaus eingeliefert.

"Gesundheitsdienstleister müssen zusammen mit der öffentlichen Gesundheit und Gemeindeführern die zunehmende Impfzurückhaltung in Angriff nehmen, um hohe Impfraten in allen Gemeinden zu gewährleisten", sagte Pam Gahr, Epidemiologe des Gesundheitsministeriums eine IDSA Nachrichtenfreigabe.

Masern sind nicht nur hoch ansteckend, es ist auch teuer, ihre Ausbreitung einzudämmen, laut einer dritten Besprechungspräsentation.

Dr. Karyn Leniek, stellvertretender Staatsepidemiologe für das Gesundheitsministerium von Utah, sagte, ein Ausbruch ereignete sich, als ein ungeimpfter Gymnasiast, der in Europa gewesen war, Masern mit sich brachte.

Obwohl nur neun Menschen infiziert wurden, betrugen die Kosten für die Eindämmung des Ausbruchs etwa 300.000 Dollar. Die Kosten beinhalteten die Infektionskontrolle in zwei Gebietskrankenhäusern und die Intervention durch lokale und staatliche Gesundheitsabteilungen. Die Studie umfasste auch Arzt- und Personalzeit, Impfungen, Immunglobuline und Bluttests.

Der Ausbruch beinhaltete die Kontaktaufnahme mit 12.000 Menschen über mögliche Exposition und Quarantäne 184 Personen, darunter 51 Studenten. Von den nicht geimpften Jugendlichen, einschließlich des europäischen Reisenden, waren sechs aufgrund persönlicher Ausnahmeregelungen ungeimpft.

"Persönliche Ausnahmeregelungen schließen philosophische oder jede andere nicht spezifizierte nicht medizinische Ausnahme ein", notierten die Forscher.

"Es ist immer ein Problem eine große Anzahl ungeimpfter Menschen in unmittelbarer Nähe zu haben ", sagte Leniek in einer IDSA-Erklärung. "Unser Ziel ist es, so viele Menschen wie möglich geimpft zu bekommen, um diejenigen zu schützen, die den Impfstoff nicht erhalten können und nicht vollständig immunisiert sind."

Ein weiterer Donnerstag-Vortrag konzentrierte sich auf einen großen Masernausbruch in Quebec, Kanada: der größte seit 1989, mit 757 Fällen ab dem 5. Oktober.

Dieser Ausbruch begann mit 18 Menschen, die ins Ausland reisten, die meisten nach Europa. Unter den Infizierten waren 505 nicht geimpft oder ihr Impfstatus war nicht bekannt, und 70 hatten laut dem Bericht nur eine Dosis des Impfstoffes erhalten.

"Dieser Ausbruch wird hauptsächlich von ungeimpften oder untergeimpften Menschen gefüttert, aber wir waren besorgt, dass eine signifikante Anzahl die empfohlenen zwei Dosen des MMR-Impfstoffs erhalten hatte ", sagte Philippe Belanger, Epidemiologe bei Ministre de la Sant und Services Sociaux du Quebec, Montreal, in den Veröffentlichungen.

Masern in Schach halten Pavlo sagte, dass Beamte des Gesundheitswesens über die Aussichten für Masern sein sollten und das hohe Niveau der Impfung beibehalten werden sollte.

"Die anhaltende Angst vor dem Masernimpfstoff und die Mythen über Masernimpfstoff und Autismus werden einfach nicht verschwinden - und uns ständig in Gefahr bringen ", sagte Pavlo. Ein solcher Mythos ist laut den meisten Experten, dass der Schuss Autismus bei Kindern verursachen könnte. Diese Idee verbreitete sich, nachdem ein britischer Forscher, Dr. Andrew Wakefield, 1998 eine Studie in The Lancet veröffentlichte, in der er eine Verbindung behauptete. Später wurde jedoch aufgedeckt, dass die Untersuchung betrügerisch sei, und die Zeitschrift hat den Artikel inzwischen zurückgezogen.

Pavlo betonte, dass, wenn sich Eltern gegen die Impfung ihres Kindes entscheiden, ihre Aktion auch andere Kinder betreffen könnte.

"Dein Kind Wenn Sie Masern zurück in die Gemeinschaft bringen und Ihr Kind jemand anderen im Klassenzimmer infiziert, der wegen Immunschwäche nicht geimpft werden kann, könnten Sie für den Tod eines anderen Kindes verantwortlich sein oder ein Kind, das nicht geimpft werden kann ", sagte er. Letzte Aktualisierung: 20.10.2011 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar