Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Können Fettsäuren in der Muttermilch oder in der Formel Kinder schlauer machen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DIENSTAG, 20. September (HealthDay News) - Ob sie mit der Flasche oder der Brust gefüttert werden, Babys scheinen schlauer zu werden, wenn sie genährt werden gesunde Fettsäuren in der Muttermilch gefunden und einige Formeln, zwei neue Studien zeigen.

Die Studien, in Großbritannien und Spanien getan und online veröffentlicht 19. September in der Zeitschrift Pediatrics , festgestellt, dass höhere Ebenen langkettige mehrfach ungesättigte Fettsäuren (wie DHA, EPA und ALA) waren bei jungen und älteren Kindern mit einer stärkeren geistigen Entwicklung verbunden.

Muttermilch enthält diese Stoffe natürlich, und viele Säuglingsanfangsnahrungen wurden mit gesunden Fettsäuren angereichert seit der Forschung in den letzten zwei Jahrzehnten zu suggerieren, dass sie Babys BH verbessert in Entwicklung.

"Je länger eine Mutter so ausschließlich wie möglich stillen kann, desto besser. Aber wenn die Mutter aus irgendeinem Grund nicht mit den Ernährungsbedürfnissen des Säuglings Schritt halten kann, bietet die Formel definitiv eine großartige Alternative, zumal sie heute Formeln mit langkettigen Fettsäuren ergänzen ", sagte Dr. Roya Samuels, Kinderärztin bei Cohen Kinderklinik in New Hyde Park, New York, die nicht an den Studien beteiligt war.

Das britische Forscherteam untersuchte 107 Frühgeborene, die zum Zeitpunkt der Studie etwa 10 Jahre alt waren, zwischen der Geburt und 9 Monaten Sie wurden nach dem Zufallsprinzip in Gruppen aufgeteilt, die mit Fettsäuren oder einem Placebo angereicherte Formel erhielten, einige wurden auch während dieser Zeit mit Muttermilch genährt.

Während umfangreicher Tests, die IQ, Gedächtnis, Aufmerksamkeit und andere kognitive Funktionen messen Die exklusiv erhaltene ergänzte Rezeptur zeigte Vorteile bei verschiedenen kognitiven Maßnahmen, und auch Mädchen - aber nicht Jungen - zeigten signifikante Vorteile in Lesen, Schreiben und Rechtschreibung "Die Ergebnisse stimmen mit wachsenden Untersuchungen überein, die Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen in der Anfälligkeit des Gehirns für äußere Einflüsse, einschließlich der Ernährung, beschreiben", so die Autoren der Studie.

"Für mich als Neuropsychologen bedeutet dies, dass die Auswirkungen auf die neuronalen Strukturen das Lesen unterstützen Bei beiden Geschlechtern ist das anders ", sagte die Hauptautorin Elizabeth B. Isaacs, Senior Research Fellow am Childhood Nutrition Research Center des Institute of Child Health des University College London. "Es scheint Unterschiede in der Art und Weise zu geben, wie Fettsäuren zwischen den Geschlechtern verstoffwechselt werden, also könnte das eine Rolle spielen. Aber wir wissen es wirklich nicht und die Antwort lautet wie immer, dass mehr Forschung benötigt wird."

Die Ergebnisse sollten wegen der geringen Größe der Studie vorsichtig interpretiert werden. Auch zwei Co-Autoren von Isaacs berichteten, dass sie finanzielle Unterstützung von den Herstellern erhalten.

Die spanische Studie ergab, dass ein höherer Anteil an gestillter Milch während der ersten 14 Monate im Vergleich zu Kindern mit signifikant höheren mentalen Werten assoziiert war weniger gestillt. Die Forscher rekrutierten Frauen während des ersten Trimesters der Schwangerschaft, maßen Fettsäuren in ihrem Kolostrum nach der Geburt und bewerteten die geistige Entwicklung von mehr als 500 Kindern im Alter von etwa 14 Monaten.

Mütterliche Bildung, soziale Klasse und IQ erklärten den Zusammenhang nur teilweise Laut den Autoren der Studie führten sie daraus zu dem Schluss, dass langkettige Fettsäurespiegel Kindern, insbesondere solchen, die länger gestillt werden, zugute kommen.

Samuels kommentierte die Studie mit mehreren Faktoren, die die Behauptungen des spanischen Forscherteams erklären könnten das Stillen, nicht nur der Nährstoffgehalt der Milch.

"Es ist sehr schwer, die verbesserte neurologische Entwicklung bei Kindern einer bestimmten Zutat in der Muttermilch zuzuordnen, was meiner Meinung nach die Studie versucht", sagte sie. "Wir können davon wegnehmen, dass in diesem Bereich viel mehr Forschung erforderlich ist, um genau zu verstehen, was es um das Stillen geht, das zu diesen Wirkungen führt. Der eigentliche Akt des Stillens und das Entwickeln einer intimen Beziehung Mit deinem Kind ist es wirklich wichtig, ein gesundes Neugeborenes aufzuziehen ... um nicht zu sagen, dass ein Baby, das mit Säuglingsnahrung gefüttert wird, ein Risiko für eine Beeinträchtigung hat, aber es gibt etwas Einzigartiges und Besonderes beim Stillen ", fügte Samuels hinzu.Letzte Aktualisierung: 9 / 20/2011 Copyright @ 2017 HealthDay. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar