Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Ertrinkende Kinder, Todesfälle Verfall

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 16. Januar 2012 (HealthDay News) - Mehr als 1.000 Kinder sterben jedes Jahr in den USA an Ertrinken und weitere 5.000 werden verletzt, aber diese Verluste sind seit Anfang der 1990er Jahre dramatisch zurückgegangen, wie eine neue Studie zeigt.

Die Zahl der jährlich verstorbenen Kinder Ertrinken nach der Aufnahme in ein Krankenhaus sank um 42 Prozent zwischen 1993 und 2008. Insgesamt Reisen in das Krankenhaus nach ertrinkenden Vorfällen sank um 51 Prozent bei Kindern während dieser Zeit, fanden Forscher.

"Es gab Bemühungen um Bildung von a Vielzahl von Gruppen ", sagte st Udy Autor Stephen Bowman, Assistant Professor an der Bloomberg School of Public Health an der Johns Hopkins Universität in Baltimore. "Man könnte denken, dass diese Botschaften vermitteln."

"Wir müssen unseren Fleiß fortsetzen, um Ertrinkungsbedingte Todesfälle und Verletzungen weiter zu reduzieren", fügte er hinzu.

Die Studie wurde online und im Februar veröffentlicht Ausgabe von Pediatrics , verwendete die National Stationary Sample, eine umfangreiche Datenbank, die von einem Konsortium von etwa 1.000 Krankenhäusern zusammengestellt wurde.

Ertrinkungsverletzungen sind die zweithäufigste Ursache für Unfallverletzungen bei Kindern in den Vereinigten Staaten. Nur Autounfälle verletzen mehr Kinder, sagte Bowman. Laut der Studie führt nicht tödliches Ertrinken häufig zu Hirnschäden und längerfristigen Behinderungen.

Die verschiedenen Risikogruppen werden durch die Studie auf Kinder mit einem Alter unter 4 Jahren reduziert, die am häufigsten in Badewannen ertrinken oder nachdem sie ins Wasser gefallen sind. Ältere Kinder ertrinken laut den in der Studie zitierten Studien beim Schwimmen eher, wobei das Risiko in wärmeren Regionen im Süden und Westen, die längere Schwimmzeiten haben, steigt.

Jungen sind zwischenzeitlich vier- bis sechsmal wahrscheinlicher als Mädchen, eine ertrinkende Verletzung zu erleiden, möglicherweise, weil sie Alkohol beim Schwimmen trinken oder ihre Schwimmenfähigkeiten überschätzen, entsprechend Studienhintergrundinformationen, und zwischen 30 und 50 Prozent des Ertrinkens des jugendlich und Erwachsenen werden verursacht, mindestens teilweise durch das Trinken

Die Studie ergab einen 40-prozentigen Rückgang der Krankenhausbesuche infolge von ertrinkenden Kindern in der Badewanne bei Kindern unter 4 Jahren und einen Rückgang von 50% bei schwimmenden Krankenhausausflügen für Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren. In wärmeren Teilen des Landes gingen Ertrinkungsfälle zurück Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html [...] Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html

"Wir wollten einige Benchmarks schaffen", so Bowman, "damit verschiedene Staaten und Regionen ihre Fortschritte gegen nationale Trends messen können Die Zahl der ertrinkenden Todesfälle und Verletzungen ist gesunken, die Kosten der medizinischen Behandlung sind ungefähr gleich geblieben, weil die Kosten pro Fall gestiegen sind, sagte Bowman.

"Die relativen Kosten pro ertrinkendem Fall sind dramatisch angestiegen und gleichen die Reduktion von Krankenhausaufenthalten aus." Bowman sagte.

Im Jahr 2000 überschritten die Kosten im Zusammenhang mit solchen Verletzungen $ 5,3 Milliarden, darunter $ 2,6 Milliarden für Kinder bis 14 Jahre alt, die Studie sagte.

Der Grund für den Rückgang der Ertrinkungsfälle bei den jüngsten Kindern kann sein "gezielte Maßnahmen zur Vermeidung von Verletzungen" für Eltern und Betreuer von Kleinkindern, sagte die Studie.

Für Kinder aller Altersgruppen, andere Faktoren in reduzierten Ertrinkungsraten gehören Bildung, öffentliche Gesundheitsinitiativen und Sicherheitsgesetzgebung, so der Leiter der eine Organisation, die sich der Verhütung von Unfallverletzungen und Todesfällen im Kindesalter verschrieben hat.

Kate Carr, CEO von Safe Kids Worldwide, zitierte die 2007 erlassene Bundesgesetzgebung, die Pool- und Whirlpoolabwässer erforderte Deckung haben und fordern, dass andere Sicherheitsmaßnahmen von den Staaten ergriffen werden. Das Gesetz folgte dem ertrinkenden Tod eines Kindes, dessen Mutter sie nicht vom Sog eines Hot-Tub-Abflusses befreien konnte.

"Sie können sehen, dass es funktioniert. Es ist nicht das einzige, aber es ist eine Sache, die funktioniert hat", sagte Carr.

Die Studie ist wichtig, sagte sie, weil sie den Sicherheitsorganisationen hilft, ihre Anstrengungen in den Regionen zu konzentrieren wo mehr Ertrinken auftritt. Es "erlaubt uns, den Fortschritt, der gemacht wurde, zu feiern", aber es sind mehr Anstrengungen nötig, denn "ein Tod ist einer zu viel", sagte sie. Letzte Aktualisierung: 17.01.2012

Senden Sie Ihren Kommentar