Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Co-Sleeping mit Kleinkindern stellt großes SIDS-Risiko dar

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 20. Mai 2013 - Ein Bett mit Ihrem Neugeborenen zu teilen könnte etwas sein, was ein liebender Elternteil tun sollte, aber dieser herzerwärmende Akt der Zuneigung könnte tragisch tödliche Ergebnisse, nach einer Studie in BMJ Open veröffentlicht.

Die Wissenschaftler, die den Bericht schrieb verbunden Co-Schlaf, wie es in den Vereinigten Staaten genannt wird, zu einem fünffachen Anstieg des plötzlichen Kindstods (SIDS) Risiko in Babys unter 3 Monaten - auch wenn Eltern häufige SIDS Risikofaktoren wie Trinken, Rauchen und Flaschenfütterung vermieden. Die Forscher der Londoner Schule für Hygiene und Tropenmedizin haben Daten aus fünf großen SIDS-Studien mit insgesamt 6.151 Neugeborenen entnommen. Ungefähr 24 Prozent der untersuchten Babys (1.472) starben an SIDS. Weitere 4.679 Babys wurden als Kontrollgruppe verwendet.

"Derzeit im Vereinigten Königreich mehr als die Hälfte (SIDS Fälle) auftreten, während ein Baby im selben Bett schläft wie seine Eltern", sagte Hauptautor Professor Bob Carpenter aus London Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Insgesamt wurden 87,7 Prozent der SIDS - Fälle der Bettenteilung zugeschrieben. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass diese Babys überlebt hätten, wenn sie in Krippen auf dem Rücken auf den Rücken gelegt worden wären Das Elternzimmer und nicht das Bett der Eltern selbst. Nach der Anpassung der Daten für Babys mit einem höheren SIDS-Risiko fanden die Forscher heraus, dass fast 81 Prozent der Fälle vermieden werden konnten, indem die Kinder in Krippen schlafen ließen.

"Kuschelig , warme Babys sind schwer zu widerstehen, besonders mitten in der Nacht, wenn das Kuscheln neben dem Kleinen wie der einfachste Weg erscheint, um dringend benötigten Schlaf zu bekommen ", sagte Heidi Murkoff, Autorin des Bestsellers

Was Sie erwartet ® Serie o f Schwangerschaft und Elternbücher. "Aber wie diese Studie bestätigt, ist das gemeinsame Schlafen ein wichtiger Risikofaktor für SIDS. Der sicherste Weg für Ihr Baby zum Schlafen ist in seinem eigenen sicheren Schlafraum, im selben Raum wie Sie, aber nicht im selben Bett. " SIDS ist der Nr. 1 Mörder von Neugeborenen in den Vereinigten Staaten, mehr als 4.500 Säuglinge pro Jahr.

Sicher und gesund für Ihr Baby

Während SIDS ein relativ ungewöhnliches Problem ist, zeigt diese Forschung, dass es mit den richtigen Vorsichtsmaßnahmen noch seltener passieren könnte. Hier sind ein paar schnelle Schritte, um das SIDS-Risiko Ihres Babys stark zu reduzieren:

Vermeiden Sie das Teilen von Nachtbetten.

  • Die neuesten Erkenntnisse über Co-Sleeping und SIDS scheinen nur bei Schlafenden bei einem Baby zu gelten Bett. Eingeschränktes Bett teilen ist noch in Ordnung. "Wir schlagen nicht vor, dass Babys nicht zum Komfort und zur Fütterung in das Bett der Eltern gebracht werden sollten", erklärten die Autoren der Studie. Rauchen, trinken oder nehmen Sie keine Drogen um Ihr Baby.
  • Nicht nur sind diese Aktivitäten schlecht für Sie und Ihr Baby, sie erhöhen das Risiko von SIDS in Kombination mit Co-Schlaf. Seien Sie besonders vorsichtig mit Babys unter 3 Monaten.
  • Diese Babys sind am anfälligsten zu SIDS, aber auch Fieber und Infektionen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby auf dem Rücken schläft.
  • Wenn Sie Ihre Babys auf dem Rücken oder den Seiten schlafen lassen, kann das SIDS-Risiko um 50 Prozent gesenkt werden. Die neueste Studie empfiehlt dringend, Ihr Baby auf dem Rücken, in einer Krippe und in Ihrem Zimmer schlafen zu lassen. Stillen Sie Ihr Baby.
  • Aktuelle Studien in Großbritannien haben gezeigt, dass das Stillen das Gesamtrisiko senken kann Krankheit beim Kind und das Stillen wurde auch mit einer Verringerung des Risikos von SIDS in Verbindung gebracht. Viele dieser Vorteile könnten jedoch zunichte gemacht werden, wenn das Stillen nach der neuesten Studie zu längeren Koagulationszeiten führt. Zuletzt aktualisiert: 20.05.2013

Senden Sie Ihren Kommentar