Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

ÜBung kann die Testergebnisse des Kindes verbessern, Studie findet

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Montag, 21. Oktober 2013 - Wenn Ihr Kind es ist Wenn Sie Schwierigkeiten in der Schule haben, sollten Sie vielleicht erwägen, ihn nach draußen zu schicken und zu spielen, wie es in einer neuen Studie im British Journal of Sports Medicine heißt. Forscher der Universität von Dundee in Schottland fanden heraus, dass Kinder, die regelmäßig Sport treiben, bei standardisierten Tests besser abschneiden als Kinder, die nicht Sport treiben - eine Kombination, die bei Mädchenbewertungen am stärksten ist.

Forscher haben sich Daten angesehen an fast 5.000 Kindern, die im Alter von 11 Jahren einen Beschleunigungsmesser erhielten, um ihre tägliche körperliche Aktivität im Alter von 11 Jahren für einen Zeitraum von drei Tagen bis zu einer Woche als Teil der Kinder der 90er Jahre Studie, eine Langzeitstudie zu verfolgen von mehr als 14.000 Kindern im Vereinigten Königreich zwischen 1991 und 1992 geboren. Mädchen und Jungen gemittelt durchschnittlich 18 und 29 Minuten pro Tag, weniger als die empfohlenen 60 Minuten pro Tag, aber die Forscher fanden heraus, dass je mehr Kinder jeden Tag trainiert, die besser, dass sie an standardisierten Tests im Alter zwischen 11 und 16 Jahren teilnahmen, was darauf hindeutet, dass Kinder mehr Zeit zum Spielen haben und ihre Ausbildung nicht schaden.

"Es gibt Hinweise darauf, dass mehr Zeit für Sportunterricht verwendet wird Gesundheit und Wohlbefinden, aber nichts für den akademischen Erfolg ", schrieben die Forscher, angeführt von Josephine Booth, PhD, einer Forscherin der University of Dundee School of Psychology, in der Studie. "Dies hat Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und die Bildungspolitik, indem Schulen und Eltern ein potentiell wichtiger Anteil an bedeutungsvollen und anhaltenden Erhöhungen körperlicher Aktivität zur Verfügung gestellt wird."

Der Verein war am stärksten bei den wissenschaftlichen Leistungen der Mädchen, obwohl die Begründung dafür Laut der Studie war unklar. John Higgins, MD, Sportphysiologe und Sportkardiologe am Gesundheitswissenschaftszentrum der University of Texas in Houston, sagte, es könnte nur sein, dass Bewegung die Fähigkeiten der Kinder in dem förderte, wofür sie bereits gut waren.

"Die Jungen verbesserten ihre Mathematik Fähigkeit am meisten, während Mädchen in der Wissenschaft verbessert ", sagte Dr. Higgins. "Wenn die Jungen oder Mädchen in diesen Fächern bereits gut wären, hätte die Übung möglicherweise ihre Fähigkeit für diese Dinge gegenüber einem anderen verbessert. Es ist jedoch schwer zu sagen. "

Das interessanteste Ergebnis der Studie, so Higgins, lautet: Je mehr Bewegung die Kinder machten, desto besser waren die Ergebnisse - etwas, das vorher nicht gesehen wurde. Der Nutzen kommt wahrscheinlich von der erhöhten Durchblutung, die Übung erzeugt, fügte er hinzu.

"Wenn Menschen trainieren, haben sie eine Freisetzung von Adrenalin und anderen Hormonen", sagte Higgins. "Ihre Herzfrequenz steigt, und Blut fließt zu Organen wie dem Gehirn. Wenn diese Chemikalien im Körper erhöht sind, gekoppelt mit einem erhöhten Blutfluss, hat sich gezeigt, dass sie die Fähigkeit eines Menschen, sich an Dinge zu erinnern, erhöhen. "

Menschen, die Sport ausüben, berichten auch über bessere Schlafgewohnheiten, sagte er während des Tages gesammelt. Darüber hinaus verbessert Bewegung auch die Endothelfunktion, dh die Fähigkeit der Arterien und Venen, sich auszudehnen und zusammenzuziehen. Eine schlechte endotheliale Funktion verursacht eine schlechte Durchblutung, die mit Herzinfarkt und Schlaganfall verbunden ist.

"Endothel-Funktion ist sehr wichtig für die Kontrolle der Durchblutung", sagte Higgins. "Wenn Sie ausgehen und trainieren, unmittelbar nach der Übung und bis zu 18 Stunden später, ist die Endothelfunktion verbessert."

Eine Einschränkung der Studie ist, dass die Aktivität der Kinder nur für eine Woche verfolgt wurde, Higgins sagte. Dies macht jedoch die Ergebnisse nicht weniger gültig, fügte er hinzu.

"Die Forscher gingen davon aus, dass sich das Übungsvolumen im Laufe der Zeit nicht sehr verändert hat, was eine ziemlich große Annahme ist", sagte er. "Übungsgewohnheiten ändern sich. Allerdings haben sich die Trainingsprogramme, die sie in den Schulen hatten, nicht wesentlich verändert, was bedeutet, dass es eine gute Wette ist, dass ihre Trainingsgewohnheiten gleich geblieben sind. "

"Es wäre am besten, einen Schrittzähler für eine lange Zeit auf ihnen zu haben, aber das ist nicht machbar, weil es sehr teuer wäre", fügte Higgins hinzu. "Die Extrapolation war vernünftig und ähnelt anderen Studien in diesem Bereich."

Die Kombination dieser Studie, kombiniert mit vielen anderen, die zu ähnlichen Schlussfolgerungen kamen, zeigt die Notwendigkeit, Kinder zum Trainieren zu bringen, sagte Higgins.

"Wir müssen Kinder jeden Tag 60 Minuten trainieren lassen", sagte er. "Das ist schwierig, also müssen einige dieser 60 Minuten während der Schulzeit kommen, sei es im Klassenzimmer, in der Pause oder in einem Sportunterricht." Letzte Aktualisierung: 21.10.2013

Senden Sie Ihren Kommentar