Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

ÜBung wirkt sich nicht auf die Muttermilch aus, das Wachstum des Babys

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

FREITAG, 22. Juni 2012 (HealthDay News) - Stillende Mütter befürchten manchmal, dass Bewegung beeinflussen kann ihre Muttermilch - und schließlich das Wachstum ihres Babys. Nun, Forscher, die die wenigen veröffentlichten Forschungsstudien, die es gibt, sagen, es scheint nicht, dass Mutter Training das Wachstum ihres Kindes beeinflussen wird.

Studien sind spärlich, nach Amanda Daley, ein Forscher an der Universität von Birmingham in den Vereinigten Staaten Königreich, der die Analyse leitete. Sie und ihre Kollegen durchsuchten Datenbanken und fanden nur vier Studien, die wissenschaftlich genug waren, um sie neu zu bewerten.

Die Analyse wurde in der Juli-Ausgabe von Pediatrics veröffentlicht.

Sport scheint keinen Einfluss auf das Wachstum zu haben , Forschung ist so spärlich, dass Daley sagte, sie könne ihre Schlussfolgerung nicht stärker machen. "Stattdessen sagen wir, basierend auf den Beweisen, dass Bewegung die Gewichtszunahme nicht negativ beeinflusst", sagte sie.

"Die Beweise sind suggestiv, nicht schlüssig", sagte Daley.

Vollständige Daten Aus den Studien wurde über 160 Frauen berichtet, davon 71 in den Interventionsgruppen und 89 in den Vergleichsgruppen.

Die Studien untersuchten mindestens eine Woche dauernde Trainingsinterventionen. Die Vergleichsgruppen wurden entweder angewiesen, weniger Bewegung als die andere Gruppe zu machen oder keine Bewegung auszuüben.

Die Frauen waren ausschließlich oder überwiegend stillend. Informationen über das Gewicht der Babys und, in einer Studie, Länge, wurden aufgezeichnet.

Die Übung der Mütter schien die Gewichtszunahme bei Kindern nicht zu beeinflussen, fand Daleys Team. In der einen Studie, die sich mit der Säuglingslänge befasste, wurden bei den trainierenden oder nicht trainierenden Müttern keine Unterschiede gefunden.

Die Besorgnis über körperliche Aktivität geht auf frühere Untersuchungen zurück, die darauf hindeuteten, dass das Training einer Mutter den Körper abfließen lässt Milchmenge, oder dass Milchsäurekonzentrationen nach dem Training den Geschmack der Muttermilch beeinflussen können. Aber Experten sagen, die Milchsäure-Wirkung auf den Geschmack würde wahrscheinlich nur bei sehr kräftiger Bewegung auftreten, viel anstrengender als die meisten neuen Mütter.

In den untersuchten Studien haben die Frauen in den Übungsgruppen moderates bis schweres Training durchgeführt drei bis fünf Tage pro Woche oder leichte bis moderate Bewegung an den meisten Tagen.

Daley sagte, sie könne nicht auf Bedenken eingehen, die Menschen über eine kräftigere Aktivität haben könnten. Zum Beispiel sagte sie: "Ich kann die Frage der Marathons nicht kommentieren, da keine der Studien diese Art von Übung beinhaltet."

Aber Daley schloss: "Aufgrund begrenzter Beweise fanden wir, dass sie gestillt wurden Säuglinge, deren Mütter trainierten, bekamen kein geringeres Gewicht als Säuglinge von sitzenden Müttern. "

Daley sagte, dass eine neue Studie benötigt wird, die Informationen über die Körperlänge des Babys, Häufigkeit und Dauer des Stillens, Umständlichkeit, Milchmenge und Milch enthält Zusammensetzung.

Dr. Richard Schanler, Vorsitzender der American Academy of Pediatrics Abschnitt über das Stillen, überprüfte die Analyse.

"Ich habe im Grunde keine Bedenken über die mütterliche Bewegung während der Stillzeit", sagte er. "Das Manuskript legt nahe, dass mehr Daten benötigt werden, da es in diesem Bereich nur wenige Forschungsdaten gibt."

Er sagte, dass es bei anstrengenden Übungen zu einer vorübergehenden Ansammlung von Milchsäure in der Milch kommen könnte. "Das könnte den Geschmack der Milch verändern. Eine verschwitzte Mutter könnte mehr Salz in ihrer Haut haben, damit das Baby es schmeckt und es sich von der üblichen Fütterung unterscheidet."

Inzwischen La Leche League, eine Organisation, deren erklärter Auftrag es ist um das Stillen weltweit zu fördern, hat vorgeschlagen, dass, weil Frauen sich besser fühlen, wenn sie ausüben, es sowohl für Mütter als auch für Babys gut ist.

Jedoch auf ihrer Web site rät La Leche Liga, dass stillende Mütter warten, bis das Baby ist mindestens 6 Wochen alt, um wieder zu trainieren, starten Sie langsam und verbrauchen Sie viel Flüssigkeit. Schnelles Gehen, mildes aerobes Training und Wassergymnastik können ein idealer Start sein, schlagen sie vor, aber übertreiben Sie es nicht. Die Zustimmung eines Arztes vor Beginn jeder Übung Routine wird auch von vielen Experten beraten.Letzte Aktualisierung: 22.06.2012

Senden Sie Ihren Kommentar