Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Die Hälfte der jungen Cigarette Smokers Auch Smoke Pot

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 18. April 2012 (HealthDay News) - Mehr junge Zigarettenraucher können auch Gelenke anzünden als erwartet wurde, findet eine neue Studie heraus.

In einer Umfrage unter jungen Erwachsenen zwischen 18 und 25 Jahren gaben mehr als die Hälfte an, auch Marihuana zu verwenden. Forscher der Universität von Kalifornien, San Francisco (UCSF), sagen, dass dies ein großer Anstieg gegenüber den 35 Prozent der jungen Erwachsenen ist, die in früheren Untersuchungen zugegeben hatten, Marihuana und Tabak innerhalb des letzten Monats zu verwenden.

Ein Experte sagte Die neuen Ergebnisse klingen richtig.

"Die vorgelegten Daten sind viel konsistenter mit dem, was ich höre, wenn ich mit Tausenden von Schülern im mittleren und höheren Schulalter rede", sagt Stephen Dewey, ein Suchtforscher und Direktor des Laboratory for Behavioral und Molecular Neuroimaging am Feinstein Institut für medizinische Forschung in Manhasset, NY "Die Wichtigkeit, genaue Daten wie diese zu erhalten, kann nicht genug betont werden, da Behandlungsprogramme und die dafür erforderliche finanzielle Unterstützung oft von Studien geleitet werden, die Prävalenz und Risiko zeigen. "

Nach Ansicht der Forscher könnte die Tatsache, dass ihre Studie online, hauptsächlich über Facebook, durchgeführt wurde, und die Teilnehmer anonym bleiben, möglicherweise zu mehr Ergebnissen geführt haben genaues Bild von Tabak und Marihuana.

"Wir waren neugierig, ob die Preise in unserer Studie, in der wir uns über soziale Medien und das Internet auskannten, anders sein würden", analysiert Studienautorin Danielle Ramo, Postdoktorandin an der UCSF-Abteilung für Psychiatrie, sagte in einer Universitätsnachrichtenfreigabe. "Und die Raten waren viel höher, was zeigt, dass das Problem größer sein könnte als wir realisieren."

Die Studie, veröffentlicht am 18. April in Addiction Science and Clinical Practice , wurde in zwei Phasen durchgeführt. Zunächst befragten Forscher die Teilnehmer zu ihrer Rauchgewohnheit. In der zweiten Phase wurden 3.500 Teilnehmer anonym befragt, ob sie in den letzten 30 Tagen Marihuana konsumiert hatten.

Die Studie ergab, dass von den 68 Prozent der Befragten, die täglich Zigaretten rauchten, 53 Prozent angaben, Marihuana konsumiert zu haben innerhalb des letzten Monats. Sowohl der Tabak als auch der Marihuanakonsum waren am höchsten unter Weißen, aus dem Nordosten, in ländlichen Gebieten und jungen Erwachsenen, die keine Schüler waren, bemerkten die Forscher.

"Der Aufenthalt in einem medizinischen Marihuana-Staat stand in keinem Zusammenhang mit der Verbreitung von Marihuana sowie die Mitverwendung von Marihuana und Tabak in dieser jungen erwachsenen Probe ", sagte Senior Judith Prochaska, Associate Professor für Psychiatrie an der UCSF, in der Pressemitteilung. "Die Prävalenz der Marihuana-Verwendung unterschied sich auch nicht nach Alter, Einkommen oder Geschlecht der Befragten."

Ein anderer Experte sagte, er sei von den Ergebnissen nicht überrascht.

"Diejenigen, die an Problemen mit psychischer Gesundheit und Drogenmissbrauch leiden eine extrem hohe Rate an Nikotinabhängigkeit ", sagte Bruce Goldman, Direktor von Substance Abuse Services im Zucker Hillside Hospital in Glen Oaks, NY. "Es liegt nahe, dass diejenigen, die Hilfe beim Aufgeben des Rauchens suchen, auch eine hohe Rate an Drogenmissbrauch, einschließlich Cannabis, haben."

Er fügte hinzu, dass es "angesichts der hohen Übereinstimmungsraten eine gute Idee sei, alle Suchenden kurz zu beobachten Raucherentwöhnung bei Alkohol- und Drogenproblemen. "

Die Autoren der Studie argumentieren, dass Programme, die jungen Erwachsenen helfen, mit dem Rauchen aufzuhören, auch die Auswirkungen von Marihuana berücksichtigen sollten. Sie sagten, der nächste Schritt in ihrer Forschung ist es, Beratung und andere Therapien zu bringen, die Menschen helfen, auf Facebook aufzuhören.

"Die Anpassung des Social Media Aspekts an die Intervention und die Einbeziehung des sozialen Umfelds sind neue Wege, um die effektivsten Behandlungsmethoden zu finden , Schloss Prochaska.

"Dieses Format erlaubt es ihnen, anonym zu bleiben, so viel sie wollen, aber sie haben Zugang zu Interventionen, wenn sie in einem Alter sind, in dem sie weniger in ein Behandlungszentrum, ein Forschungslabor oder eine Klinik gehen", fügte Ramo hinzu einverstanden. "Einzelpersonen könnten bequemer sein, wenn sie Hilfe über das Internet suchen, anstatt sich persönlich in einem örtlichen Behandlungszentrum zu melden", schlussfolgerte er. Letzte Aktualisierung: 19.04.2012

Senden Sie Ihren Kommentar