Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Harte Rezeptur für Impfpflegeberufe

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

DR. Hershel Lessin bringt seine Patienten seit mehr als 30 Jahren zum Weinen. Das heulende Baby auf dem Untersuchungstisch hat heute ein Tablett voller Nadeln für Impfstoffe gegen Masern, Mumps, Röteln, Windpocken und Hepatitis A ertragen.

Aber mit etwas Trost von Mama und einem bunten Verband erholt sich der Patient. Dr. Lessin weiß, dass die Genesung von einer dieser Krankheiten nicht so einfach wäre.

Impfstoffe "sind der größte Fortschritt in der Geschichte der Medizin", sagt er. "Mehr als Antibiotika, mehr als jede andere Sache, die wir gemacht haben, weil sie Krankheiten verhindern, anstatt sie zu behandeln."

Deshalb ärgert er sich über Eltern, die sich weigern, ihre Kinder im Zeitplan zu impfen. "Diese Person ist eine Gefahr, nicht nur für sie selbst, sondern auch eine Gefahr für die Gesellschaft, eine Gefahr für andere Kinder in meiner Praxis, eine Gefahr für alte Menschen, eine Gefahr für alle", sagt er. "Und es ist nicht nur ihre Wahl. Es ist eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit. "

Er erinnert sich, wie er als junger Arzt an Krankheiten leidet, die er heute in seiner Praxis in Pawling, New York, nicht sieht. "Als ich anfing, jedes Kind, das Fieber hatte, würden Sie hineingehen und Sie hätten Angst davor, dass sie Meningitis haben", sagt er. "Ich habe Windpocken 20 Mal pro Woche gesehen. Verschwunden. Ich habe Rotavirus gesehen und musste die ganze Zeit Kinder ins Krankenhaus mit schwerem Erbrechen und Durchfall aufnehmen. Der Impfstoff wurde vor einigen Jahren entwickelt. Die Krankheit verschwand. "

Laut der American Academy of Pediatrics treffen fast drei Viertel der Kinderärzte jedes Jahr mindestens einen Elternteil, der entweder die Impfung ihres Kindes verzögert oder ablehnt.

Dr. Lessin geht jedoch weiter als die meisten Kinderärzte - diese Familien tatsächlich abwandern. Er ist bereit zu diskutieren, zu erklären und Fragen zu beantworten, aber wenn er die Eltern nicht davon überzeugen kann, dass Impfungen notwendig sind, zeigt er ihnen die Tür.

In seiner Impfrichtlinie steht: "Wenn du dich absolut weigern solltest zu impfen Ihr Kind wird trotz all unserer Bemühungen Sie bitten, einen anderen Gesundheitsdienstleister zu finden, der Ihre Ansichten teilt. Wir führen keine Liste solcher Anbieter, noch empfehlen wir einen solchen Arzt. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Kind unnötigen Risiken für lebensbedrohliche Krankheiten und Behinderungen und sogar für den Tod aussetzen, wenn Sie nicht impfen. "

Die American Academy of Pediatrics rät ihren Mitgliedern davon ab, Impfverweigerer zu vertreiben, aber Dr. Lessin fühlt sich gerechtfertigt:" Wenn ich jemandem sage, dass eine Behandlung nicht möglich ist, wird sein Kind sehr stark gefährdet zu sterben, und sie sagen "Nein! Ich glaube dir nicht, "warum glauben sie dann, dass sie mir glauben werden für alles, was ich ihnen sage?"

Viele von denen, die Impfstoffe ablehnen, erhöhen das Risiko von Autismus, aber zahlreiche Studien haben keine Verbindung gefunden . "Es gibt keine Beziehung zwischen Impfungen und Autismus, Zeitraum", sagt Lessin.

Obwohl nicht klar ist, ob die Zahl der Eltern, die sich weigern zu impfen, auf nationaler Ebene wächst, ist der Anstieg in bestimmten Regionen des Landes sehr dramatisch. Die Zentren für Seuchenbekämpfung sagen, es habe zu Ausbrüchen von Krankheiten wie Masern geführt, die im Jahr 2000 in den USA effektiv ausgerottet wurden.

Im kalifornischen Marin County haben 8% der Familien 2013 die staatlich erlaubte "persönliche Glaubensfreiheit" ausgeübt , weigerte sich zu impfen. In einigen Schulbezirken lag die Ablehnungsrate bei 50% und in einzelnen Schulen sogar bei 75%. Es gibt 60 bestätigte Fälle von Masern in diesem Zustand im Jahr 2014.

Ohio hatte bis Anfang Juli 360 Fälle von Masern gemeldet, die meisten von ihnen unter den Amish, die im Allgemeinen nicht impfen und im Allgemeinen seit dem nicht mehr benötigt werden ihre Kinder besuchen keine öffentliche Schule. Eine Gruppe von Amish-Reisenden auf die Philippinen brachte die Krankheit in die USA zurück.

Insgesamt erlebten die USA von Januar bis Juli 2014 516 Fälle von Masern - die höchste Zahl seit mindestens 20 Jahren.

Lessin ist der festen Überzeugung, dass er seine Arbeit als Arzt nicht durch die Aufnahme von Eltern erfüllen würde. t impfen. "Ich möchte nicht von Menschen abhängig sein, die nicht immun werden ... Genau wie du nicht mit Drogenabhängigen co-abhängig sein willst, denke ich, dass dies sehr abhängig von dieser großen Lüge ist, die alle angeht gefährdet - Gesellschaft, Kinder, meine Patienten, ich, alle. "Zuletzt aktualisiert: 08.09.2014

Senden Sie Ihren Kommentar