Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Sesam: Eine versteckte Gefahr für Kinder mit Allergien

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Acht Lebensmittel sind verantwortlich für 90 Prozent der Nahrungsmittelallergien in den Vereinigten Staaten und der Food and Drug Administration erfordert, dass sie deutlich auf dem Etikett identifiziert werden. Genannt die "Big 8", sie sind Milch, Eier, Fisch, Schalentiere, Nüsse, Erdnüsse, Weizen und Soja.

Aber acht ist nicht genug für einige Allergologen und Ernährungswissenschaftler. Marion Groetch, Direktorin der Nutrition Services des Jaffe Food Allergy Institute am Mount Sinai Hospital, ist unter denen, die Sesam auf die Liste hinzufügen wollen.

Groetch sagt, während Sesam-Allergien weniger verbreitet sind als Erdnuss-Allergien, können sie genauso sein gefährlich. "Eine Sesamallergie ist zum Beispiel schwerer als eine Sojaallergie", sagt sie. "Sie haben eher eine anaphylaktische Reaktion."

Und sie sagt, dass Sesamsamen und Sesamöl in der amerikanischen Ernährung heute viel häufiger vorkommen als vor einer Generation. Lebensmittel wie Hummus, einst exotisch, sind jetzt üblich. Einige Ärzte empfehlen Hummus - eine Mischung aus Kichererbsen und Sesampaste - aufgrund seiner pürierten Konsistenz sogar als "erstes Nahrungsmittel" für Babys.

Groetch sagt, dass Sesam auch in Süßigkeiten, Brot und Frühstückszerealien enthalten ist. "Zum Beispiel hat die Kashi-Marke von Getreide Sesam in jedem ihrer Produkte - es ist Teil ihrer Getreide-Mix."

Im Jahr 2010 Forscher des Jaffe Food Allergy Institute die erste Studie, um festzustellen, wie häufig Sesam Allergie ist in den USA Sie fanden heraus, dass es in etwa einer von 1.000 Menschen vorkommt. (Erdnussallergie tritt dagegen bei etwa einem von 50 Menschen auf.) Da dies die erste Studie war, wissen Forscher immer noch nicht, ob Sesamallergien auf dem Vormarsch sind, aber Groetch sagt: "Es scheint uns, nur von unserem Praxis, dass wir mehr Patienten mit einer Sesamallergie sehen. "

Schulen werden sich des Risikos bewusster. Aber Schulcafeterien bereiten Mahlzeiten selten von Grund auf zu, und ohne strenge Etikettierungsregeln ist es unmöglich, sicher zu wissen, ob ein Produkt Sesam enthält. In einigen Soßen und Marinaden sagt Groetch, "Sesam könnte in einem vagen Inhaltsbegriff wie natürliches Aroma oder Gewürz versteckt sein."

Um sicher zu sein, sagt Goretch, dass sie Eltern von allergischen Kindern rät, ihre Kinder zu Hause zu Mittag zu essen Aktualisiert: 28.07.2014

Senden Sie Ihren Kommentar