Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Teen Trinken, Rauchen höher unter Facebook-Nutzer: Umfrage

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MITTWOCH, 24. August (HealthDay News) - US-Teenager, die Verwenden Sie Social-Networking-Sites und sehen "suggestive" TV-Shows sind eher Drogen und Alkohol als Jugendliche mit wenig Kontakt zu solchen Medien zu verwenden, eine neue Umfrage gefunden.

Die Umfrage umfasste mehr als 1.000 Jugendliche aus der ganzen Nation im Alter von 12 bis 17 und etwa die Hälfte ihrer Eltern. An einem typischen Tag gaben etwa 70 Prozent der Teenager an, soziale Netzwerke zu nutzen.

Nutzer von sozialen Netzwerken gaben fünfmal häufiger an, Tabak zu konsumieren (10 Prozent gegenüber 2 Prozent), dreimal häufiger Alkoholkonsum ( 26 Prozent gegenüber 9 Prozent) und zweimal so wahrscheinlich, Marihuana zuzulassen (13 Prozent gegen 7 Prozent).

Forscher sagten, dass der Verein sogar hielt, wenn er das Alter der Teenager abrechnete. Zum Beispiel berichteten etwa 20 Prozent der 16- und 17-Jährigen, die regelmäßig soziale Netzwerke nutzten, Marihuana, verglichen mit 11 Prozent der Kinder, die die sozialen Netzwerke nicht regelmäßig nutzten.

Ungefähr ein Drittel der Teenager sagten auch Sie sehen regelmäßig TV-Serien wie Jersey Shore , 16 und Pregnant , Skins und Gossip Girl .

Regelmäßige Zuschauer von Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Laut einer Umfrage, die das Nationale Zentrum für Sucht - und Drogenmissbrauch an der Columbia - Universität in New York in Auftrag gab, war bei diesen Programmen die Wahrscheinlichkeit, Tabak oder Alkohol zu verwenden, doppelt so hoch.

"Die Ergebnisse sind äußerst beunruhigend" Autoren schrieben in dem Bericht, veröffentlicht am 24. August. "Die diesjährige Umfrage zeigt, wie alles geht, frei von allem Internet-Ausdruck [und] suggestive Fernsehprogramme ... Teenager auf ein stark erhöhtes Risiko von Drogenmissbrauch."

Aber die Umfrage beweist nicht, dass Jersey Shore oder Zeit auf Facebook zu sehen In Bezug auf Drogenmissbrauch berichten nur Kinder, die sich diese Shows ansehen und soziale Netzwerke nutzen, eher von Rauchen oder Alkoholkonsum, sagte Michael Gilbert, Senior Fellow am Zentrum für digitale Zukunft der University of Southern California.

Und doch, Das heißt nicht, dass das, was Kinder im Fernsehen oder im Internet sehen, sie nicht beeinflusst, sagte Gilbert.

Ungefähr die Hälfte der Teenager, die regelmäßig soziale Netzwerke nutzen, sagten, dass sie Bilder von betrunkenen, ohnmächtigen oder benutzenden Kindern gesehen haben Drogen auf diesen Seiten, nach der Umfrage. Diese Bilder zu sehen, könnte die Idee verstärken, dass "jeder es macht", sagte er.

"Es steht außer Frage, dass das Internet den Jugendlichen Informationen zur Verfügung stellt. Sie wissen, wie man Informationen über Drogen erhält Medien wie Facebook können sehen, was andere Studenten machen ", sagte Gilbert. "Wenn sie sehen, dass andere tatsächlich Dope rauchen, dann scheint es ein Übergangsritual zu sein."

Es kann auch andere Gründe geben, warum die 30 Prozent der Kinder, die keine sozialen Netzwerke nutzen, sich der Stimme enthalten B. die Möglichkeit, dass sie in sehr religiösen Familien aufwachsen oder in Häusern, in denen ethnische Traditionen vorschreiben, dass Kinder streng beaufsichtigt werden, fügte Gilbert hinzu.

Die Umfrage ergab auch, dass neun von zehn Eltern nicht glauben, dass sie Zeit damit verbringen Soziale Netzwerke erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder Alkohol konsumieren oder Drogen konsumieren, und nur 64 Prozent der Eltern, deren Kinder soziale Netzwerke nutzen, überwachen deren Nutzung.

"Eltern sollten schauen, was ihre Kinder im Fernsehen sehen und zweitens was Sie sehen sich in sozialen Netzwerken um ", sagte Joseph Califano Jr., Gründer und Vorsitzender des Nationalen Zentrums für Sucht- und Drogenmissbrauch.

In anderen Funden:

  • Fast ein Fünftel der Kinder berichteten von Cybermobbing, also von jemandem hatte mittelmäßig oder peinlich geschrieben Dinge über sie auf einer Social-Networking-Site. Jugendliche, die Cyber-gemobbt wurden, verwenden mehr als doppelt so häufig Tabak, Alkohol und Marihuana.
  • Jugendliche, deren Eltern "nicht völlig zustimmen", was sie ihrem Teenager über Drogenkonsum zu sagen haben, verwenden mehr als dreimal häufiger Marihuana als Teenager, deren Eltern völlig zustimmen, was sie über Drogenkonsum sagen sollen.
  • Jugendliche, deren Eltern nicht völlig zustimmen, was sie ihrem Teenager über Alkoholkonsum sagen sollen, verwenden doppelt so häufig Alkohol als Teenager, deren Eltern zustimmen.

Teens wurden auch gefragt, ob sie einer dieser Aussagen zustimmten: " Wenn ein Freund illegale Drogen benutzt, geht es mich nichts an. "" Ich sollte mit meinem eigenen Körper tun können, was ich will "oder" Es ist keine große Sache, Sex mit jemandem zu haben, der dir nicht so wichtig ist Über." Jugendliche, die einen dieser Überzeugungen unterstützten, verwendeten dreimal häufiger Marihuana, doppelt so häufig Alkohol und viel mehr Zigaretten als Jugendliche, die den Aussagen nicht zustimmten.Letzte Aktualisierung: 24.08.2011 Copyright @ 2017 Gesundheitstag. Alle Rechte vorbehalten.

Senden Sie Ihren Kommentar