Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

U.S. in Top 10 für Frühgeburten

Wir Respektieren Sie Ihre Privatsphäre.

DONNERSTAG, 7. Juni 2012 (HealthDay News) - Die Vereinigten Staaten gehören laut einer neuen Studie zu den zehn Ländern mit der höchsten Anzahl an Frühgeburten.

Weltweit, fast 15 Millionen Babys wurden 2010 vorzeitig geboren - mehr als eine von zehn aller Geburten. Die Mehrheit der Frühgeburten - 60 Prozent - ist laut Forschern in Entwicklungsländern in Südasien und Subsahara-Afrika aufgetreten. Aber Frühgeburten sind kein Problem, das auf die ärmsten Länder beschränkt ist.

Im Jahr 2012 wurden in den Vereinigten Staaten 517.000 Babys vor der 37. Schwangerschaftswoche geboren, so der Bericht von Save the Children in Südafrika. Die volle Laufzeit beträgt 40 Wochen.

Die Studie befindet sich in der Ausgabe vom 7. Juni der Zeitschrift The Lancet .

Von 65 untersuchten Ländern nahmen die Frühgeburtenraten nur in drei ab - Kroatien, Ecuador und Estland - zwischen 1990 und 2010 und blieb in 14 anderen Ländern stabil.

In vielen anderen Ländern nahmen die Frühgeburtenraten zu. Die europäischen Länder mit dem höchsten durchschnittlichen jährlichen Anstieg der Frühgeburten seit 1990 waren: Zypern (2,8 Prozent), Slowenien (2,6 Prozent), Belgien (2,5 Prozent), Österreich (2,3 Prozent), Spanien (2,2 Prozent), Irland (2,1 Prozent) Prozent), Portugal (1,9 Prozent), Griechenland (1,9 Prozent), Frankreich (1,6 Prozent), dem Vereinigten Königreich (1,5 Prozent) und Bosnien (1,5 Prozent).

Der durchschnittliche jährliche Anstieg in den Vereinigten Staaten war weniger als 1 Prozent.

"Die meisten europäischen Länder haben ungefähr die Hälfte der Frühgeburtenrate der USA, aber während sich die US-Rate stabilisiert hat, steigen die europäischen Raten - auch in skandinavischen Ländern", sagte Joy Lawn, Leiterin des Forschungsteams journal news release.

Frühgeburt, weltweit die häufigste Todesursache für Neugeborene und die zweithäufigste Todesursache bei Kindern unter 5 Jahren, führt jährlich zu 1,1 Millionen Todesfällen weltweit.

"Bessere Aufmerksamkeit ist dringend nötig verstehen und reduzieren diese Frühgeburtenraten ", sagte Lawn.

Accor Nach Angaben des Institute of Medicine kostet die Frühgeburt den Vereinigten Staaten mehr als 26 Milliarden US-Dollar pro Jahr oder 51.600 US-Dollar pro Frühgeborenen.

"Diese Gruppe von Säuglingen macht 12 Prozent der US-Lebendgeburten pro Jahr aus zu 60 Prozent - oder 6 Milliarden Dollar - der gesamten Ausgaben für die Erstversorgung von Neugeborenen ", schrieb Nils-Halvdan Morken von der Universität Bergen und dem Haukeland University Hospital in Norwegen in einem begleitenden Editorial.

Die ersten Babys sind geboren, die mehr Ausgaben, die sie neigen, bemerkte Morken.

"Ein in der 38. Woche geborenes Kind verursacht ein Zehntel der Kosten von einer geborenen in 35 Wochen - $ 441 gegenüber $ 4.733", schrieb er. "Selbst eine moderate Reduktion der Frühgeburt würde daher zu deutlich reduzierten Kosten führen." Zuletzt aktualisiert: 08.06.2012

Senden Sie Ihren Kommentar