Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Aktualisierte Richtlinien für Schulmahlzeiten konnten die Adipositasraten für Kinder reduzieren, Studienergebnisse finden

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

MONTAG, 8. April 2013 - Schulen, die strengere Ernährungsrichtlinien als USDA verwenden, hatten geringere Fettleibigkeitsraten als Schulen, die einfach dem USDA-Standard folgten, wie eine neue Studie in der Zeitschrift JAMA Pediatrics veröffentlicht.

Die Autoren der Studie sagen, dass mehr Schulen angenommen werden strengere Richtlinien für kostenlose und ermäßigte Mittagessen, es würde einen langen Weg in Richtung auf das Problem der Fettleibigkeit bei Kindern gehen.

Forscher an der Universität von Illinois in Chicago beurteilten Daten über 4.870 Studenten aus 40 Staaten, gesammelt als Teil der frühen Kindheit Longitudinal Study, Kindergarten-Klasse, die Schüler im ganzen Land zwischen 1998 und 2007 verfolgt. Die Forscher fanden heraus, dass Kinder, die kostenlos oder zu reduzierten Preisen Mittagessen nach USDA Richtlinien hatten höhere Adipositas-Raten hatten als Kinder, die nicht die USDA Schulmittagessen essen. In Schulen, die die USDA-Richtlinien übertrafen, war die Diskrepanz zwischen Kindern, die kostenlose oder ermäßigte Mahlzeiten zu sich nahmen, und Kindern, die diese Mahlzeiten nicht bekamen, laut den Forschern "deutlich reduziert". In Schulen, die den USDA-Richtlinien folgten, waren es 26 Prozent Kinder essen Schulessen waren übergewichtig, verglichen mit 13,9 Prozent der Kinder, die Schulessen nicht gegessen haben. In Schulen, die diese Richtlinien übertrafen, waren 21,1 Prozent der Kinder, die Schulessen zu sich nahmen, übergewichtig, verglichen mit 17,4, die nicht die Schulessen aßen.

"Das [USDA Schulmittagessen] Programm wurde ursprünglich entwickelt, um die Gesundheit von Studenten mit niedrigem Einkommen zu verbessern, aber das hat es nicht gemacht ", kommentierte Christopher Ochner, PhD, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter des New Yorker Obesity Nutrition Research Centers im St. Luke's-Roosevelt Hospital. "Es wurde heftig kritisiert, weil es hohe Mengen an gesättigten und trans-Fettsäuren enthielt und sehr kalorienreich war. Tatsächlich zeigt diese Studie, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen der Anzahl der Kinder, die das Programm nutzen, und Adipositas. "

USDA Die Richtlinien für Schulessen wurden im September im Rahmen von Michelle Obamas gesundem, Hunger-freiem Kindergesetz von 2010 grundlegend geändert Das Gesetz sah vor, dass Vollkornprodukte zu jeder Schulspeisung gehören, und führte bis zum Schuljahr 2014 eine stufenweise Senkung des Natriumgehalts auf 740 mg ein. Darüber hinaus begrenzt das Gesetz die Anzahl der Kalorien in jedem Mittagessen auf 850, während die alten Richtlinien keine Begrenzung hatten, sondern mindestens 825 Kalorien pro Mahlzeit erforderlich.

Die Forscher schrieben in der Studie, dass die Schulmittagessen Programmänderungen, B. die im September durchgeführten Änderungen, könnte dazu beitragen, die Adipositasrate bei Kindern zu senken.

"Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass laufende Änderungen der Schulmahlzeit die Adipositas mindern können, insbesondere bei Schülern, die Anspruch auf kostenlose / reduzierte Behandlung haben -Preis Mittagessen ", schrieben die Forscher in der Studie.

Werden neue Richtlinien helfen?

Dr. Ochner sagte, dass die neuen Richtlinien und gesünderen Schulmittagessen dazu beitragen werden, die Fettleibigkeit bei Kindern zu reduzieren, von denen derzeit jedes dritte Kind betroffen ist Laut den US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention.

"Die neuen Richtlinien sind absolut in die richtige Richtung und sehen sehr gut aus", sagte Ochner. "Das sind alles positive Veränderungen "Kinder gesund zu bekommen ist wichtig", fuhr er fort, weil übergewichtige Kinder zu übergewichtigen Erwachsenen werden, denen es schwerer fällt, wieder zu normalem Gewicht zurückzukehren.

"Wenn Erwachsene übergewichtig sind, ist das fast unmöglich damit sie ohne Operation wieder zu einem gesunden Körpergewicht zurückkehren ", sagte er. "Ihre Biologie passt sich an dieses höhere Körpergewicht an, und wenn sie ernähren, verhält sich der Körper so, als ob er verhungern würde."

Und da viele Kinder essen, was vor ihnen liegt, werden die neuen Richtlinien helfen, die Fettleibigkeitsrate bei Kindern einzudämmen.

"Diese Kinder werden essen, was ihnen gegeben wird", sagte Ochner. "Wenn das gesundes Essen ist Sie werden gesünder. "Zuletzt aktualisiert: 08.04.2013

Senden Sie Ihren Kommentar