Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Was verursacht ein Kind, das Bett zu befeuchten?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre.

Gesundheit im Alltag: Was verursacht Bettnässen?

Ed Christophersen, PhD: Obwohl wir den Mechanismus nicht kennen, Benetzung neigt dazu, in Familien zu laufen. Wenn sowohl die Familie von Mama und Papa bettlägerig ist, werden 77 Prozent ihrer Kinder das Bett nass machen. Wenn nur ein Familienmitglied eine Geschichte von Bettnässen hat, dann ist die Statistik, dass fast die Hälfte ihrer Kinder das Bett nass machen wird; wenn keine Bettnässen in der Vorgeschichte, dann 15% ihrer Kinder sind wahrscheinlich, das Bett zu benetzen.

Anne Boisclair-Fahey, DNP, RN, CNP: Die drei häufigsten Ursachen von Bettnässen sind wie folgt:

  • Kinder, die sehr gute Schläfer sind, werden möglicherweise nicht mit dem Gefühl aufgewacht, dass ihre Blase voll ist. Diese Kinder können gewöhnlich durch ein Gewitter schlafen und sind schwer nachts zu erwachen.
  • Kinder, deren Blasen für ein Kind ihres Alters kleiner als der Durchschnitt sind, können möglicherweise nicht einmal eine Nacht lang Urin halten. Verstopfung kann zu einer Blase beitragen, die nicht so viel Urin aufnehmen kann wie sie sollte. Die Verstopfung im Dickdarm kann auf die Blase drücken, was die Fähigkeit der Blase vermindert, Urin zu halten. Die Behandlung von Verstopfung kann die Blasenkapazität verbessern.
  • Einige Kinderkörper produzieren nicht genug antidiuretisches Hormon, das von der Hypophyse im Gehirn abgesondert wird. Wenn Nicht-Bettnässer nachts schlafen, machen ihre Körper nachts weniger Urin als tagsüber, weil ihre Hypophyse genug vom antidiuretischen Hormon absondert.

Auch die Familienanamnese trägt zum Bettnässen bei:

  • Wenn beides Eltern haben eine Familiengeschichte von Bettnässen, sie haben eine 77-prozentige Chance auf ein Kind, das Bettnässer sein wird.
  • Wenn ein Elternteil eine Familiengeschichte von Bettnässen hat, gibt es eine 44-prozentige Chance zu haben ein Kind, das ein Bettnässer sein wird.
  • Wenn kein Elternteil eine Familiengeschichte von Bettnässen hat, dann haben sie eine 15-prozentige Chance, ein Kind zu bekommen, das Bettnässer sein wird.
  • Jedes Jahr 15 Prozent Bettwetter werden Bettnässen entwachsen.
  • Nur 1 Prozent der Bettnässer sind im Alter von 21 bis ins Erwachsenenalter nass.

Jeffrey M. Donohoe, MD, FAAP: Viele Faktoren verursachen Bettnässen. Es ist normalerweise keine medizinische Störung, sondern eine funktionelle Störung. Kinderbälge sind kleiner und manche Kinder können nachts nicht aufwachen. Im Wesentlichen haben ihr Gehirn und ihre Blase nicht koordiniert, wie sie aufwachen und leer werden. Andere Faktoren sind, nicht genug Schlaf zu bekommen und am Abend zu viel Flüssigkeit zu trinken. Gelegentlich können emotionale Faktoren - Umzug in ein neues Zuhause oder eine Schule oder eine Veränderung der Familiendynamik - zur Bettnässen Ihres Kindes beitragen. Die meisten Kinder "wachsen" im Laufe der Zeit aus dem Bettnässen.

Gary A. Emmett, MD, FAAP: Wir teilen Bettnässen (aka nächtliche Enuresis) in zwei Kategorien.

  • Kinder, die noch nie waren nachts durchgehend trocken: Diese Kinder haben fast immer Geschichten von Eltern, die ihre Betten befeuchten. Sie sind bemerkenswert tiefe Schläfer, die einfach schwer aufzuwachen sind und nicht mit Blasendruck aufwachen. Stattdessen schlafen sie einfach durch und benetzen sich. Sie befeuchten ihre Betten, weil sie nicht auf den hohen Blasendruck reagieren, der die meisten Menschen aufweckt. Diese Gruppe stoppt normalerweise die nächtliche Benetzung im gleichen Alter, in dem ihre Eltern aufgehört haben.
  • Kinder, die nachts trocken waren und jetzt nicht sind: Diese Gruppe, die völlig trocken war und dann anfing, ihre Betten zu befeuchten, ist sehr verschieden und viel seltener als die immer nasse Gruppe. Einige von ihnen haben Blasenentzündungen oder Nierenprobleme, und dies kann schnell mit einer Urinprobe diagnostiziert werden. Viele Mitglieder dieser kleinen Gruppe können nur mit einem Antibiotikum besser werden. Ein weiterer Grund für den Verlust der Trockenheit in der Nacht ist leider eine schwere seelische Belastung, insbesondere Kindesmisshandlung (körperlich, sexuell und / oder emotional), Mobbing in der Schule oder posttraumatische Belastungsstörung.

Kathleen Kieran, MD: Es gibt keine Ursache für Bettnässen (und daher auch keine Heilung). Es gibt Hinweise darauf, dass eine genetische Prädisposition für das Bettnässen besteht, dh wenn ein oder beide Elternteile das Bett befeuchten, ist es wahrscheinlicher, dass das Kind auch das Bett benetzt. Die häufigsten Faktoren, die beim Bettnässen eine Rolle spielen, sind erhöhte Urinausscheidung in der Nacht (gewöhnlich durch erhöhte Flüssigkeitsaufnahme vor dem Schlafengehen, aber gelegentlich durch eine verminderte Fähigkeit der Niere, Urin zu konzentrieren), schlechtes Aufwachen, wenn es Zeit ist, sich zu entleeren (weniger häufig) eine kleine Blasenkapazität.

Marlo Eldridge, MSN, CPNP: Weniger als 3 Prozent der Kinder haben einen Grunderkrankungsprozess, der ihre Bettnässen verursacht. Bettnässen ist jedoch in einigen Fällen mit Diabetes, Sichelzellenanämie, Harnwegsinfektionen, neurologischen Problemen und Schlafapnoe assoziiert. Bei einigen Kindern tritt Bettnässen aufgrund eines Mangels des Vasopressinhormons auf; In diesen Fällen kann eine synthetische Form des Hormons gegeben werden, um dem Kind zu helfen, durch die Nacht zu kommen. In vielen weiteren Fällen ist das Bettnässen tatsächlich ein Symptom eines größeren zugrundeliegenden Problems, wie einer kleinen Blasenkapazität, einer Erregungsstörung, Verstopfung, unvollständiger Blasenentleerung, dysfunktionaler Entleerung oder eines dysfunktionellen Ausscheidungssyndroms (DES). Zuletzt aktualisiert: 7 / 10/2012

Senden Sie Ihren Kommentar