Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

11 Möglichkeiten, die Mahlzeiten leichter zu machen mit COPD

11 Möglichkeiten, die Mahlzeiten leichter zu machen mit COPD

  • Von Madeline R. Vann, MPH
  • Bewertet von Lindsey Marcellin, MD , MPH

Ermüdung und Atemnot bei COPD können die Ernährung erschweren. Diese Strategien können Ihnen helfen, Ihre Mahlzeiten zu planen und vorzubereiten.

Der Kampf gegen COPD, insbesondere die damit verbundene Müdigkeit und Kurzatmigkeit, kann dazu führen, dass Sie Schwierigkeiten haben, selbst die einfachsten Mahlzeiten zuzubereiten und zu essen. Dennoch ist es möglich, trotz COPD-Symptomen Freude und Ernährung wieder in den Tagesablauf zu bringen.

"Für Menschen mit COPD ist es anstrengend und anstrengend, gleichzeitig zu essen und zu atmen", erklärt Carol Wolin-Riklin, Diätassistentin , MS, RD, ein Ausbilder in der Abteilung für Chirurgie an der University of Texas Health Science Center an der Houston Medical School.

So ermüdend es sein kann zu essen, wollen Menschen mit COPD immer noch ihre Mahlzeiten zu genießen. Eine Umfrage unter 81 COPD-Patienten ergab, dass die Mehrheit mehr Informationen dazu benötigte, was sie essen sollten und wie sie mit ihren Symptomen umgehen sollten.

COPD und Diät: Ein Primer

"Wenn Sie essen, sollte jeder Biss ausreichen Ernährung ", rät Wolin-Riklin.

Hier ist ein kurzer Überblick über eine gesunde COPD-Diät:

  • Kalorien. Leben mit COPD-Symptomen nimmt so viel Energie, dass Sie Ihre Kalorienzahl auf 3.000 erhöhen müssen oder mehr am Tag. Arbeiten Sie mit einem Ernährungsberater zusammen, um genau herauszufinden, wie viele Kalorien Sie benötigen.
  • Protein. Menschen mit COPD erleben oft Muskelschwund, weil ihr Körper Protein verwendet. Daher ist eine proteinreiche Ernährung ratsam, solange Sie keine anderen Bedingungen haben, die sich negativ auf die Ernährung auswirken würden, sagt Wolin-Riklin. Erkundigen Sie sich zuerst bei Ihrem Arzt, vor allem wenn Sie Krankheiten haben, die die Nieren beeinträchtigen. Nussbutter, Smoothies oder Shakes mit Proteinpulver, Hühnchen und Fisch sind leicht zuzubereitende Proteinquellen.
  • Obst und Gemüse Essen Sie so viele wie möglich und in einem Regenbogen von Farben, um verschiedene Nährstoffe zu erhalten. Wenn Sie rohes Gemüse nicht kauen, dünsten, für Suppen pürieren oder natriumarme Gemüsesäfte probieren wollen.
  • Gesunde Fette. Nahrungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren wie kaltes Wasser Fische wie Lachs und Sardinen sowie gesunde Fette wie Olivenöl sind eine gute Quelle für zusätzliche Kalorien und können helfen, Entzündungen zu reduzieren.
  • Ballaststoffe Richten Sie täglich 25 Gramm Ballaststoffe aus. Möglicherweise müssen Sie Ballaststoffergänzungen einnehmen, um diese Menge zu erreichen.
  • Begrenzte Kohlenhydrate. Sie benötigen Kohlenhydrate, aber zu viel zu essen kann das Kohlendioxid in Ihrem Blut erhöhen. Bleiben Sie mit sechs bis acht Portionen über den Tag verteilt.

11 Tipps, um die Mahlzeiten zu vereinfachen

Es ist einfach nicht mehr möglich, so zu essen, wie Sie es vor der Einnahme von COPD-Symptomen getan haben. Versuchen Sie stattdessen diese Strategien:

  • Wählen Sie Fertiggerichte. Wenn Sie nicht jemanden zum Kochen für Sie haben, schlägt Wolin-Riklin vor, zubereitete Speisen so weit wie möglich zu kaufen. Fertiggerichte müssen nicht teuer sein - denken Sie an eine Auswahl von heißem, im Laden gebratenem Hühnchen statt selbst zu braten. Kontrollieren Sie, ob Ihr Haushalt für ein "Meals on Wheels" -Programm oder einen anderen Service für vorbereitete warme Mahlzeiten qualifiziert ist.
  • Essenszeit neu denken. "Finden Sie die Tageszeit, an der Sie sich am wohlsten fühlen", rät Wolin. Riklin. Für die meisten Menschen ist das früher Nachmittag. Es ist in Ordnung, den Rest des Tages mit gesunden Snacks zu verbringen oder flüssige Mahlzeiten wie Smoothies oder Shakes mit Protein- oder Nährstoffpulver zu sich zu nehmen.
  • Extras einfrieren. Wenn Sie Essensreste oder zusätzliche Energie zum Kochen haben bestimmte Zeiten, frieren Sie Portionen in Portionen ein, die Sie an einem Tag, an dem Sie sich müde fühlen, leicht aufwärmen können.
  • Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke. Kohlensäurehaltige Getränke sorgen dafür, dass Sie sich unwohl und aufgebläht fühlen und Druck von unten auf Ihre Lungen und Atemwege ausüben. Gasproduzierende Lebensmittel wie Bohnen können Ihnen auch unangenehm sein, es sei denn, Sie nehmen zu Beginn der Mahlzeit ein frei verkäufliches Präparat wie Beano.
  • Wählen Sie salzarme Nahrungsmittel. Suchen Sie nach Salz-Etiketten, oder stellen Sie sicher, Pflegepersonal hinzufügen Salz nicht zu Lebensmitteln, die sie für Sie vorbereiten. Zu viel Salz (Sie möchten nur etwa 1.500 Milligramm pro Tag) kann Flüssigkeitsretention verursachen, was zu COPD-Symptomen führt.
  • Essen Sie kleine, aber häufige Mahlzeiten. Wolin-Riklin sagt, dass fünf oder sechs kleine Mahlzeiten Ihnen helfen Beim Essen fühlen Sie sich weniger müde und erhalten den ganzen Tag konsistente Energie und Nährstoffe. Halten Sie kleine kalorienreiche Snacks, wie Erdnussbutter und Apfelscheiben oder Käse und Kekse, in der Hand, wenn Sie aus dem Haus sind.
  • Erleichtern Sie das Kauen. Eine Reihe von Menschen gewöhnt sich an zu essen große Bissen schnell, aber Menschen mit COPD am besten mit kleinen Bissen von leicht zu kauenden Lebensmitteln. Statt dies als restriktiv zu betrachten, bedenken Sie, dass das Kauen kleiner Bisse langsam hilft, den Geschmack Ihrer Mahlzeit zu schätzen.
  • Trinken Sie den ganzen Tag. Es ist wichtig, genug Flüssigkeit zu bekommen - Wasser, Säfte, Smoothies und Suppen. Versuchen Sie, im Laufe des Tages 6 bis 8 Tassen Wasser und möglicherweise Mahlzeitenersatzgetränke wie Boost oder Ensure zu sich zu nehmen, anstatt viel Flüssigkeit gleichzeitig zu trinken.
  • Tragen Sie Ihren Sauerstoff. Wenn Sie es waren verschreibungspflichtigen Sauerstoff, tragen Sie Ihre Nasenbrille, während Sie essen. Dies ermöglicht Ihnen, leichter zu atmen und gleichzeitig zu essen, sagt Wolin-Riklin.
  • Essen im Sitzen. Sie atmen leichter, wenn Sie essen und sicherer schlucken, wenn Sie im Sitzen sitzen und nicht zurücklehnen im Bett oder auf einem Stuhl.
  • Sei milchbewußt. Manche Menschen haben das Gefühl, Milchprodukte erhöhen ihre Schleimproduktion. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, versuchen Sie eine Milchalternative wie Soja oder Mandelmilch.

Wenn Sie diese Anpassungen vornehmen und trotzdem Schwierigkeiten beim Essen und Atmen haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrem Lungenrehabilitationsteam, um weitere Informationen zu erhalten zu bewältigen.

Letzte Aktualisierung: 23.05.2012

Senden Sie Ihren Kommentar