Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2019

Gewinnen wir den Krieg gegen das Rauchen?

Wir respektieren Ihre Privatsphäre. Auch in den USA bleibt das Rauchen die vermeidbare Todesursache .

Es scheint ein Paradoxon zu sein: Der Prozentsatz der Raucher ist gesunken, aber die Zahl der Raucher ist gestiegen. Die Erklärung ist die wachsende Bevölkerung. Mehr Menschen rauchen heute, weil es heute mehr Menschen gibt.

2014 markiert das halbe Jahrhundert in der Kampagne gegen das Rauchen. Mit einer Maßnahme ist es ein unbestreitbarer Erfolg für die öffentliche Gesundheit. Im Jahr 1964, als der US-amerikanische Chirurg General seine erste Warnung gegen Tabak aussprach, leuchteten 42 Prozent der Amerikaner auf. Laut den US-amerikanischen Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention liegt sie heute bei nur 18 Prozent.

Das hat die amerikanische Lebensspanne um Jahre verlängert. Eine Studie, die in der Zeitschrift der American Medical Association veröffentlicht wurde, stellt fest, dass ein 40-jähriger Mann heute erwarten kann, 8 Jahre länger zu leben als ein 40-jähriger Mann im Jahr 1964. Die Anti-Raucher-Kampagne ist der Hauptgrund für diesen Anstieg .

Auch die Raucherquoten sind weltweit gesunken, aber nicht so stark. Viele Länder, insbesondere in Asien, müssen das Rauchen noch als Problem der öffentlichen Gesundheit angehen. In China, Bangladesch, Indonesien und Russland ist das Rauchen, vor allem bei Männern, immer noch weit verbreitet.

Auch die Weltbevölkerung ist seit 1964 aufgebläht, so dass Tabak immer noch ein wachsendes Geschäft ist. Tatsächlich werden heute mehr Zigaretten geraucht als jemals zuvor.

Auch in den Vereinigten Staaten ist das Rauchen die häufigste vermeidbare Todesursache. Letzte Aktualisierung: 29.01.2014

Dr. Sanjay Gupta

Senden Sie Ihren Kommentar