Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Erstellen Sie ein Allergie-Unterstützungsnetzwerk an der Schule Ihres Kindes

Aufbau eines Allergie-Unterstützungsnetzwerkes an der Schule Ihres Kindes

  • Von Mary Elizabeth Dallas
  • Bewertet von Farrokh Sohrabi, MD

Die Zusammenarbeit mit Schulpersonal zur Begrenzung der Allergenexposition und die Erstellung eines Plans für den Fall einer schweren allergischen Reaktion können Ihrem Kind helfen, in der Schule mit Allergien fertig zu werden - und die Sorgen der Eltern lindern.

Die meisten schulpflichtigen Kinder bis zu acht Stunden am Tag von zu Hause weg. Für Eltern von Kindern mit schweren Allergien sind das ungefähr 40 Stunden Sorgen pro Woche. Die Schaffung eines Allergie-Unterstützungsnetzwerks in der Schule kann dazu beitragen, diese Bedenken zu zerstreuen und Kinder mit Allergien sicher zu halten - vom Klassenzimmer über die Cafeteria bis zum Spielplatz.

Der Aufbau eines Allergie-Unterstützungsnetzwerkes beginnt mit einem vom Arzt Ihres Kindes entworfenen Aktionsplan Neeta Ogden, MD, Erwachsenen- und Kinderärztin und Immunologin in New York City und Sprecherin des American College of Allergy, Asthma & Immunology.

"Wenn ein Kind zuerst mit einer Allergie diagnostiziert wird, wird es ein Allergologe mit dem Kind besprechen und die Eltern die Zeichen einer allergischen Reaktion und wie man es behandelt ", sagt sie. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen Allergie-Aktionsplan zu erstellen, der genau beschreibt, wie jede Situation behandelt wird, damit jeder, der sich um das Kind kümmert, allergische Reaktionen erkennen, verhindern und behandeln kann.

"Ein Aktionsplan beginnt mit Kinder und ihre Eltern, und von dort geht es bis zur Schule ", sagt Dr. Ogden. "Es ist der Ausgangspunkt für das Gespräch, das Eltern mit den Lehrern, der Schulkrankenschwester und anderen Mitarbeitern an der Schule ihres Kindes führen müssen."

Es ist wichtig, dass Schulmitarbeiter die Allergene Ihres Kindes kennen und darüber informiert werden vermeide es, ihnen in der Schule ausgesetzt zu sein. Eine sorgfältige Vermeidung dieser Allergene ist der einzige Weg, um eine lebensbedrohliche allergische Reaktion zu verhindern.

Wie ein Allergie-Netzwerk in der Schule aufzubauen

Die Menschen, die eine wichtige Rolle spielen, um Ihr Kind vor allergischen Reaktionen zu schützen Die Schule beinhaltet:

  • Die Schulkrankenschwester. Nachdem Sie mit Ihrem Kindesarzt einen Allergieaktionsplan entwickelt haben, sollten Sie mit der Schulkrankenschwester zusammenarbeiten, um dies umzusetzen. Es ist wichtig, sich mit der Schulkrankenschwester abzustimmen, um sicherzustellen, dass die Medikamente Ihres Kindes richtig gelagert werden. Die Krankenschwester sollte auch dafür verantwortlich sein, dass ein Notfall-Erste-Hilfe-Kit zur Verfügung steht. Dieses Kit sollte einen vorgefüllten Autoinjektor enthalten, der Epinephrin enthält und zur Behandlung von Anaphylaxie verwendet wird. Obwohl Epinephrin nicht unnötig angewendet werden sollte, kann es lebensrettend sein in Situationen, in denen ein Kind eine schwere allergische Reaktion vermutet.
  • Lehrer. Lehrer müssen sicherstellen, dass potenzielle Allergene nicht in die Klassenräume gelangen. Diese Regel gilt für mehr als nur Cupcakes oder andere Leckereien für Geburtstagsfeiern gebracht. "Kinder essen oft in Kunstprojekten und außerschulischen Aktivitäten", betont Ogden. "Es ist wichtig für die Eltern, den Lehrern eine Liste aller Lebensmittel, auf die ihr Kind allergisch reagiert, sowie mögliche sichere Alternativen zur Verfügung zu stellen."

    Laut einer Studie in Deutschland sind Lehrer in der Regel die ersten, die auf allergische Reaktionen in Schulen reagieren "Clinical Pediatrics" im Jahr 2013, so sollten sie wissen, was zu tun ist, wenn ein Notfall eintritt. Die Studie stellte auch fest, dass Programme, die Lehrer auf die Ursachen, Symptome und die Behandlung von allergischen Reaktionen erziehen, wirksam sind.

  • Der Schulleiter. "Schulen werden viel allergikerbewusster", sagt Ogden. Viele Klassenzimmer sind nussfrei. In einigen Schulen müssen Lehrer im Voraus genau darüber informiert werden, was ein Essen ist und woher es stammt, bevor es in den Klassenraum gelangen kann. Wenn ähnliche Regeln in der Schule Ihres Kindes nicht durchgesetzt werden, arbeiten Sie mit dem Schulleiter Ihrer Schule zusammen, um sie umzusetzen. Beginnen Sie diesen Prozess früh. "Eltern müssen schon vor dem ersten Schultag die Allergie ihres Kindes auf dem Radar haben", sagt Ogden.
  • Andere Schulmitarbeiter. Jeder Schulmitarbeiter, der routinemäßig mit einem Kind mit einer schweren Allergie interagiert, sollte auch über lebensbedrohliche Reaktionen aufgeklärt werden. Dazu gehören Busfahrer und Cafeteria Arbeiter. Sie sollten die Symptome der Anaphylaxie erkennen können und bereit sein, im Notfall zu handeln.

"Alles, was Eltern tun können, um aktiv zu werden und sich für ihr Kind einzusetzen, ist eine großartige Idee", sagt Ogden. Stellen Sie sicher, dass der Lehrer Ihres Kindes und die anderen Mitarbeiter wissen, wann und wie Sie Adrenalin verabreichen. "

Mit Lehrern und anderen Schulmitarbeitern über die schwere Allergie Ihres Kindes zu sprechen, ist kein einmaliger Anruf oder Besuch. "Es braucht viel Arbeit und Diskussion", sagt Ogden. "Sie können nicht selbstgefällig sein. Sie können sich nicht auf eine E-Mail verlassen, die Sie im September verschickt haben."

Zuletzt aktualisiert: 4.8.2014

Senden Sie Ihren Kommentar