Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

Beruhigende Erkältungs- und Grippesymptome bei Kindern

Beruhigung bei Erkältungs- und Grippesymptomen

  • Von Susan L. Sullivan
  • Bewertet von Pat F. Bass III , MD, MPH

Was können Eltern tun, um die Erkältungs- und Grippesymptome bei Kindern zu lindern? Informieren Sie sich über Behandlungsmöglichkeiten für diese Grippesaison.

Früher war die größte Entscheidung, die Eltern bei der Erkältung und Erkältung ihrer Kinder treffen müssen, "ob sie eine Erkältung ertragen oder Fieber bekommen". Heute wissen wir nicht nur warum Diese Frage gilt nicht für die Grippesaison, aber auch dafür, dass eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung steht, um die Erkältungs- und Grippesymptome bei Kindern zu lindern.

Grippesaison: Ist es Erkältung oder Grippe?

"Es ist sehr wichtig verstehen, dass die Erkältung und Grippe beide als Infektionen der oberen Atemwege beginnen ", sagt Henry H. Bernstein, DO, Professor für Pädiatrie an der Dartmouth Medical School in Hannover, NH, und Mitglied des Komitees für Infektionskrankheiten, American Academy of Pediatrics

Symptome, die Erkältung und Grippe gemeinsam haben, sind Husten, Kopfschmerzen, verstopfte Nase, Müdigkeit und Muskelschmerzen. Andere Erkältungssymptome sind eine laufende Nase, Fieber bis zu 102 Grad, Halsschmerzen und Niesen. Bei der Grippe dagegen kann das Fieber über 102 Grad liegen und die Symptome können Schüttelfrost, Schweißausbrüche, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Appetitverlust sein.

"Sie können die Erkältung nicht verhindern, aber Sie können verhindern die Grippe, indem man jedes Jahr einen Grippeimpfstoff bekommt ", sagt Bernstein. "Kinder im Alter von 6 Monaten bis 18 Jahren sollten jedes Jahr geimpft werden, und andere Altersgruppen sollten den Impfstoff bekommen, wenn sie ein hohes Risiko für Komplikationen haben" wie Asthma.

Grippesaison: Over-The-Counter Relief

Obwohl dort "Es ist kein Mittel gegen Erkältung oder Grippe, bestimmte rezeptfreie Medikamente können helfen, die mit der Erkältung und Grippe von Kindern verbundenen Beschwerden zu lindern", sagt Bernstein. Allerdings sollten Kindern unter 6 Jahren keine Erkältungs- und Hustenmedikamente verabreicht werden Es ist wichtig, alle Medikamente wie auf der Packung angegeben zu verwenden und mit dem Kinderarzt Ihres Kindes zu sprechen, falls die Symptome anhalten.

Im Allgemeinen verschreiben Ärzte keine Antibiotika gegen Erkältung und Grippe, weil sie es sind nicht wirksam gegen Erkältungs- und Grippeviren, aber Bernstein sagt, Ärzte könnten gelegentlich ein Antibiotikum verschreiben, wenn Bedenken wegen einer bakteriellen Infektion bestehen.

Geben Sie niemals Aspirin oder aspirinhaltige Arzneimittel, einschließlich solcher mit Salicylat oder Salicylsäure, an Kinder. Die Verwendung von Aspirin bei Kindern wurde mit dem Reye-Syndrom in Verbindung gebracht, einer potenziell tödlichen Erkrankung, die Leber, Gehirn und Blut befällt.

Grippesaison: Erkältungs- und Grippemittel

Zusätzlich zu diesen Behandlungsmöglichkeiten sagt Bernstein dort Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Eltern ihren Kindern helfen können, sich besser zu fühlen, wenn eine Erkältung oder Grippe auftritt:

  • Lassen Sie Kinder aufrecht sitzen, damit sie besser atmen können.
  • Verwenden Sie eine Glühbirnenspritze, um den Schleim aus der Nase zu entfernen Salzwassernase löst Schleim ab.
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter oder einen Vaporizer im Schlafraum, um verstopfte Nasen zu lösen.
  • Kinder viel trinken lassen.
  • Bernstein empfiehlt auch häufiges Händewaschen zur Abtötung von Keimen und verhindern die Verbreitung von Erkältungen und Grippe. Andere Möglichkeiten, die Verbreitung von Erkältungs- und Grippeviren einzuschränken, sind:

Kindern beibringen, sich in ihren Ellenbogen zu husten und in Richtung ihrer Schulter zu drehen

  • Nicht rauchen vor einem Kind
  • Nicht teilen von Tissues
  • Vermeiden überfüllter Kindertagesstätte Zentren
  • Erinnern an Kinder, ihre Nase, ihren Mund oder ihre Augen nicht zu berühren
  • Reinigen von Türgriffen, Badezimmereinrichtungen und Kinderspielzeug mit einem antibakteriellen Desinfektionsmittel
  • Kinder sind nicht anfälliger als Erwachsene gegen Erkältung und Grippe , ihre Exposition ist tendenziell höher. "Aufgrund ihrer Fähigkeit, ihre Sekrete zu teilen, und weil sie nicht geneigt sind, die beste Handhygiene zu verwenden, verbreiten Kinder Keime leichter als Erwachsene", erklärt Bernstein.

Grippe-Saison: Funktionieren homöopathische Arzneimittel?

Laut Bernstein gibt es kein klares Hausmittel, das bei Erkältungen hilft. "Es wird gemunkelt, dass Vitamin C, Zink und Echinacea Abhilfe schaffen, aber die Forschung ist nicht schlüssig", sagt Bernstein. "Wenn Sie Kindern Vitamin C in Form von Orangensaft geben, wird es zumindest die Kinder gut hydratisiert halten."

Der Dampf aus Hühnersuppe oder ein heißes Getränk wie Tee kann Stau helfen und benötigte Flüssigkeiten bereitstellen. Lebensmittel mit hohem Vitamin A, wie Spinat und Brokkoli, sind auch gut für Kinder mit Erkältung oder Grippe.

Grippe-Saison: Wann Sie den Arzt rufen

Komplikationen von Erkältungen und Grippe, einschließlich Bronchitis, Sinusitis oder andere bakterielle Infektionen, müssen mit Antibiotika behandelt werden. Beachten Sie jedoch, dass, was Sie vielleicht denken, eine Erkältung ist oder die Grippe tatsächlich Halsentzündung oder Lungenentzündung, die auch Antibiotika benötigen. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Ihr Kind:

Atembeschwerden

  • starke Kopfschmerzen
  • Verwirrtheit
  • persistierendes Fieber
  • Brustschmerzen
  • Wenn Ihr Kind Grippe oder Erkältung bekommt, Zeit und TLC wird dazu beitragen, den Wiederherstellungsprozess für Sie und Ihre Kleinen zu erleichtern.

Zuletzt aktualisiert: 01.12.2011

Senden Sie Ihren Kommentar