Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

COPD-Blog: Kennen Sie Ihr FEV1

COPD-Blog: Kennen Sie Ihre FEV1

Viele Menschen behalten ihren Blutdruck und ihre Cholesterinwerte im Auge, aber kaum jemand mit COPD kennt sie FEV1!

Ein FEV1 (sprich "FEV- one") ist ein Maß dafür, wie viel Luft Sie in einer Sekunde ausblasen können. Es ist eine sehr nützliche und grundlegende Messung, die von den meisten Pneumologen, Lungenspezialisten und vielen Allgemeinärzten verwendet wird, um eine objektive Vorstellung über den Schweregrad der COPD eines Patienten zu erhalten.

Um eine FEV1 zu bekommen, bitten wir unsere Patienten hineinzublasen ein Spirometer, eine Maschine mit einem Schlauch, der die Luftmenge misst, die jemand ausblasen kann und wie viel Zeit die Luft braucht, um herauszukommen. Dieser Test wird Spirometrie genannt, und die Ergebnisse dieser Lungenfunktionstests werden in einem Spirogramm aufgezeichnet. Die Luftmenge kann mit den vorhergesagten Werten für Alter, Größe, Geschlecht und Rasse eines Menschen verglichen werden.

Die größte Menge an Luft, die jemand ausblasen kann, wird die forcierte Vitalkapazität (FVC) genannt. Wir stellen ein Verhältnis von FEV1 zu FVC her und berechnen den Prozentsatz der nutzbaren Luft, die in einer Sekunde ausgeblasen werden kann. Dieses Verhältnis von FEV1 / FVC spiegelt die Schwere der COPD von jemandem wider. Eine Person mit normaler gesunder Lunge sollte in der Lage sein, etwa 75 Prozent ihrer Vitalkapazität in einer Sekunde zu erreichen (FEV1 / FVC beträgt 0,75). Wenn sich die Obstruktion der Atemwege verschlechtert, sinkt die Luftmenge, die in einer Sekunde ausgeblasen werden kann, ebenso wie die FEV1 / FVC. So hat jemand mit leichter COPD ein FEV1 / FVC von etwa 60 Prozent, und jemand mit einer schlechteren Atemwegsobstruktion und schwerer COPD kann 40 Prozent oder weniger haben.

Die Überwachung Ihres FEV1 ist wichtig. Wenn sich die COPD einer Person mit der Zeit verschlechtert, können die Veränderungen objektiv verfolgt werden. Ihr Arzt kann auch die Wirksamkeit eines neuen Medikaments auf Ihre Lungenfunktion messen, indem Sie Ihre Spirometrie vor und nach dem Test überprüfen. Versicherungsgesellschaften und die Regierung verwenden Ihr FEV1 bei der Feststellung von Invaliditätsansprüchen aufgrund von Lungenschwäche. Es ist sogar möglich, dass ein Arzt eine frühe COPD bei Personen findet, die noch rauchen und keine auffälligen Symptome haben. Dies kann eine wichtige Information sein und jemanden dazu motivieren, mit dem Rauchen aufzuhören, bevor er mehr Lungenschäden verursacht.

Natürlich können Menschen mit anderen Lungenerkrankungen eine reduzierte FEV1 haben. Patienten mit Asthma haben normale Spirogramme, wenn sie sich gut fühlen, aber ihre FEV1 und FEV1 / FVC fallen, wenn ihre Bronchien während eines Asthmaanfalls verengt sind. Andere Lungenerkrankungen, wie Lungenfibrose (Narbenbildung in den Lungen), führen zu einem reduzierten FEV1, aber ihr FEV1 / FVC wird normal sein. Dies liegt daran, dass Lungenfibrose eine restriktive Lungenerkrankung ist, was bedeutet, dass das Lungenvolumen reduziert ist und der FVC proportional zum FEV1 abnimmt.

Wenn Sie das nächste Mal Ihren Arzt für eine Untersuchung Ihrer COPD sehen, fragen Sie "How's Mein FEV1, und wie vergleicht es sich mit meinem vorherigen Test? "Dies wird Sie auf dem Laufenden halten und Sie stärker in Ihre eigene Fürsorge einbinden!

Dr. Schreiber ist vom American Board of Internal Medicine für innere Medizin und Lungenerkrankungen zugelassen. Er ist ein Mitglied der Nassau Chest Physicians, P. C., die aktiv an der American Lung Association in New York beteiligt sind. Schreiber ist Direktor der SICU im St. Francis Hospital, medizinischer Direktor der Oyster Bay Cove Village Polizeibehörde und Mitglied des Medical Reserve Corps in Nassau. Er gehört zu den professionellen Mitarbeitern des St. Francis Hospitals, des North Shore Universitätskrankenhauses (Manhasset und Plainview) und des St. Joseph Hospitals.

Letzte Aktualisierung: 5.10.2011

Senden Sie Ihren Kommentar