Beliebte Beiträge Zum Thema Gesundheit

none - 2018

COPD Blog: Vorbereitung auf die Grippe Saison

COPD-Blog: Vorbereitung auf eine Grippe-Impfung

Rund 36.000 Amerikaner sterben jedes Jahr an Grippe ist meist eine vermeidbare Krankheit. Menschen mit COPD sind besonders anfällig für Komplikationen durch die Grippe, und deshalb ist es unerlässlich, dass sie alles tun, um dies zu verhindern.

Menschen denken oft, dass eine "Erkältung" gleich einer Grippe ist, aber es gibt einige wichtige Unterschiede und Grippe kann viel ernster sein. Erkältungen sind auf eine Vielzahl von Viren und Bakterien zurückzuführen. Obwohl einige Erkältungen Sie wirklich krank machen können, werden die meisten nicht. Erkältungen sind häufig selbstlimitiert, was bedeutet, dass sie ihren Lauf nehmen und sich dann bessern und nur symptomatische Behandlungen benötigen, wie zum Beispiel Husten- und Erkältungsmittel, Ruhe und Flüssigkeiten. Medikamente für Fieber und Unwohlsein (wie Acetaminophen, Aspirin, Ibuprofen und Anaprox) können ebenfalls benötigt werden. Die meisten Erkältungen können nicht mit Antibiotika behandelt werden, da diese Infektionen in der Regel nicht durch Bakterien verursacht werden.

Im Gegensatz zu Erkältungen verursacht eine bestimmte Familie von Viren Grippe. Innerhalb dieser Familie gibt es verschiedene Influenzastämme, die sich normalerweise von Jahr zu Jahr geringfügig verändern. Sobald Sie ein Grippevirus haben, baut Ihr Körper Antikörper gegen diese Belastung. Diese Antikörper können auch gegen die Belastung des nächsten Jahres schützen, wenn nur eine geringfügige Veränderung auftritt. Der Influenza-Stamm wird jedoch alle paar Jahre stark verändert, und viele Menschen haben keinen Antikörperschutz gegen das Virus.

Grippe kann ernsthafte Erkrankungen verursachen, einschließlich Fieber, schwerer Gliederschmerzen (Myalgien). , trockener Husten und Austrocknung. Menschen mit COPD, die an Grippe erkrankt sind, können auch eine COPD-Exazerbation ("Atemangriff") oder eine durch das Grippevirus geschwächte bakterielle Lungenentzündung haben. Das Ergebnis kann schwerwiegend sein und möglicherweise zu einem Krankenhausaufenthalt und zum Tod führen.

Eine Grippeimpfung (die Grippeschutzimpfung) wird dringend für Menschen mit COPD empfohlen. Der Impfstoff wird mit mehreren inaktiven oder geschwächten Grippeviren (normalerweise drei) hergestellt, die laut Wissenschaftlern in der bevorstehenden Grippesaison häufig vorkommen. Durch die Impfung im Herbst wird Ihr Körper Antikörper gegen diese Stämme aufgebaut haben. Leider muss der Impfstoff Monate im Voraus erstellt werden und basiert daher auf Vorhersagen, die möglicherweise nicht alle Stämme des tatsächlichen Virus abdecken. Dies ist ein Grund, warum eine Person, die die Grippeimpfung bekommt, immer noch die Grippe bekommen kann. Es ist auch möglich, dass das Immunsystem einer Person nicht adäquat auf den Impfstoff reagiert, was ihren Antikörperschutz auf die Grippe beschränkt.

Einige Mythen über den Grippeimpfstoff bestehen fort. Der größte ist, dass Sie die Grippe von der Impfung bekommen können. Während einige Menschen nach der Impfung ein oder zwei Tage lang leichtes Fieber oder leichte Muskelschmerzen bekommen, können Sie die Grippe des injizierten Impfstoffs nicht wirklich ertragen.

Grippeimpfungen sind für die meisten Menschen jedoch unbedenklich. Menschen mit einer Allergie gegen den Impfstoff oder gegen Eier sollten es nicht erhalten. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie einen bestimmten Grund haben, warum Sie den Impfstoff nicht erhalten sollten.

Sie können auch andere Maßnahmen ergreifen, um sich vor Grippe zu schützen. Richtig zu essen, Vitamine zu nehmen und regelmäßig Sport zu treiben, hilft, den Körper und die Immunität stark zu halten. Die Influenza wird durch aerosolisierte Keime und durch den Kontakt mit dem Keim verbreitet, also halten Sie sich von kranken Personen fern und waschen Sie Ihre Hände oder verwenden Sie ein topisches keimtötendes Mittel, um das Eindringen des Virus zu verhindern.

Wenn Sie Grippesymptome entwickeln, Es gibt neue Medikamente, die speziell für die Behandlung entwickelt wurden. aber sie müssen früh in ihrem Verlauf gegeben werden. Dazu gehören Amantadin, Rimantadin, Oseltamivir und Zanamivir. Sie helfen, die Genesungszeit von Influenza zu verringern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem anderen Arzt, wenn Sie glauben, dass Sie an einer Grippe erkrankt sind, und fragen Sie, ob eines dieser Arzneimittel Ihnen helfen kann.

Es ist wichtig, dass Menschen mit COPD vermeiden, an Grippe zu erkranken, da dies zu einer ernsthaften Erkrankung führen kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob Sie einen jährlichen Impfstoff erhalten, richtig essen, Sport treiben, ein Multivitaminpräparat nehmen und sich von kranken Menschen fernhalten. Diese Maßnahmen sollten Ihnen helfen, eine sicherere Grippesaison zu haben!

Dr. Schreiber ist vom American Board of Internal Medicine für innere Medizin und Lungenerkrankungen zugelassen. Er ist ein Mitglied der Nassau Chest Physicians, P. C., die aktiv an der American Lung Association in New York beteiligt sind. Schreiber ist Direktor der SICU im St. Francis Hospital, medizinischer Direktor der Oyster Bay Cove Village Polizeibehörde und Mitglied des Medical Reserve Corps in Nassau. Er gehört zu den professionellen Mitarbeitern des St. Francis Hospitals, des North Shore Universitätskrankenhauses (Manhasset und Plainview) und des St. Joseph Hospitals.

Letzte Aktualisierung: 16.9.2011

Senden Sie Ihren Kommentar